• 20.01.2020, 14:18
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

KryoM.2 evo mit Samsung 960/970

Thursday, July 25th 2019, 8:44pm

HI,
da ein Thema mit ähnlichem Inhalt schon existiert aber zu alt ist, mache ich ein neues auf ;)!

Ich habe sowohl den KryoM.2 als auch den KryoM.2 EVO und betreibe damit eine Samsung 960 EVO und eine 970 EVO Plus

Beide SSD haben auf der Unterseite einen "Kühlungsaufkleber", so wie auch die Pro-Serie, der einigermassen dünn ist, aber trotzdem bewirkt, daß die SSD durch das untere Wärmeleitpad (1,8 mm) im fixierten Zustand einen Buckel nach oben macht:
hier sollte man VOR dem Verschrauben der SSD sie vorsichtig mit den Finger zu drücken, bis das Wärmeleitpad etwas aus den Seiten herausgedrückt wird; damit liegt die SSD viel flacher im Adapter.
Ich habe auch andere etwas dünnere Pads probiert, aber sie hatten nicht die Qualität wie die originale.
MfG, Thiersee

Tuesday, January 7th 2020, 8:27am

Hallo,

ich benutze auch zwei KryoM.2.

Mit dem Buckel ist mir beim verbauen auch aufgefallen.
Habe dann einfach locker geschraubt und nochmal bissel ins Pad gedrückt und schon sah es schick aus.


Was ich viel lieber hätte wär ein kryoM.2 für 4 SSD an einen 16x PCIe 4.0.


Die Platten werden mir auf Mainboard einfach zu heiß.

Sebas

Full Member

Tuesday, January 7th 2020, 9:49am

Also ich verstehe den Zweck nicht. Das Leitblech ist für einen Betrieb ohne Kühler. Wenn ich eigene M.2 Kühler verwende, ob von AC oder anderen Herstellern, dann kommt dieser Kleber runter. Ich möchte ja nicht noch ein Medium neben dem Pad zwischen den Chips und den Kühler haben.

In diesem Fall gibt es kein Problem und meine m.2's haben damit auch maximal 60°. Ich habe glaube ich 1.5mm Thermal Grizzly Pads verwendet, aber ist jetzt schon eine Weile her :D

Tuesday, January 7th 2020, 9:53am

Oh das mit den Aufklebern habe ich überlesen.
Ich habe natürlich die Originalen Aufkleber abgemacht und nur die von AC verwendet.

Sebas

Full Member

Tuesday, January 7th 2020, 10:27am

Minimal andrücken hat es immer, aber einen richtigen Buckel, sodass das Pad aus allen Ecken quillt, sollte es nicht geben. Gutes Beispiel hierzu sind GDDR Chips von Grafikkarten, wo die Wärmeleitpads den Chip-Abdruck gut sichtbar haben, wenn man von Luftkühlung auf Wakü wechselt.