• 14.11.2018, 01:55
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Donnerstag, 17. April 2003, 15:32

Hallo,
ich baue mir zZt. eine Lüftersteuerung.
Dabei möchte ich meine Lüfterdrehzahlen an das MoBo weitergeben, um sie etwa über Bios oder MBM auszuwerten.
Doch das klappt nicht, daher meine Frage:

Wie wird auf dem Mainboard das DrehzahlSignal der Lüfter ausgelesen?

Denn wenn ich das Tacho Sig. vom Lüfter an dem Mainboard anschliesse, bekomme ich keinen Wert. Ich hab das auch schon mal mit diesen 12V -> 7V (3pin / 4pin Molex) Adaptern probiert, doch ebenfalls ohne Erfolg. Doch wenn ich eine Diode in die 12V Leitung des Lüfters einlöte und den Lüfter direkt am MoBo anschliesse klappt das Auslesen.

Daher vermute ich, dass sich das Signal aus Spannung und TachoSig. berechnet / ergibt.

Stimmt das und wenn ja wie genau kann ich es "einspeisen"?


Vielen Dank im Vorraus

Mr Niceguy
I haven't lost my mind. I've backuped it somewhere!

Re: Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Donnerstag, 17. April 2003, 15:38

Evtl musst du den Masse-Pin am Mainboard mit Masse verbinden, versuch das mal

Re: Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Donnerstag, 17. April 2003, 15:44

der tacho gibt impulse gegen masse aus
und damit das funktioniert MUSS die '- leitung' des lüfters auch auf masse hängen, ein betrieb an 7v ist also nicht mehr möglich...

Re: Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Donnerstag, 17. April 2003, 17:07

vernünftige Boards würden das Tachsignal durch nen RC-Filter jagen, um damit die Gleichspannungsanteile zu eliminieren. Kann man auch selber bauen, braucht halt nur den passenden Widerstand + Kondensator (Dimensionierung in Abhängigkeit von der zu erwartenden Last und Frequenz des eingekoppelten Signals, sollte ne MOSFET-Eingangsstufe aufm Board sein, also kann man das wohl recht hochohmig realisieren)

WuDu

Senior Member

Re: Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Donnerstag, 17. April 2003, 23:49

also bei meinem KT7 damals gings sehr wohl ohne masse. nur das signal kabel war dran... allerdings hat das mobo nur die werte bei 12V verarbeitet, bzw die lüfter waren nich mehr in der lage nen stabiles tacho signal bei unter 12V abzuliefern...
versuchs doch mal probeweise bei 12V und nur mit dem signal kabel...

Re: Berechnung des Lüfter-TachoSignals vom MoBo?

Freitag, 18. April 2003, 19:04

Super,

ich habs mal ausprobiert, indem ich einen dieser 12V/7V Adapter mit TachoSig genommen und umgepolt habe (Die -Leitung des Lüfters immer auf Masse). Wenn ich ihn auf 12V laufen lasse bekomme ich im Bios ein Signal, auf 7V ist ja so nicht möglich und bei 5V bekomme ich kein Signal. Doch ich denke das liegt einfach an dem MoBo, dass es so schwache Werte nicht auslesen kann (konnte es leider noch nicht mit MBM testen), denn der Lüfter läuft. Das MoBo war ein P5A von Asus.

Noch mal wegen der 7V Problematik.
Ich hab mir gedacht, ich kann bei meiner Lüftersteuerung dann ja für 7V (und 9V) einen FestSpannungswandler nehmen, der mir die 12V auf 7V (bzw 9V) runterregelt. Dann sollte es doch auch wieder mit "der Masse des Lüfters" klappen.

Aber nochmals vielen Dank ihr habt mir sehr weitergeholfen!

Mr. Niceguy
I haven't lost my mind. I've backuped it somewhere!