• 26.03.2017, 22:43
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Der (immer größer werdende) Fahrrad Thread

Freitag, 27. Juni 2008, 15:52

ich überlege zur zeit ob ich mir mal nen neues fahhrad zulegen soll.
fahren tue ich überall, also straße, feldwege, quer durchn wald etc -> mountainbike

nach einigem rumgucken mithilfe von google scheint es mir so als wenn es bei den bekannten marken eigentlich erst ab 800-1000€ los geht, was mir aber definitiv zu teuer ist.
in den großen foren die man so findet liegt die diskussionsbasis für fahrräder dann auch eher bei denen für 1000€+ (was ja ganz normal ist, die die sich mit dem thema auseinandersetzen sind auch meistens bereit da mehr für aus zu geben, is bei anderen dingen ja genauso ;))

also, hat wer empfehlungen für fahhräder unter 500€, oder is das alles schrott? ;D (das is absoulutes maximum bevor hier jemand eins für 700 empfiehlt ;), lieber 300-400€)

edit:
preis erhöht auf 700-800€ ;D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »elbarto`« (1. Februar 2009, 01:11)

Re: mountainbike für unter 500€

Freitag, 27. Juni 2008, 16:01

Ich würd vllt nach nem gebrauchten gucken...

Der Vater meiner Freundin hat für eine Felge seines Rades soviel bezahlt, wie du für das ganze rad ausgeben willst....

Das wichtigste is denke erstmal nen leichter rahmen!

Re: mountainbike für unter 500€

Freitag, 27. Juni 2008, 17:47

hehe, ich hab ne leidenschaft für waküs UND freerider-MTBs ;)

500€ ist aber doch arg begrenzt. empfehlen würde ich dir ein Canyon Yellowstone 4.0 für 699€. das hat eine ganz anständige ausstattung, ist aber eher für den leichteren mtb-gebrauch gedacht (80mm gabel)
das Yellowstone 3.0 für 500€ empfehle ich dir nicht, viel zu schlechte komponenten (schaltung, bremsen)

und wenn das immernoch zuviel ist, wirklich ein gebrauchtes.
da bekommst für 500€ was sehr gutes, was auch noch nicht so alt sein sollte.
hier steht nichts

Re: mountainbike für unter 500€

Freitag, 27. Juni 2008, 20:21

jepp, ich wäre auch für etwas gutes gebrauchtes.
Ich hab als "Freak" auch mein Bike gebraucht gekauft. Ich wußte ja auf was ich achten mußte.Du kannst ja auch mit einem "Freak" auf Fahrradsuche gehen, wenn du nich so´ne Ahnung hast.
Frontplatten und Twinplexe aus Alu in allen Größen, geschliffen & eloxiert? Für Mich kein Problem :-)

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 00:37

ich denke, du kommst am besten, wenn du dich nach nem guten gebrauchten umschaust und das dann nach und nach aufrüstest. dabei solltest du aber drauf achten, dass der rahmen ne gescheite basis bietet.

ich bin mit meinem radon hardtail mehr als zufrieden. war allerdings auch "etwas" teurer. :-/
Gruß, Micha.

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 02:45

Wobei bei nem gebrauchten natürlich sher auf den zustand zu achten ist...

aber klingt sinnig... selbst mein Bulls 3.6 Disc hat (gut vor mittlerweile 4 oder 5 Jahren) damals schon stolze 620 Euro gekostet... und das ist nichts besodneres/tolles... vorne gefedert und scheibenbremsen mit ner halbswegs brauchbaren Schaltung...

MTBs sind leider schweine teuer... allerdings würd ich mir im nachhinein auch lieber en Trecking-Bike kaufen... ich fahr fast nur auf strecke und quasie 0 gelende...

Man In Blue
A sinking ship is still a ship!

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 02:56

Zitat von »Man_In_Blue«



MTBs sind leider schweine teuer... allerdings würd ich mir im nachhinein auch lieber en Trecking-Bike kaufen... ich fahr fast nur auf strecke und quasie 0 gelende...




ja, das stimmt. wenn man mehr als 50% das bike auf straßen einsetzen wird, dann wäre ein cross/trekking rad besser. auf der waldautobahn kommst damit gut zurecht (abfahrten sind damit nicht so toll, auf singletrails würde ich lieber verzichten). seine stärken liegen aber dann auf der straße, wo es einiges flotter und leichtläufiger zugeht als mit über 2" breiten reifen.
hier steht nichts

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 03:42

Also ich bin jetzt noch nie auf nem HighEnd MountenBike gefahre, aber was ich fürs Fahren auf der Straße extrem nervig empfand ist die Federung....
Wenn man nur vorne gefedert hat, isses noch in Ordnung, aber wenn auch die hinter Schwinge gefedert ist, und man mal ausm Sattle gehen muss am Berg, frisst die einfach viel zuviel Kraft.

Also entweder das ding ist so hart eingestellt, dass man sich die Federung auch sparen kann oder eben so weich das es absolut behindert ist, damit Berge zügig hoch zu fahren.

Und Straßen Reifen sehen auch auf Mountenbikes garnit sooo scheisse aus !

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 03:52

2000 euro fullys haben normal dämpfer mit lockout, plattform oder man kann nach belieben eine stahlfeder mit gewünschter härte einbauen (eher downhill-dämpfer ca.200mm travel). aber das wird alles nicht in deinen preisregionen rangieren.

bleib lieber bei einem hardtail. wenn du ein gutes gebrauchtes findest mit lockout an der federgabel vorne, umso besser.
hier steht nichts

den

Senior Member

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 11:14

ich würd an deiner stelle 200 € mehr investieren und schauen, dass ich ein gescheites hardtail mit scheibenbremsen, lockout und guter schaltung bekomme. ich wollte damals auch nicht mehr als 500 € ausgeben, hab mich aber bei einer ausführlichen beratung im fachgeschäft schnell davon überzeugen lassen, dass die 200 € mehr gut angelegt sind...
V: WAKÜ komplett oder in Teilen: Cuplex, Twinplex, Airplex 120, Eheim 1046, AB, 2xPapst Lüfter, Einbaublende 240 etc.

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 11:55

Scheiben Bremsen am Fahrrad... ?

Die scheibenBremsen die ich von Fahrrädern kenne stammen alle aus diesem Preissegment und sind absolut nicht zu empfehlen....
Da sind die Bremsen von meinem 120e Poketbike ja besser...

Auserdem bringen die nur unnötiges Gewicht!

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 13:23

ich habe mir im onlineshop von hs bike discount ein radon bike geholt.. gabs kurzzeitig für 888€ und das geld war es wirklich 3 mal wert..
eine 80mm Reba SL luftfedergabel, komplette XT Gruppe und hydraulische formula k18 bremse.. nach kurzer zeit war mir klar das ein fahrrad auch locker 2000€ wert is weil es einfach viel mehr spass macht mit nem guten bike.
war zuerst skeptisch wegen internet bestellung wurde dann aber voll zufrieden gestellt, gute beratung... ich würde mit schon überlegen noch ca 400€ zu sparen auch wenn es bei deiner preisvorstellung blöd klingt.. hatte damals auch ein Stevens was ca 650€ gekostet hat..
im gegensatz zu meinem jetzigen ist das aber ne echte gurke gewesen..
vor allem bis knapp 1000€ sind die qualitätsunterschiede wirklich extrem, und bei den meisten bikes bezahlst du nur den namen deswegen kann ich Radon voll empfehlen!

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 14:48

Ich klinke mich mal hier ein, auch ich brauch ein neues Fahrrad und diesmal solls mal keins von ALDI sein ::)

Der Unterschied ist nur, ich fahre fast ausschließlich in der Stadt und hab bisher auch nur sogenannte Stadtfahrräder gehabt, da ich wie gesagt absolut keine ahnung von fahrädern habe und alle bisherigen von ALDI kamen suche ich jetzt mal die Hilfe von Profis auf ;)

Lohnt sich für mich auch eins der erwähnten wirklich guten MTBs wie ein Radon? Gibts für den Innenstadtbereich gute alternativen?

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 15:24

Wieviel/wie oft fährst du denn?

Ich selbst hab ein Scott expert racing(Hardtail), welches damals auch so etwa 300-500€ gekostet hat.
Ist natürlich jetzt keine Shimano Deore xy Vollausstattung und nicht ganz dolle Federgabel, aber für mich reichts. Fahre etwa 0-40km damit, auch mal ne steinigere Abfahrt macht Spaß damit.
Shoplinks zu ähnlichen Teilen:
http://www.bikx.de/scott-contessa-40-p-13684.html
http://www.bikx.de/scott-aspect-50-p-13295.html

edit:

Zitat von »back_orifice«

Lohnt sich für mich auch eins der erwähnten wirklich guten MTBs wie ein Radon? Gibts für den Innenstadtbereich gute alternativen?

Ja. Alles außer Mountainbikes. Trekking/Cross/City/Tour sonstwas ist da besser geeignet.

den

Senior Member

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 17:36

Zitat von »palme|kex`«

Scheiben Bremsen am Fahrrad... ?

Die scheibenBremsen die ich von Fahrrädern kenne stammen alle aus diesem Preissegment und sind absolut nicht zu empfehlen....
Da sind die Bremsen von meinem 120e Poketbike ja besser...


also ich bin mehr als zufrieden damit und froh, dass ich die paar euro mehr investiert habe. vorteile: spitzenbremswirkung (auch im regen), hebel viel einfacher zu bedienen, kürzerer bremsweg etc.

Zitat


Auserdem bringen die nur unnötiges Gewicht!

wohl auch so ein carbonflaschenhalterbesitzer, was? ;D ich denke in unserer leistungsklasse sind die 3g mehr verschmerzbar...
V: WAKÜ komplett oder in Teilen: Cuplex, Twinplex, Airplex 120, Eheim 1046, AB, 2xPapst Lüfter, Einbaublende 240 etc.

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 18:53

Zitat von »den«


wohl auch so ein carbonflaschenhalterbesitzer, was?


Ich verzichte ganz auf nen Flaschen halter.
Ändert aber nix, das ScheibenBremsen in diesem Preissegment nix auser Schrott seien können.

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 19:47

ack. für nen satz ordentliche scheibenbremsen ginge schon rund die hälfte des gesamtbudgets drauf...mindestens

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 22:36

Zitat von »Dominic«

ack. für nen satz ordentliche scheibenbremsen ginge schon rund die hälfte des gesamtbudgets drauf...mindestens



nujo. das stimmt :) vielleicht sogar mehr wenns sein darf (Hope Moto)

aber auch an einem 500 euro bike dürfen schon hydraulische dran sein :)
hier steht nichts

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 23:27

Und was sollen dir billig Hydraulik fürn Vorteil zu normalen Bremsen mit Bautenzug verschaffen ?

Gebremst wird in beiden Fällen mit 2 Bremsblöcken auf der Felge. Und ob ich vom Bremshebel das nun mit Öl oder nem "Seil" mache ist eigentlich Wurst.

Nur das Bremsen mit Bautenzug warscheinlich billiger sind...

Re: mountainbike für unter 500€

Samstag, 28. Juni 2008, 23:43

davon abgesehen, dass die dinger BOWDENZUG heissen, gebe ich dir recht. es macht nicht viel sinn, minderwertige scheibenbremsen zu montieren. und magura hs11/33 liegen sicherlich auch nicht im angesprochenen preissegment.

es gibt v-brakes, die problemlos an die bremskraft von guten scheibenbremsen herankommen. avid hat da günstige sets im sortiment. da muss es nicht gleich xt mit parallelogramm-kinematik sein.
allerdings würde ich dort dann auch gleich noch einen satz rote koolstop-bremsschuhe dazu ordern. die quälen die felgen nicht so sehr und ziehen dir keine späne raus.
Gruß, Micha.