• 19.01.2018, 22:22
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Wasserkühlung für Server Schrank

Freitag, 24. März 2017, 17:25

Hallo zusammen,

ich spiele aktuell mit dem Gedanken, mir eine Wasserkühlung für meinen Server-Schrank zu bauen.
Vermisse halt etwas die Ruhe

Daher wollte ich mal fragen was man da so für Komponenten nutzen müsste.

Würde eine Aquastream Pumpe reichen oder dann eher eine Eheim 1250?

Habe bei vielen Radiatoren gesehen, das diese nur für 2 Bar getestet sind. Bei der Verwendung einer 1250er könnte ich mir das vorstellen, das das aber ein wenig eng wird.
Gibt es eine Möglichkeit den Druck zu ermitteln / berechnen?

Wie groß müsste ein Radiator dimensioniert sein, damit alles gut gekühlt werden kann, mir die Lüfter aber auch nicht die Ohren weg fliegen.

Selbiges gilt für den Asugleichbehälter? Würde eine einfache normale AquaTube reichen, oder besser etwas mit mehr Volumen?

Welchen Schlauchdurchmesser sollte ich verwenden?

Es müssten eigentlich auch nur CPU´s gekühlt werden, Grafikkarten sind mehr oder weniger nicht vorhanden, zum zocken wird die Konsole verwendet.

Aktuell wären folgende CPU´s zum kühlen.
AMD FX-8350 + AMD R7 360
Intel Q9400 @ 3,6 GHz bei 1,34 VCore
Intel E8400
Intel E6320
Intel J1900 ==> Ist ja eigentlich eh passiv, aber so der vollständigkeithalber :D
2 x Intel Xeon 3220, wobei diese in 1HE Racks verbaut sind und das ggf. eh problematisch werden könnte wegen der Höhe.

Das ganze ist in einem 42 HE Schrank verbaut, also 2m sollte die Pumpe schon schaffen und wohl besser damit nicht am Limit sein.

Geplant, hatte ich ein 19" Rack zu verwenden, und dort den Ausgleichbehälter sowie Pumpe und Radiator zu verbauen.
Wahlweise wollte ich dann Slot-Blech Schlauchdurchführung verwenden, oder Bohrungen in den Gehäusen vornehmen.
Dazu wollte ich dann halt Schnellverschlusskupplungen verwenden um ggf. die Server auch mal heraus nehmen zu können.
Daher frage ich mich, ob ich die Systeme in eine "Reihen-Schaltung" oder besser in einer "Parallel-Schaltung", da sich hierbei eigentlich die Systeme eigentlich besser vom System trennen lassen ohne das ein anderes System temporär nicht mehr "versorgt" ist.
Problematisch wäre aber bei der Parallel-Schaltung sicher zu stellen, dass alle Systeme gut durchströmt werden.

Danke & Gruß

Thomas

RE: Wasserkühlung für Server Schrank

Samstag, 25. März 2017, 01:45



Habe bei vielen Radiatoren gesehen, das diese nur für 2 Bar getestet sind. Bei der Verwendung einer 1250er könnte ich mir das vorstellen, das das aber ein wenig eng wird.

Moin Moin.

Wie kommst du zu deiner Einschätzung?

Mittwoch, 29. März 2017, 22:51

Mit Kanalkühlern reicht eine Aquastream. Vielleicht noch eine zweite zur Redundanz.
Wenn du überall Schnellkupplungen verbauen willst wird's teuer und sie reduzieren den Durchfluß.
Ob parallel oder seriell wurde schon oft diskutiert.
Schlußendlich ist es schwierig den gleichmäßigen Durchfluß zu gewährleisten und in jeden Teilkreislauf einen Durchflußmesser zu integrieren
würde ac sicher freuen, aber den Rahmen deutlich sprengen.

Donnerstag, 30. März 2017, 18:27

Theoretisch reicht vllt sogar eine Eheim compact. Ich bezweifel aber, dass er selbst mit einer Eheim 1250 glücklich werden wird. Wenn er eine Förderhöhe von 2m braucht, ist die 1250 am absoluten Limit. Man darf hier die nötigen Winkel und Kurven bei dem Schlauch nicht vergessen. Und dann wirds der 1250 zuviel werden. Das ist nicht meine Einschätzung sondern pure Erfahrung weil ich mal ein ähnliches Projet hatte mit einer Maximalen Förderhöhe von 70cm. Das befüllen war hier das schlimmste weil die Pumpe kaum den nötigen Druck aufbauen konnte. Die 2m bei diesem Projekt werden der Pumpe sicherlich zuviel sein.

Nochmal meine Frage: Warum sollte die Pumpe zuviel für einen auf 2bar getesteten Radi sein, wenn sie doch nur 0,2Bar aufbringen kann?

@mysterox
Warum willst du eine 230V-Pumpe nehmen? Die lassen sich nicht regeln und machen unverhältnismäßig viel Lärm und Vibrationen. Und wenn du den Schuko-Stecker entfernen musst, ist die eventuelle Garantie auch futsch. Und die Gummilager der Keramikachse sollten auch alle paar Jahre überprüft werden.

Meine Tipps: Zwei regelbare D5 in Reihe. Dann gibts Redundanz, mehr Druck, du kannst sie regeln und überwachen.
Schlauch: So dick wie möglich und so dünn wie nötig guter Qualli.
Wenn du deine CPUs parallell kühlen willst, Schlauch am Anfang dick und zur entferntesten CPU hin immer dünner.
AGB: Groß. Aber achte besonders auf die Befüllmöglichkeit oder besser gesagt, das du ihn bequem befüllen kannst.

Ähnliche Themen