• 20.10.2018, 06:11
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Wasserkühler für das Aquaero 6?

Montag, 27. August 2018, 14:45

Hallo Forum,

ich konstruiere grad an einer mobilen und externen Wasserkühlung für einen PC rum. Das ganze auf Basis eines MoRa2. Das Gehäuse soll aus Edelstahl und im Style eines Trolli-Koffers sein (ausziehbarer Griff; fest installierte Rollen). Als Lüfter- und Pumpensteuerung und Überwachungseinheit soll ein Aquaero 6LT in das Gehäuse gebaut werden. Das Gehäuse soll komplett geschlossen sein und keinen eigenen Lüfter haben. Meint ihr ich sollte auf das Aquaero zu dem passivem Kühler noch den Wasserkühler drauf packen? An das AE sollen zwei LAING DDC 3.25 und 9 120er Lüfter angeschlossen werden.

Zu kühlende Hardware derzeit
Intel i7 6950
Asrock X99E-ITX
Nvidia Titan Xp

Macht der Wasserkühler für das AE Sinn oder heize ich mit der Abwärme vom PC das AE nur unnötig auf? Kann das AE eventuell sogar ganz ohne Kühler auskommen? Das Gehäuse wird nicht viel Volumen haben.


Auch Kommentare und Kritik sind willkommen :)

Mittwoch, 29. August 2018, 01:26

Also auch wenn CPU und GPU wassergekühlt werden, würde ich von einem komplett geschlossenem Gehäuse absehen. Da gibt es noch mehr Teile, die zwar nicht aktiv gekühlt werden müssen, aber einen leichten Luftzug brauchen. Prinzipiell braucht das Aq6 keinen extra Kühler, da die Wandlung sehr energieeffizient statt findet. Es gibt auch übrigens nur fürs AQ5 wasserkühler zu kaufen.

Mittwoch, 29. August 2018, 06:53

Moin,

die eigentliche PC-Hardware befindet sich in einem eigenen Case auf dem Tisch. Dabei handelt es sich um das NCASE M1.
Die Pumpen, der DFM und das Aquaero 6LT sollen in ein extra Case unter dem Tisch gebaut werden. Zum Schutz gegen Vandalismus und Manipulation soll dieses extra Gehäuse keine Luftschlitze o.ä. haben.
Der Wasserkühler für das Aquaero 5 kann auch auf den Passivkühler vom Aquaero 6 gebaut werden. Ich weiß halt nur nicht ob die Titan (und später andere heißere Karten) das AE eher unnötig aufheizt.

Freitag, 31. August 2018, 02:21

Welche Pumpen sollen denn eingesetzt werden? Die meisten sind auch nicht dafür ausgelegt komplett ohne Belüftung zu laufen.

Ob dein AQ mit Wasserkühler nur unnötig aufgeheizt wirde hängt von der Wassertemperatur ab ber vor allem durch die Belastung der angeschlossenen Geräte. Bei einem komplett gewschlossenem Gehäuse und einem Betrieb 24/7 wäre der Wasserkühler aber angebracht mMn.

Das müsste Aquacomputer aber selbst am besten wissen, wieviel Verlustleistung anfällt. Wenn du die genauen Lüfter usw. nennst, die betrieben werden sollen.

Freitag, 31. August 2018, 08:37

Moin,

aus Platzgründen werden es wahrscheinlich zwei LAING DDC 3.25.
Über die Auswahl der Lüfter haben wir uns noch keinerlei Gedanken gemacht. Da steht auch die Frage einer eventuellen RGB-Beleuchtung noch im Raum. Macht das überhaupt Sinn bzw sieht man den Beleuchtungseffekt überhaupt hinter dem Radi?

Sonntag, 2. September 2018, 20:22

Die DDC-Pumpen haben außenliegende Elektronik, die auch gekühlt werden will durch einen leichten Luftzug.

Bei den D5 hat die Elektronik über aus Stahl bestehnde Kavität des Stators Kontakt zum Wasser. Für eine luftdichte (Dämm-)box sind also nur die geeignet, Oder du nimmst ne Tauchpumpe. Aber seit den 90ern werden dir bei PC-Wasserkühlung kaum eingesetzt und haben entweder 230V oder im vergleich zur DDC3.25 nur wenig Leistung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sahnetorte« (4. September 2018, 13:56)

Montag, 3. September 2018, 22:25

Moin,

das die DDC das nicht aushält hätte ich nicht vermutet. Danke für den Hinweis.

Dienstag, 4. September 2018, 13:57

Hardware in einer luftdichten Box ohne Lüfter zu verbauen ist nicht ganz so einfach, wenn es lange halten soll. Ich weiß ja nicht genau, was dein Projekt genau zum Ziel hat, aber am einfachsten wäre es, wenn doch ein paar Schlitze und ein Lüfter machbar wären.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sahnetorte« (4. September 2018, 23:29)

Mittwoch, 26. September 2018, 08:14

mh also ich habe seit nunmehr 7 Jahren meinen Build so laufen, da sind keinerlei Lüfter in der Zentraleinheit mit Mainboard und Co verbaut, nur Wasserkühler auf so ziemlich allem... läuft einwandfrei, mit Übertaktung des i5 2500K auf 4GHz. So ganz dramatisch, wie hier immer getan wird ("du brauchst zwingend Luftzug über dem Board") ist es also nicht.

Mittwoch, 26. September 2018, 10:04

Moin.
Dein Casecon sieht interessant aus.

Mir gehts hier ja auch garnicht um die Kühlung von Mainboard, GPU, CPU etc. pp. Das alles steckt in einem separatem Case. Ich brauche nur eine Einschätzung ob das Aquaero und offenbar auch die Pumpen etc. eine aktive Kühlung mit Wasser brauchen oder ohne Luftzug in einem nahezu geschlossenem Metallgehäuse einige Jahre überleben werden. Einsatzgebiet sind LAN-Partys und dergleichen. Zuhause wird die Kühlung des PC's anderweitig realisiert und das hier angesprochene Problem existiert nicht.

Mittwoch, 26. September 2018, 13:10

Eine direkte Belüftung sehe ich jetzt auch nicht wirklich, was ich aber machen würde: Einen Lüfter einbauen ;-)
Klingt komisch, meine ich aber so, der Lüfter soll nur umwälzen, dafür nimmt er die Luft im Case selber.
Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Donnerstag, 27. September 2018, 02:45

Das man einen offenen Aufbau oder ein Gehäuse, bei dem Konvektion einen Austausch mit der Umgebungsluft gewährleistet, durchaus auch ohne Lüfter betreiben kann, hab ich nie bezweifelt.

Es geht hier aber um ein komplett geschlossenes Gehäuse. Dafür aber mit nicht allzu heizenden Komponenten-

Man könnte auch einen günstigen gebrauchten 80mm-120mm Radiator mit rein nehmen, der sorgt dann sozusagen für die Abkühlung im geschlossenen Gehäuse.

Donnerstag, 27. September 2018, 09:07

Man könnte auch einen günstigen gebrauchten 80mm-120mm Radiator mit rein nehmen, der sorgt dann sozusagen für die Abkühlung im geschlossenen Gehäuse.

Wie meinst du das genau? Sollte ich einen zweiten Kreislauf aufbauen? Oder sollte ich in den geplanten Kreislauf mit dem Mora den von dir angedachten Radi einbinden und den mit Lüftern in das Case bauen?
Mein Problem dabei dürfte sein, dass ich wahrscheinlich keinen Platz dafür haben werde. Das Gehäuse soll so klein, schmal und niedrig wie nur irgend möglich sein. Idealerweise nur so klein wie der Mora... :rolleyes: Das ist natürlich nicht möglich, aber es soll halt keine rollende Schrankwand werden die nicht ins Auto passt sondern ein kleines Gerät für "unter den Tisch" 8)

Montag, 1. Oktober 2018, 01:34

mmhhhh ja, ich dachte den kleinen radi in der box in den großen kreislauf einzubinden. wenn vom Platz absolut kein kleiner 80er Radi mit Lüfter geht, musst halt das Aquaero so wasser kühlen.

Montag, 1. Oktober 2018, 07:44

Warum probiert Ihr es nicht erst mal mit dem Passivkühler.
In 95% aller fälle ist das absolut ausreichend. Wenn sich dann etwas zu warm wirk kann man sich gedanken machen wie man es verbessert.

Montag, 1. Oktober 2018, 11:18

Moin.
Du hast vermutlich Recht. Ich hab halt (leider) immer den Ehrgeiz solche Projekte gleich beim ersten mal perfekt zu bauen.