• 14.11.2018, 01:57
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wie leicht bricht ein Schlüssel? [gelöst]

Freitag, 11. November 2005, 20:54

So, hab ein Problem ;D

Hab mir leider nen Schlüssel verbogen:



Kann ich ihn trotzdem noch ohn bruchgefahr weiterverwenden (er passt noch problemlos ins "Schlüsselloch" und geht auch noch) ?

Kann ich ihn eventuell sogar zurückbiegen, ohne dass er bricht?

Oder sollte ich besser gleich nen neuen machen lassen?


Dangöö schonmal

Cu Hurra

Re: Wie leicht bricht ein SChlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 20:58

der schlüssel ist fertig. schnell nachmachen lassen sonst bricht der dir im schloß ab. meine schlüssel für die arbeit bricht alle 2 monate ab.
27" iMac 3,2 GHz Intel Core i5, 16 GB 1600 Mhz DDR3,NVIDIA GeForce GTX 680MX 2048 MB

Re: Wie leicht bricht ein SChlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 20:59

mach besser einen neuen, ich denk zwar, das man den auch noch zurückbiegen kann, aber dann wird er erst recht brüchiger. also bevor der dir im schloss steckenbleibt ... das würdd dann uU etwas teuer
Verwende keine sinnlose Gewalt. Hol einen größeren Hammer.

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 21:01

Naja, ok.

Muss ich mal schaun.
Problem ist nämlich: Das ist der Schlüssel aus der Arbeit :-/

Kann ich diesen jetzt privat neu machen lassen, oder sollte ich mich besser an die Arbeitstelle wenden, und die das machen lassen?

Welche Kosten kommen den in etwa auf mich zu?

Danke

Cu Hurra

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 21:08

Zitat von »hurra«

Naja, ok.

Muss ich mal schaun.
Problem ist nämlich: Das ist der Schlüssel aus der Arbeit :-/

Kann ich diesen jetzt privat neu machen lassen, oder sollte ich mich besser an die Arbeitstelle wenden, und die das machen lassen?

Welche Kosten kommen den in etwa auf mich zu?

Danke



Cu Hurra



also ich muss da nie was zahlen. einfach arbeitgeber ansprechen. firmen schlüssel nachmachen könnte strafbar sein.
27" iMac 3,2 GHz Intel Core i5, 16 GB 1600 Mhz DDR3,NVIDIA GeForce GTX 680MX 2048 MB

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 21:08

ich habe auch mal meinen schlüssel ver- und wieder zurückgebogen und er tut immer noch gut. ich vermute, dass das material ausreichend weich für kleinere verbiegungen ist. besser und im risikofall billiger wäre aber wie schon gesagt, einen neuen machen zu lassen. im zweifelsfall frag deinen arbeitgeber, ob du privat einen neuen machen lassen sollst/darfst und gibst dann den alten zur zerstörung an ihn ab.
This is my sick nature.NorthCon // LANresort Bispingen // LANresort Bostalsee

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel? [gelöst]

Freitag, 11. November 2005, 21:12

Hm, ok

Danke.

Da ich den Schlüssel wirklich _oft_ brauche wäre es sehr doof, wenn er bricht und die Türe für ne Zeit unpassierbar wird.
Da werd ich gleich mal Montags fragen, wie das am besten geregelt wird.

Wenigstens kann ich ihn jetzt von den drei anderen,gleich aussehenden Schlüsseln (die ich fast nie brauche, aber jedesmal als erstes an der Türe probiere) leicht auseinanderhalten ;D ;D


Danke

Cu hurra

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 21:12

gerade weils dein schlüssel zur arbeit is würde ich den nachmachenlassen oder eben in deiner arbeit fragen. stell dir mal vor was das für n heckmeck wird wenn der dir im schloss von deienr arbeit abbricht under nimmer raus geht...

eliah

Re: Wie leicht bricht ein SChlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 21:25

Zitat von »Alchemay«

der schlüssel ist fertig. schnell nachmachen lassen sonst bricht der dir im schloß ab. meine schlüssel für die arbeit bricht alle 2 monate ab.



du sollst den nur leicht im schloss drehen und dich nicht draufsetzen!

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Freitag, 11. November 2005, 22:05

Weil es für die Arbeit ist: Unbedingt nachmachen!!!

Wenn es kein geschütztes Profil ist, kannst du ihn unter 5 € bei jedem Schlüsseldienst nachmachen lassen.
Wird dort immer sofort gemacht.

Ich würde ihn erneuern lassen und dann mit beiden Schlüsseln zum Chef gehen.
Kommt um einiges besser als mit dem Verbogenen Teil hin zu gehen.

Schließlich hast du ihn verbogen und solltest auch dafür gerade stehen.
Außerdem musst du für die Dummheit bestraft werden, damit etwas aufhebeln zu wollen ;D

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 02:00

Naja, also jetzt erst direkt zum Chef, oder erstmal privat versuchen den Schaden zu beheben?

Und Aufhebeln wollte ich auf gar keinen Fall was: Einzig die Tür mit dem darin steckenden Schlüssel ging zu, und stieß halt gegen ne Palette voller NaCl 10 Liter Kanister.

Cu Hurra

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 02:22

ich würde zum chef gehen (grund: "firmen schlüssel nachmachen könnte strafbar sein.") und da dann eben sagen, dass man sich daraus einen erstaz-schlüssel machen möchte und fragen, welche kosten da auf einen zukommen werden.

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 03:05

sowas kann passieren, und da sollte die firma auch bescheid wissen.
es geht da ja auch teils darum wieviel schlüssel im umlauf sind, sowas interessiert uU versicherungen usw.

also einfach und unkompliziert zum chef gehen und die situation schildern.
"mir ist der schlüssel verbogen weil die tür gegen eine palette geknallt ist, und bevor er mir im schloß abknickt wollte ich mir lieber einen neuen holen"
eigentlich sollte er dann selber sagen das du einen neuen bekommst, wenn er meint das du das zahlen musst hast du halt pech gehabt und einen geizigen chef.
Gott hat die Welt ja nur in sieben Tagen erschaffen können, weil es keine installierte Basis gab.

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 11:28

Hallo,
ich habe neulich auch mal sicherheitshalber einen Schlüssel nachgemacht bevor der alte abbricht. Das war allerdings so ein altmodischer Bartschlüssel. Ich durfte mit Erschrecken feststellen, dass es beim Schlüsseldienst keine Rohlinge mehr gibt die man selbst feilen kann. Nein, man muss einen passenden kaufen und selbst dazu sollte ich das Schloss ausbauen und mitbringen um zu beweisen dass es mein Schlüssel ist. Und dann kostete dieses ****** Ding fast 6 Euro.

aber zu deiner Frage (falls Sie noch aktuell ist): benutze den Schlüssel lieber nicht weiter Das wird teurer wenn er abbricht als einen neuen Schlüssel anzufertigen.
Und wie andere schon gesagt haben, frage einfach den Chef was zu tun ist, es sei denn er ist ein Typ der dir den Kopf abbeisst. Dann lieber mal auf eigene Faust und Kosten den Schlüssel nachmachen lassen (falls das geht), und den alten vernichten.

MfG
"Die erneuerbaren Energien reichen für jedermanns Bedürfnisse aber nicht für jedermanns Gier" OPEL - Optische Perfektion ersetzt Leistung

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 14:36

Zurückbiegen würde ich den lieber nicht! Mir sind schon mehrfach Schlüssel dabei abgebrochen.
Anscheinend ist das Metall wohl recht spröde.

Ansonsten: Am besten zum Vorgesetzten gehen und mit dem abklären. Im Normalfall werdn die Dir sicherlich einen nachmachen lassen. Der Schlüssel sieht so aus, als würde er zu einer Schliessanlage gehören - da dürfte die Firma vermutlich sowieso noch ein paar Ersatzschlüssel im Schrank haben.

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 14:39

sry für OT:

Zitat

hurra@Würzburg


was machst du (bei uns) in wü? ;D :)

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Samstag, 12. November 2005, 14:45

@Hurra
Oh, da wäre ich vorsichtig! Gerade in diesem Zustand geht das schneller, als du "Erdbeerkuchen" sagen kannst... ;-)
Wie die anderen schon gesagt haben: Geht zu deinem Chef und schildere ihm die Lage...

@TOCi
Hmmm, vielleicht macht er da ja Urlaub? ;D
Die Weisheit des Tages: "Nein, ISDN ist nicht die Abkürzung für 'Ich seh da nix'..." ^^

"10 Stunden harte Arbeit sind nix für ne Bürotussi wie mich..." - Chewy

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Sonntag, 13. November 2005, 14:16

Ok, danke an alle, werd ich morgen dann gleich mal klären... ;)

So, nun zum OT: ;D
Nunja, war bei nem Kumpel vom Kumpel, den ich auch ein wenig kenne zu Besuch. Mal die Stadt sowie die Uni angeschaut, echt nett. Abends dann noch ne WG-Party, auch nett. Das Problem war dann nur, dass wir in dieser WG hätten schlafen sollen, nur wenn da noch Party is, isses schlecht mit Schlafen,
naja im Auto isses zwar sowas von unbequem, aber dafür ruhig ;D

Jetzt bin ich aber schon wieder zu Hause. Aber der Besuch wars echt wert. Super Leute dort ;)

Re: Wie leicht bricht ein Schlüssel?

Montag, 14. November 2005, 18:24

So, war heute beim Tauschen, ging problem und kostenlos für mich.





Danke an alle ;)