• 26.05.2018, 19:36
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leistungsfähiges Notebook mit serieller Schnittstelle

Mittwoch, 10. November 2010, 21:33

Hallo,

ich suche für die Arbeit ein neues Notebook (die Richtung Dell Precision und vergleichbares für leistungsfähige Simulationen, CAD Anwendungen etc.) , was sich schwieriger gestaltet, als ich angenommen hatte. Ich benötige eine echte (!) serielle Schnittstelle (ältere Siemens Steuerungen benötigen ältere Adapter, einige Adapter können nicht mit virtuellen seriellen Schnittstellen etc. pp.). Alle gängigen mir bekannten notebooks haben sowas rudimentäres nicht mehr an Bord. Hat jemand eventuell einen Tip?

Mittwoch, 10. November 2010, 21:38

Vllt mit Dockingstation oder ist das keine Option ?

Mittwoch, 10. November 2010, 21:41

Das ist keine Option, ich brauche nicht umsonst ein NOTEBOOK. Aber aus Neugier: wie sollte das funktionieren, wenn das Notebook über keine serielle Schnittstelle verfügt?

Mittwoch, 10. November 2010, 21:50

Weil solche Notebooks eben irgendwelche lustigen Dockingschnittstellen haben, wo dann eben die Anschlüss zur verfügung gestellt werden, die aus Platzgründen eben nicht in den Lappi gehauen wurden.

Mittwoch, 10. November 2010, 21:52

Was mir da noch einfällt wäre eine PC-Karte mit serieller Schnittstelle

Mittwoch, 10. November 2010, 22:06

Je nachdem was halt vorhanden ist würde ich das zumindest mal in erwägung ziehen. Sowas z.B. http://geizhals.at/deutschland/a317500.html

Mittwoch, 10. November 2010, 22:11

:huh: genau das hab ich doch gemeint.

Toshiba bietet Notebooks an, die noch eine Serielle Schnittstelle haben, z.B. das Tecra S11-11G

Mittwoch, 10. November 2010, 22:12

Die idee mit einer pcmcia Karte ist gar nicht schlecht. Wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen.
Unterscheidet sich so eine Schnittstelle irgendwie von einer ab Werk verbauten seriellen Schnittstelle irgendwie aus Sicht der Software?
Ich habe zum Teil massive Probleme zum Beispiel eine Verbindung mit einer S7 SPS über eine virtuelle USB to serial Schnittstelle aufzubauen. Dazu sagt der Siemens Support von sich heraus, dass es je nach Adapter nicht machbar ist. Für moderne Steuerungen gibts zwar längst USB Adapter, wo keine serielle Schnittstelle mehr benötigt wird, aber ich habe zum Teil veraltete Systeme im Einsatz, die zwingend ihre alten Adapter benötigen. Für diese Aufgaben sind keine USB Adapter zu gebrauchen leider. Deshalb muss ich sicher sein, dass so eine PC Card funktioniert.

Mittwoch, 10. November 2010, 23:43

Da Du ja sicherlich nen NOtebook auftreiben knannst, würd ich die 25 Euro in nen Versuch investieren. ;)
Zim: You're nothing Earth boy! Go home and shave your giant head of smell with your bad self!
Dib: Okay... There's all kinds of things wrong with what you just said.

Donnerstag, 11. November 2010, 00:12

Bei IBM/Lenovo Thinkpads gibts die Dinger auch für die Bay. =) Seriell und Parallel.

Grüße
"I've always said, the Web is the sum of all human knowledge plus porn.", Ron Gilbert
UltraStar Manager 1.7.2 | Infos zu meinem PC | .o0 DeathSpank 0o.

Donnerstag, 11. November 2010, 00:24

Hi,

ich stand vor nem ähnlichem Problem wie du.
Um mein Notebook mit der ECU meines Mitsu Eclipse zu Verbinden brauchte ich ebenfalls eine Serielle Schnittstelle. Ich habs mit ner PCMCIA Karte gelöst.

Die meisten USB Adapter hatten in dieser Konstellation Probleme, mit der NoName PCMCIA Karte gings aber fast Problemlos...

Man In Blue
A sinking ship is still a ship!

Donnerstag, 18. November 2010, 20:36

Nach Rücksprache mit Siemens habe ich in Erfahrung gebracht, dass praktisch kaum Probleme mit PCMCIA Karten mit integrierter serieller Schnittstelle auftreten. Damit hätte ich die Schnittstelle schon mal erschlagen.
Die Frage ist nun noch, welches Notebook ich wählen soll. Wie schon geschrieben muss es leistungsfähig sein und ein gutes Schnittstellenpaket (WLAN, Bluetooth, genug USB Ports etc) mitbringen. Zusätzlich muss Windows 7 an Bord sein. Was wird mit dem Notebook gemacht und warum überhaupt notebook?
Die meiste Zeit steht es bei mir in der Firma auf meinem Schreibtisch in einer Dockingstation nur herum. Jedoch kommt es hin und wieder vor, dass ich Arbeit mit nach Hause nehme oder irgendwas bei Kunden vorführe. Deshalb brauche ich Mobilität eines Notebooks. An Software wird Inventor Verwendung finden, also 3D CAD muss vernünftig laufen. Weiterhin die ganze Programmpalette von Siemens Steuerungen etc.
Was ich zwingend will ist ein vernünftiger Vor Ort Support für den Fall eines Defekts, weil mein gesamter Arbeitsalltag auf dem Notebook beruht.

Ich bin offen für alles

Donnerstag, 18. November 2010, 23:36

Da bleibt Dir eigentlich schon allein wegen des Support nur Dell (mit erweiterter Garantie) übrig. Sonst stellt sich noch die Frage ob Latitude oder Precision. Die Precisions sollten auch nen Dock-Anschluss haben. Wenn Deine CAD- und Simulations-Tools keine GPU-Beschleunigung unterstützen, dann lass die dedizierte Grafikkarte raus und spar Dir Geld und gönn Dir Laufzeit. Nen Quadcore sollte aber wahrscheinlich schon sein. Sofern keine Software-Konflikte mit nem 64-bittigen-Win-7 bei Deiner Arbeits-Software vorhanden sind, numm 48GB RAM. Je nachdem wie Dus brauchst. Die 15-Zöller der Latitude-E6510-Reihe hab ich selbst schon in Massen in den Händen gehabt und bin mit der Qualität auch recht zufrieden. Seltsam ist nur, dass der Trackpoint die ersten zwei Minuten manchmal etwas zuckelig reagiert und danach aber normal agiert. Frag mich nicht warum, einige von denen machen das. ?(
Die Gehäuse sind aber steif und die Laufzeit ist recht gut und lässt Dich nicht so schnell peinlich vor nem Kunden darstehen. In Anbetracht der Tatsache, dass Du kaum wo anders den Support kriegst, ist es das wert.
Zim: You're nothing Earth boy! Go home and shave your giant head of smell with your bad self!
Dib: Okay... There's all kinds of things wrong with what you just said.

Freitag, 19. November 2010, 01:54

Hi,

ich bin absoluter Verfechter von ThinkPads. Hab da nun schon etliche Geräte hier im Bekanntenkreis verteilt und nutze auch selber zwei Geräte und die Teile sind einfach nut gut.

Mein aktuelles ThinkPad ist ein T60p als 14" Version. (1400*1050er 5:4 Auflösung)
Davon ab das es für ein vollwertiges Notebook angenehm klein ist hält der (mittlerweile auch schon 2-3 Jahre alte) Akku Problemlos 4 Stunden lang im Office Betrieb durch. (dabei gibt es auch noch größere Akkus und Zusatzakkus... bis zu 6 Stunden sind also Machbar... mit meinem altewn T40 kann ich sogar bis zu 7 Stunden arbeiten...)
Die Leistungsdaten sind auch nicht schlecht. Neben einer 2,1 GHz Dual Core CPU von Intel (Core 2 Due) und einer 500GB HDD ist eine leistungsstarke ATi FireGL CAD Grafikkarte (lässt sich auch als Radeon nutzen) an Board.
Alle Chaniere und der Ramen sind IBM (Lenovo) Typisch aus Metall...
Das Teil ist einfach perfekt auf mich als Student zugeschnitten.

Bei den aktuellen Modellen gibts sicherlich mittlerweile noch wesendlich attraktvere Modelle.
Für mich ist einfach die Kombination aus hoher Qualität, starker Leistung und trozdem großer Mobilität ein absolutes Pro Argument.
Die sehr funktionale Optik wird oft bemängelt, ich selber steh aber irgendwie drauf und zum anderem will ich ja auch keinen GameBoy sondern ein Werkzeug.

Dell hat ne neue Business Serie am Markt die sich sehr stark an den ThinkPads orientieren. Die wurde auch sehr in dne Himmel gelobt.

Man In Blue
A sinking ship is still a ship!

Freitag, 19. November 2010, 01:55

Ibm Lenovo CoreI5 Dualcore... 2 Stunden vor ort Service,
15,4Zoll Display, Nvidia Optimus oder Amd 3450 etc aonboard, wg 3d Cad, wenn das nicht mir Grakas rechnet, dann ohne....


Wlan, Bluetooth, Usb usw haben ansich alle Notebooks. Fraglich ist mehr: Usb 3, E-sata, wobei du dich da fragen musst ib du es brauchst.

Freitag, 19. November 2010, 08:30

E-sata, wobei du dich da fragen musst ib du es brauchst.

Ist vllt bei nicht so verkehrt, weil man mit e-sata oder zumindest usb3 halbwegs gescheit backuppen kann. Mit USB 2 macht das ja nicht so wirklich Spaß.

Freitag, 19. November 2010, 09:18

Die letzten Thinkpads, die ich in der Hand hatte (waren Z60er), haben mich nicht so überzeugt. Auf dem Niveau von Asus etc. sind die zwar lange nicht (also da unten ;) ) aber für den Preis gibts teilweise besseres. Die neuen haben stellenweise etwas hingepatzte Gehäuse im Bezug auf die Spaltmaße. Über den Support bzw. wie selbiger sein Versprechen einlöst, kann ich nix sagen.
Zim: You're nothing Earth boy! Go home and shave your giant head of smell with your bad self!
Dib: Okay... There's all kinds of things wrong with what you just said.

Freitag, 19. November 2010, 12:38

Das ist ja auch kein gescheites ThinkPad...
die Z und R Serie sind Spielzeug und auch eher für den Privatgebrauch ausgerichtet.

Wenn man sich en ThinkPad kauft dann eins aus der T Serie oder W Serie...
Wobei ich mich immer für die Tp Modelle entschieden hab.

Man In Blue
A sinking ship is still a ship!

Freitag, 19. November 2010, 13:44

Hab mir eben mal die T500er nen bissi angesehen. Die sind dann auch mal ne Ecke teuerer als das Spielzeug. ;)
Zim: You're nothing Earth boy! Go home and shave your giant head of smell with your bad self!
Dib: Okay... There's all kinds of things wrong with what you just said.

Freitag, 19. November 2010, 14:39

Um noch um die X Serie zu ergänzen, die wurde allerdings als reine Mobil Plattform ausgelegt.


Wir haben neulich aus Versehen ein Thinkpad t60 aus dem ersten Stock geschmissen..... Hat Kratzer, läuft. War nen Fall von Facepalm :D