• 25.01.2020, 19:38
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

TheAbyss

Junior Member

RGBpx Pin Belegung

Sunday, December 23rd 2018, 6:29pm

Liebes Aquacomputer-Team,
ich habe eine Frage bzgl. eures RGBpx Ausgangs. Ich bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer einer D5Next. Hierzu meine Frage, um was für einen Stecker handelt es sich bei RGBpx und auf welchem PIN liegt das Daten-Signal für die addressierbaren LEDs? Eure sonstige Dokumentation ist immer sehr hilfreich, was die Belegungen angeht, aber in diesem Fall schweigt eure Dokumentation leider.

RE: RGBpx Pin Belegung

Thursday, January 3rd 2019, 1:27pm

Liebes Aquacomputer-Team,
ich habe eine Frage bzgl. eures RGBpx Ausgangs. Ich bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer einer D5Next. Hierzu meine Frage, um was für einen Stecker handelt es sich bei RGBpx und auf welchem PIN liegt das Daten-Signal für die addressierbaren LEDs? Eure sonstige Dokumentation ist immer sehr hilfreich, was die Belegungen angeht, aber in diesem Fall schweigt eure Dokumentation leider.
Hallo Zusammen,
das Thema würde mich auch sehr interessieren da ich gerne einen vorhanden EK Block mit Adressierbaren LEDs (4PIN Stecker, 1 = 5V,2 = Digital, 3=Nicht belegt, 4=Ground) möchte. Es wäre toll hierfür auch die Aquasuite benutzen zu können und nicht auf eine andere Software nur für den einen Block zurückgreifen zu müssen. Hab in keiner der Anleitungen für Quadro oder D5 Next die RGBpx Belegung gefunden. Wäre sehr cool wenn uns die jemand zur Verfügung Stellen könnte.

Danke und Gruß,
Kufi

TheAbyss

Junior Member

Wednesday, January 9th 2019, 1:07pm

Sehr schade, die fehlende Dokumentation im Vergleich zu der sonst sehr guten Schnittstellen-Doku und die fehlende Reaktion lassen mich zu dem Schluß kommen, dass die Info nicht für den Nutzer gedacht ist. Bleibt wohl nur selber durchmessen.

Sunday, July 21st 2019, 2:47pm

wenn ihr darüber was wissen wollt schreibt mich mal an

Geni783

Junior Member

Pinbelegung Farbwerk360

Wednesday, August 14th 2019, 1:25pm

Hallo zusammen
Ich stehe vor dem ähnlichen problem, dass ich die Pinbelegung der Farbwerk360 RGB Anschlüsse brauche.

Ich plane die EKL Alpenföhn WingBoost3 ARGB Lüfter (mit Adressable LED) am Farbwerk360 zu betreiben.


Dazu habe ich ein paar Messungen gemacht. Dabei habe ich folgendes rausgefunden:
Pinbelegung Farbwerk 360:

  • Rot +5V
  • Weiß wird nicht verwendet
  • Grün ist die Datenleitung
  • Schwarz GND
(Die Aderfarben beziehen sich auf die 50cm RGBpx Kabel)

Siehe Bild im AnhangPinbelegung2.jpg

Die Info mit der Weissen Codierungsleitung habe ich in einem Forum gefunden. Weiss nicht mehr in welchem. Ich werde dann testen ob es den 68kohm widerstand braucht oder nicht.
Sobald ich die Lüfter habe und sie Anschliessen konnte werde ich wieder berichten.

This post has been edited 4 times, last edit by "Geni783" (Oct 9th 2019, 10:54am)

Stephan

Administrator

Wednesday, August 14th 2019, 4:05pm

Die 68kOhm sind nicht nötig - es läuft auch so.

Geni783

Junior Member

Tuesday, August 20th 2019, 8:31am

Die Alpenföhn Wingboost 3 ARGB Lüfter funktonieren problemlos am Farbwerk360.

Die Pinbelegung ist korrekt, die Weisse Leitung braucht es nicht. Es braucht nur: +5V, Data, GND

IMG_20190819_192240.jpg

Friday, August 30th 2019, 11:58am

Corsair LED Streifen und die Beleuchtung einer Hydro X XD5 lassen sich auch problemlos mit dem Farbwerk betreiben. Ich habe dazu nur Fetzen an Info gefunden und letztendlich mit etwas ausprobieren keine Probleme gehabt. Dazu einen Splitty4 an das Farbwerk und ein Kabel gebastelt, das von dem Asus Stecker (+5V, Data, - , Ground) auf dem Splitty4 an die 3 Pins des Corsair RGB Kram geht (Belegung hier +5V der Pin mit der Aussparung an der Buchse, Mitte Data, Ground). Die Lüfter gehen ja problemlos über die entsprechenden Steckplätze am Splitty. :)

Wie sind denn die 4-Pin-Corsair Lüfterbeleuchtungsstecker belegt? Wollte den Kram ursprünglich daran klemmen, bin aber gescheitert.
Vitnir has attached the following file:
  • 1.jpg (921.43 kB - 64 times downloaded - Last download: Jan 23rd 2020, 7:13pm)

Geni783

Junior Member

Monday, September 2nd 2019, 9:10am

Die Corair Lüfter haben ja einen 4Pin RGB Anschluss, weil sie 2 Data Leitungen haben. Eine ist Data In und die andere ist Data Out, welche dann mit dem Data In vom nächsten Lüfter verbunden werden kann.
Somit lassen sie die LED mehrerer Corsair Lüfter (Habe es nur mit LL120 getestet) in Serie hintereinander schalten.

Im Splitty4 ist dann die Daten Rückleitung (data Out) vom ersten Lüfter mit der Data In Leitung vom 2. Lüfter ...usw....... bis Lüfter 4 verbunden.
Das funktionsprinzip in der Farbwerk software ist dann gleich wie wenn man mehrere LED Streifen hintereinander hätte. Bsp: 4Lüfter = 4x16LED in serie = 64LED die du einzel ansteuern kannst

Im Gegensatz zu den WingBoost3 Lüfter, welche nur einen 3Pin RGB Anschluss haben, und somit nur parallel schalten kann. Bsp: 3Lüfter = 1x14LED aber parallel. daher leuchten alle 3 Lüfter synchron gleich

Läuft

Tuesday, January 14th 2020, 9:22am

Moin Leute,
Ich habe mir vor einigen Tagen das Farbwerk 360 selbst zugelegt, da ich ein bisschen licht ins Dunkel bringen wollte und zusätzlich noch eine externe Anbindung für LED streifen und die Ambient Light Funktion wollte ich auch einmal probieren.
Die RGBpx Streifen funktionieren natürlich tadellos.
Vielen Dank noch mal für die Pin Belegung, ich kann bestätigen dass das so passt.


Rot +5
Grün Data
Schwarz Gnd
Weiß „ungenutzt“


Da ich für meinen GPU Block einen Streifen brauchte der nur 5mm breit ist habe ich mich bei dem großen A (ca. 17€/m 60LED/m) umgesehen, die SK6812-mini passen hierfür hervorragend und sind Leuchtstark. (Ich vermute ähnliche LED wird auch RGBpx benutzen.)
Die Anschlüsse an den RGBpx sind übrigens Molex PicoBlade
Die SK6812-mini die ich gekauft habe sind nicht an jeder Stelle kürzbar – Sie haben Widerstände aufgelötet die mit 68Ohm etwas schwach auf der Brust sind. Für störfreien Betrieb außerhalb des Cases reichen diese.
Innerhalb des PC’s geht Strommäßig ja eine ganze Menge ergo wird das Signal auf Data sehr unsauber – für meinen Fall brauchte ich für die Installation folgendes:


Altes USB2.0 Kabel 2m (geschirmt – besseres signal) Vorsicht, die meisten USB2.0 sind nicht sehr Dick, ergo – mehr als 1A würde ich nicht über die Kabel jagen – so um und bei 20 LED‘s
Molex PicoBlade mit kurzen Kabeln „quasi vorkonfektioniert“ (Ich hatte die noch von einem alten Projekt liegen)
Der Widerstand der bei mir funktioniert hat ist ein 470Ohm Metallschicht widerstand.
Den Kondensator der in den „best practices neo Pixel“ angegeben wird braucht man nicht unbedingt. (Hab es getestet, kein Unterschied)
Schritte:
USB Kabel enden Abtrennen, in meinem Fall hab ich aus dem 2m Kabel 4 50cm Kabel gewonnen.
PicoBlade Verbinder an einem Ende anlöten (gnd auf gnd, data auf data, +5 auf +5, Schirmung auf gnd) USB Kabel sind auch mit Weiß, Schwarz, Grün, Rot kodiert, man kann die Farben gut weiter verwenden)
Am LED Strip (wenn kein Widerstand auf Strip) den 470Ohm Widersstand auf DIN auflöten – mit grünem Kabel verbinden.
Rot auf VCC, Schwarz und Schirm zusammen auf GND. Fertig ist der DIY Strip.
Kabel: Wer nicht viele LEDS an einen Anschluss bringen will, das Farbwerk macht ja bekanntlich 90 Pro Anschluss – der kann ein Ausrangiertes USB Kabel konfektionieren – Wer mehr braucht nutzt einfach LiYCY Steuerleitung mit 0,22mm2.
Vorteile: die SK6812-mini sind 3535 LED’s und die Strips sind dichter gepackt, die Arbeitsschritte funktioneiren ggf. mit anderem Widerstand auch mit 2812B LED’s, Kabel lassen sich einfach auf passende Länge konfektionieren, „spezialteile“ wie GPU Blocks etc. können einfach mit den passenden Strips versorgt werden oder von 12v 4 pin LED umgerüstet auf ARGB. (z.B. wie mein EK2080+ti classic Block), mehrere Strips können flexibel (bis zu 90 LED) verbunden werden. (in diesem Fall gelötet, mit Litze)
Nachteile: Strips sind naked, nicht magnetisch, Arbeitsaufwand, es kann schief gehen, frimelig, da nicht „steckbar“
Wenn man sie jedoch steckbar haben will, dann kann man noch Verbinder anlöten.
Gesamtkosten für 4 Strips
-Kabel – Laufender Meter 2,40€ bei Conrad (LiYCY 4x0,22mm2 Steuerleitung)
-LED Strip 5mm breit 17€ bei Amazon für 60 LED 1m – 4 Strips a 15 LED (Ebay oder Amazon)
-Molex PicoBlade vorkonfektioniert 5 Kabel (male/female) 10,79€ (Ebay)
-Widerstand 0,08€ (Conrad)
Bei Bedarf oder nicht vorhanden.
-Lötzinn, Rolle – 5€
-Lötkolben 10€
-Litze 0,25€/m – 5m = 1€
Pro Strip – 7,688€ 25cm Strip mit 15 LED und 50cm Kabel
Für mich rentiert sich der Aufwand nur bei „Sonderstrips“ wie für die GPU, einen CPU Block, AGB oder wenn man spezielle Effekte basteln möchte.
Einen Strip habe ich bereits in dem EK block verbaut – weiterhin habe ich noch dicht gepackte Strips mit 144LED/m, die deutlich kürzer mit gleicher Leuchtkraft verbaut werden können.

Tuesday, January 14th 2020, 9:44am

Da ich für meinen GPU Block einen Streifen brauchte der nur 5mm breit ist habe ich mich bei dem großen A (ca. 17€/m 60LED/m) umgesehen, die SK6812-mini passen hierfür hervorragend und sind Leuchtstark. (Ich vermute ähnliche LED wird auch RGBpx benutzen.)

https://shop.aquacomputer.de/product_inf…roducts_id=3768

https://shop.aquacomputer.de/product_inf…roducts_id=3769

Wednesday, January 15th 2020, 2:48pm

Da ich für meinen GPU Block einen Streifen brauchte der nur 5mm breit ist habe ich mich bei dem großen A (ca. 17€/m 60LED/m) umgesehen, die SK6812-mini passen hierfür hervorragend und sind Leuchtstark. (Ich vermute ähnliche LED wird auch RGBpx benutzen.)

https://shop.aquacomputer.de/product_inf…roducts_id=3768

https://shop.aquacomputer.de/product_inf…roducts_id=3769
Ich wusste vorher noch nicht das es die auch gibt, hätte ich dazu schreiben sollen.
Nichtsdestoweniger passt selbst der PicoBlade Anschluss nicht unter die LED Abdeckung des Blocks.


Aber tatsächlich ist es doch mega cool, dass alles gut funktioniert.

Ich denke auch darüber nach, ob ich mit einem LED Ring eine Uhr unter dem Frontpanel installiere, geht ja auch mit der Software usw.
Die "on" LED am Gehäuse kann ich so durch eine d.rgb ersetzen.

Ich kann die LED's auch extern Speisen, bei über 90.

Ich bastel gern, aber mag auch die fertigen Lösungen. Da macht es dann die Gesunde Mischung den Spass.

Außerdem ist eure Software sehr schlank und übersichtlich!

Ich habe tatsächlich auch noch aquacomputer Strips nachbestellt, ebenso wie Kabel.