• 17.11.2019, 06:28
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

LittleJonny

Junior Member

Es soll eine Wasserkühlung her

Thursday, April 18th 2013, 11:18pm

Tag zusammen,
ich bin gerade dabei, mir einen neuen PC zusammenzubauen. Bei der Gelegenheit möchte ich dann auch gerne auf eine Wasserkühlung umsteigen. Ich erhoffe mir davon eine möglichst lautlose Kühlung des PC's. Die grundlegenden Komponenten, die ich bis jetzt so eingeplant habe sind folgende:
  • ATI Radeon HD 7950
  • Core i7 3770K
  • Asrock Z77 Extreme4 M

Welche SSD, Ram usw sind für die Wakü ja unwichtig. Kühlen möchte ich auf jedenfall CPU und Grafikkarte. Wenn es etwas bringt eventuell auch das Mainboard. Und jetzt vermutlich zum Problem: Alles muss in das doch recht kleine Lian Li PC-A04B Gehäuse.

Nun habe ich eine Menge Fragen:
  1. Ich bin von den airplex modularity Systemen aufgrund der Platzersparnis extrem angetan. Reicht der C600 240mm für mein Vorhaben? Oder sollte ich lieber zum 280er greifen? Macht es Sinn beim 240 wenn dann die Kupfer Variante zu nehmen? Gibts da wirklich einen fühlbaren Unterscheid zwischen Kupfer und Alu Lamellen? Am liebsten wäre mir einer der 240er, die passen vermutlich am besten ins Gehäuse. Aber reicht der?
  2. Macht es Sinn das Mainboard mitzukühlen? Bzw. würde der 240er airplex modularity das überhaupt packen? Welchen Kühler brauche ich? Speziell für das Mainboard gibt es keinen glaube ich.
  3. Ich investiere gerne 2-3 Tage um das alles zusammenzubauen, die Schläuche schön zu verlegen usw damit das auch was fürs Auge hermacht. Aber ich habe nicht vor da später ständig irgendwas daran zu basteln weil irgendwas nicht läuft. Wie Ausfallsicher ist soeine Wakü? Müsst ihr da ständig rumbasteln? Was fällt an Wartung an? Einmal im Jahr Wasser wechseln?
  4. Ich fände es gut, wenn ich die beiden Lüfter auf dem Radi abhängig von der Wassertemperatur steuern könnte. Die Lüfter sollen quasi nur laufen, wenn es wirklich nötig ist, sonst darf gerne Ruhe sein ;) Welche Möglichkeiten habe ich da? Ich schätze das geht mit dem aquaero?
  5. Das Display am aquaero brauche ich nicht. Das aquaero 5 LT hat den gleichen Funktionsumfang wie das mit Display oder? Wo habt ihr das im PC versteckt? Einfach irgendwo mit Tesa ans Gehäuse?^^
  6. Auf was muss ich bei den Schläuchen und Anschlüssen achten?
  7. Gibt es kleine Rafinessen, die eine Wakü unbedingt haben sollte? Ein Hahn zum Wasser ablassen? oder wie bekomme ich das Wasser raus, wenn es gewechselt werden muss?
  8. Diffundiert durch die Schläuche etwas Wasser nach außen? Sprich, muss ich jede Woche beim Blumen gießen auch der Wakü ein paar ml Wasser spendieren?^^

So, das war es erstmal. Vielleicht nimmt sich ja jemand die Zeit mir ein paar Antworten zu geben. Vielen Dank schon einmal ;)Grüße
LittleJonny

This post has been edited 2 times, last edit by "LittleJonny" (Apr 18th 2013, 11:22pm)

LittleJonny

Junior Member

Friday, April 19th 2013, 6:10pm

Möchte mir keiner Antworten?^^

Friday, April 19th 2013, 7:55pm

Mit dem PC-A04B kannst du schon mal keinen AMS mit Pumpe verwenden, das Gehäuse ist einfach zu klein.
Und wenn doch. ein 240er Radiator wird mit den Komponenten nicht leise kühlen.

Wenn es soweit ist werden Wir eine Ankündigung machen. Zeitpläne oder ähnliches gibt es von uns nicht mehr, da einige nicht damit umgehen können wenn es doch mal länger dauert.

Manni24

Senior Member

Friday, April 19th 2013, 8:34pm

Hiho!

1: Je grösser die Radiatorfläche, desto leistungsfähiger (und damit leiser) wird die Kühlung. Was passt wirst du ausmessen müssen, generell würd ich soviel Radiatoren wie möglich verbauen (ab 9 Lüftern wirds dann etwas extremer^^ )
2: Mainboard kühlen bringt nur was wenn du ordentlich übertakten willst, unter normalen Umständen lohnt es sich nicht.
3: Wenn du beim Zusammenbau sauber arbeitest und nur hochwertige Produkte (darunter einen grossen AGB) verbaust hast du kaum Aufwand für die Wartung. Radiatoren aus China, Billig vernickelte Teile, Aluminium und Messing im Kreislauf können den Aufwand in die Höhe treiben. Nach 3-5 Jahren würd ich dann präventiv mal die Dichtungen und Schläuche tauschen, Wasser sollte 1x im Jahr getauscht werden (bzw. wenns dreckig ist, dauert mal länger mal weniger lang...)
4: Mit dem Aquaero (oder PA2 fürs kleinere Budget) kannst du unter anderem auch Lüfter regeln, die Möglichkeiten für Regler lassen eigentlich alle Verrückten Ideen zu
5: Der Funktionsumfang ist (bis auf die Displaybezogenen Funktionen) derselbe, Tesa hingegen ist keine gute Idee. Ich würd das irgendwo hinschrauben wos nicht stört, die 4 Bohrungen sind ja schnell gemacht.
6: Schläuche und Anschlüsse sind Glaubenssache. Im Endeffekt funktionieren alle, egal ob FESTO (Plug n' cool), Schraubverschlüsse oder Tüllen... Am einfachsten zu verbauen sind imo die Schraubanschlüsse, wenn du sauber arbeitest (Schlach schön grade abschneiden usw.) sind die FESTO-Anschlüsse für sicher 10 Jahre dicht. Zu beachten ist nur das die FESTO-Anschlüsse aussendichtend sind, also nur mit PUR oder PUN Schlauch verwenden, Tüllen oder Schraubverschlüssen können alle Schlauchsorten verwendet werden (PUR und PUN sind dabei aber eher mühsam zu montieren)
Bei den Anschlüssen musst du noch darauf achten das du das Richtige Gewinde und den passenden Schlauchdurchmesser verwendest, aber das sollte klar sein ;)
7: Der Hahn zum Wasser ablassen ist sicher praktisch, einfach an der tiefsten Stelle im Gehäuse ein T-Stück und n Kugelhahn einbauen. Was du sonst noch an Spielereien und Sensoren "brauchst" wirst du schnell merken, das wird schnell zur Sucht :D
8: Es Diffundiert tatsächlich Wasser durch die Schläuche, allerdings nur seeeeehr kleine Mengen. Wichtig ist halt das du ne Möglichkeit hast zu bemerken das der Füllstand gering ist, grad bei kleinen AGBs.

In sehr kleinen Gehäusen hast du mit einer Wasserkühlung eher Probleme, ich würde bei sowas zu einem externen System (Aquaduct) greifen, ist wesentlich Stressfreier :P

sikutux

Senior Member

Zu klein das Gehäuse wird sein

Friday, April 19th 2013, 10:29pm

Das Gehäuse ist zu klein Besser Geeignet ist was von z.b. Cosair oder andere Gehäuse von Lian li NZXT

Rechne Pro Komponente die du Kühlen möchtest mit min. 120 mm Radiator ausnahmen Bildet die Graka da wir eine Min. von 240 mm Radiator empfohlen das wäre in deinem Fall ein 360 mm Radiator. ein bischen mehr radiator fläche würde ich mit einplanen dann kann man die lüfter langsamer laufen lassen und du hast für extrem warme tage ein leistungs puffer MB musst du nicht kühlen Ram HDD und SSD Auch nicht

Schläuche und Anschlüsse, Das ist reine Geschmacksfrage dem einen reichen P&c ( Plug and Cool ) andere wiederum brauchen unbedingt ein 19/13 (19 mm Außen 13 mm Innen Durchmesser) System , ich finde ganz normales 10/8 system reich

Mfg Sikutux
Blubb

Ich haben den ersten 3360er und er ist noch immer Dicht

Manni24

Senior Member

Friday, April 19th 2013, 10:42pm

Zu den Anschlüssen noch die übliche Anmerkung: Wenn du Kontakte zum Maschinenbau hast frag dich da mal durch. Die Plug and cool Anschlüsse gibts bei FESTO bis 16mm Aussendurchmesser und der schwarze PUN-H Schlauch ist wesentlich widerstandsfähiger als alles was im WaKü-Bereich verkauft wird (lass dir ggf beim Verschlauchen von jemandem helfen, der Schlauch mag keine engen Kurven, dafür gibts L-Steckverbinder. Auch Hydraulikschlauch mit DN8, DN12 oder maximal DN15 eignet sich gut für Wasserkühlungen, sieht zwar nicht sehr ästhetisch aus aber ist dicht für die Ewigkeit (dann aber auf jeden Fall einen Filter verwenden)

LittleJonny

Junior Member

Saturday, April 20th 2013, 12:46am

Kontakt zum Maschinenbau habe ich, komme selber aus der Ingenieursrichtung ;)
Puh, dass ich soviel Radifläche benötige hätte ich aber nicht gedacht. Bin voll davon ausgegangen, dass ein 240er bzw 280er voll ausreicht. Dann wird das Lian Li Gehäuse echt ganz schön eng. Problem ist nur: In meinem Schreibtisch ist soein "Fach" für den PC...da soll er auch wieder rein, und wesentlich größer darf das Gehäuse da auch nicht sein. Hab mal nachgemessen: Breite 25 cm Höhe 50 cm und Tiefe 46.
Kennt jemand ein schönes gehäuse in der Größe wo alles Platz hat?
Was habe ich sonst noch für Möglichkeiten? Den Radi extern irgendwo hinstellen kommt nicht in Frage. Ich will da nix im Arbeitszimmer rumstehen haben was nur den zweck hat den PC zu kühlen. Und falls der PC doch mal bewegt werden soll, muss ich den externen Radi imemr mitschleppen. Also, lieber alles kompakt in ein Gehäuse. Gibts da garkeinen Weg? -.-

evolver13

Junior Member

Saturday, April 20th 2013, 10:09am

also mit solch einem kleinem Case wird es sehr schwer. grade weil Graka und cpu gekühlt werden soll. wie sagt hier ist ein Minimum von 360er Radi gegeben da die kleineren keine gute Kühl Leistung mehr bringen.
des weiteren ist es so das die PCs welche in solch einem Fach untergebracht werden meistens nicht viel platz nach oben, zur seite und nach hinten haben. somit ist es auch schwerer sie zu belüften. je nachdem wie viel platz du hast könnte man den Pc auch auf den Schreibtisch stellen.
Dies hätte mehrere Vorteile.

1. Größeres Case möglich
2. Durch Größeres Case größere Radis
3. PC in Bodennähe verdreckt schneller (eigene Erfahrung)
4. Bessere Möglichkeiten für Frischluft und Abluft

Mein Case (Chaser MK-I) hat schon so ca. die Abmaße wie das Fach wo deiner reinsoll und dort war es teilweise schon etwas knifflig.

Gruß Evo

Manni24

Senior Member

Saturday, April 20th 2013, 10:43am

In das kleine Gehäuse passen eh keine Radiatoren, die Lüfter schliessen oben und unten praktisch bündig mit Laufwerkskäfig und Boden ab, der Radiator braucht aber etwa 25mm mehr Raum für die Anschlussterminals.
Wenn du ein etwas grösseres Gehäuse findest das in deinem Schreibtisch Platz hat und ausreichend Platz für einen AMS-Radiator bietet (evtl. mal bei Caseking mit allen Massen anfragen) kannst du auch in der Front ein Sandwich einbauen, also zwei Radiatoren direkt aufeinanderschrauben (geht mit den AMS sehr einfach) und dann beidseitig leise Lüfter (Noiseblocker MF12-1 oder sowas) draufschrauben, die Leistung ist nicht so gut wie mit zwei einzeln verbauten Radiatoren aber sicher besser als mit nur einem Radiator. (Das ganze wird dann einfach 170mm dick)

TabuTron

Full Member

Saturday, April 20th 2013, 9:20pm

Mal so als Hintergrundwissen: die Wärmeübergangsleistung eines Radiators ist (bei konstanter Lüfterdrehzahl) umso höher, je größer die Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Luft ist. Es wird sich also je nach abzugebender Wärmelast eine konstante Differenz einstellen. Auch ein kleiner 120er oder 240er Radiator ist in der Lage, sagen wir gut 150W eines mittelkräftigen Systems abzuführen, es stellt sich nur die Frage, ob man mit der resultierenden Wassertemperatur leben kann. Prozessoren und Grafikkarten müssen luftgekühlt teilweise ganz erhebliche Temperaturen aushalten (so 80°C können schon mal sein), dafür sind sie auch ausgelegt. So gesehen ist für die Elektronik eine Wassertemperatur von 45°C überhaupt kein Problem. Bei 30°C im Zimmer (Sommer) sind das noch 15K Differenz, das schaffen auch kleine Radiatoren.

Ich habe gut 10 Jahre lang verschiedene Systeme - auch Spiele-PCs - mit einem 120er und dem Lüfter fix auf 7V gekühlt. Da war die Wassertemperatur schon mal bei guten 40°C, aber wie gesagt, alles kein Thema. Lauter wird es nur, wenn man zur Senkung der Wassertemperatur die Lüfter hochdrehen läßt. Das ist natürlich mit großen Radiatoren vermeidbar. Mein jetziges Setup (übertakteter i5 mit GTX660 incl HD-Kühlung) hat einen 280er Radiator und die Lüfterdrehzahlen kommen nie über 800 rpm bei einem Delta-T von 7-8K (nach Radiator gemessen, delta-T zwischen Ein- und Auslass des Radiators sind ca. 1K). Das lauteste ist da der Netzteillüfter.

Also wenn Du einen 240er reinbekommst, dann probier' es damit mal. Wie laut es wird, hängt dann immer davon ab, wie warm Du das Wasser werden lassen willst, aber kritisch wird es nicht werden. Die Lüfter sollte generell immer im Leerlauf (3-4V respektive 5-600 rpm, das ist nahezu unhörbar) drehen, wenn man sie ganz abschaltet, dann sinkt der Wirkungsgrad des Radiators ganz erheblich. Ok, einen Nachteil sollte man nicht verschweigen: bei 40°C Wassertemperatur muß man dann doch einmal im Monat einen Schluck nachkippen, etwas diffundiert dann doch davon...
YT,
Tron

LittleJonny

Junior Member

Sunday, April 21st 2013, 6:52pm

Das klingt doch mal gut! =)
Also die Wassertemepratur muss meinetwegen nicht bei konstant 25°C liegen. Dann werde ich mal nochmal nach Gehäusen weitergucken und danach entscheiden, was da so reinpasst. Vielen Dank schonmal ;)
edit:
Habe gerade folgendes gehäuse gefunden: Fractal Design Arc Mini
in den Deckel oben sollten zwei 140 Lüfter, also auch ein 280er Radi reinpassen theotretisch (Anschlüsse nach hinten). Es muss nichts gesägt werden (was mir bei einem neuen Gehäuse schon bisschen leid tun würde :p) und wenn die leistung absolut nicht reicht könnte ich noch einen Singleradi in die Seitentür bauen.
Was haltet ihr von dem Gehäuse und der Idee? Von den Abmessungen könnte ich das gerade so noch verkraften, es guckt dann vorne 3 cm aus dem Fach raus aber naja, ist dann halt so =)

This post has been edited 2 times, last edit by "LittleJonny" (Apr 21st 2013, 7:07pm)

TabuTron

Full Member

Sunday, April 21st 2013, 9:15pm

Ein 280er hat nahezu die Fläche eines 360ers, damit solltest Du gut hinkommen. Wenn es passt, dann solltest Du aber einen 45mm starken Radiator nehmen. Da mußt Du dann gucken, ob das alles nicht mit dem Board kollidiert, denn mit Lüftern kommen da noch 25mm hinzu. Und nebenbei: zum Entlüften des Systems braucht man etwas Geduld, wenn der Radiator im Deckel ist, da sammeln sich nämlich die Luftblasen hervorragend drin. Aber das macht man ja nicht allzu oft.

Bedenke auch, dass sich über und hinter dem Gehäuse schon ein paar Zentimeter Luft befinden müssen, damit die Wärme auch abgeführt werden kann. Rundum (am besten auch noch hinten) geschlossene Fächer in Schreibtischen sind da ziemlich kritisch...
YT,
Tron

LittleJonny

Junior Member

Sunday, April 21st 2013, 10:18pm

Joar, hat jemand Erfahrung mit dem Gehäuse ob da tatsächlich ein 280er Radi reinpasst?
Was ist eigentlich leistungsfäiher, ein 240er mit Kupferlamellen oder der 280er mit Alulamellen. Den 280er mit Kupferlamellen gibt es ja irgendwie nicht im SHop Oo
Hinterm PC sind etwa 5-6 cm Platz. Der "Spalt" geht bis oben hin, sodass die warme Luft dort aufsteigen und zwischen Schreibtisch und Wand bzw. Fensterbank aufsteigen kann. Über dem PC wären dann etwa 10 cm Platz und links oder rechts daneben 3-4 cm. Ein bisschen Zirkulation ist da also möglich. Sollte reichen. Im Moment steht in dem selben Fach unter gleichen Bedingungen ein Core2Duo 6300 und eine HD3850 , beides luftgekühlt drinne. Standardkühler und ein zusätzlicher Gehäuselüfter reichen dort aus. Ich gehe also davon aus, dass die Wakü das in dieser Umgebung auch packen sollte (wenn auch in einem neuen PC dann).

TabuTron

Full Member

Monday, April 22nd 2013, 8:32am

Fläche ist das Wichtigste an einem Radi. Fullcopper und Konsorten sind zwar ganz nett, aber wahnsinnig viel bringen tut das nicht. Wichtig ist, dass die Radiatorrohre nicht aus Aluminium sind, sonst zerfrißt es den recht schnell (Lokalelementbildung durch Kupferionen aus dem Kühler). Ich kenne aber keinen Radiator, auch keinen mit Alulamellen, bei dem das der Fall wäre. So schlau sind die Hersteller dann doch.

Aber abgesehen davon: andere Mütter haben auch schöne Töchter, die Auswahl an Radiatoren ist nahezu unbegrenzt. Groß unterscheiden voneinander tun sie sich allerdings nicht. Ein guter Mittelklasse-Fullcopper-280er mit 45mm Höhe liegt so bei 55-60€. Die Baugröße ist allerdings bei allen sehr ähnlich, bedingt durch die Dimensionen der Lüfter.
YT,
Tron

LittleJonny

Junior Member

Monday, April 22nd 2013, 10:28pm

ok, also wird es dann wohl der Airplex Modularity System 280mm mit Alurioppen (Kupfer gibts den ja nicht^^).
Jetzt stellt sich mir immernoch die Frage: Passt der Radi wirklich oben in das
Fractal Design Arc Mini? Hat das Gehäuse jemand zuhause und nutzt vielleicht sogar genau den Radi? Habe keine Lust die ganzen PC + Wakü zu kaufen und nachher passt das alles nicht rein. Dann ist das rausgeschmissenes Geld.

TabuTron

Full Member

Tuesday, April 23rd 2013, 8:45am

Die AMS-Serie ist natürlich mit 63mm Höhe ein fetter Brocken. Ich will die ja nicht schlecht machen, aber m.E. braucht die Modularität nur ein Bruchteil der User und als Standardradiator sind sie doppelt so teuer wie "normale" Vollkupferradiatoren.

Ob das passt, mußt Du wohl den Hersteller mal fragen, ich denke eher nicht. Der schreibt nämlich, dass ein 240er passt. Und selbst da scheint das nach hinten raus knapp zu werden.

*The component support in the case when using radiator in top is depending on the thickness of the radiator. See info below. When having a 2x120mm radiator mounted in top, you cannot use the rear 120mm fan slot at the same time.
- Up to 40mm radiator thickness: Support for most water CPU coolers and larger memory modules.
- Up to 50mm radiator thickness: Support for most water CPU coolers and standard memory modules with a height of max 40mm.
- Up to 70mm radiator thickness: Support for only certain water CPU coolers, depending on the water inlet and outlet. Supports standard memory modules with a height of max 40mm.

Also: Obwohl oben 140mm Lüfter reinpassen, heißt das noch nicht, daß da auch ein 280mm-Radiator reinpaßt, der ist nämlich ggf. die kritischen paar Millimeter zu breit. Und der Radiator wird Dir über das Mainboard hängen, was weder die Montage vereinfacht noch - je nach Boardlayout - besonders glücklich ist. Generell kann man in einem Gehäuse eigentlich nie zuviel Platz haben, das erleichtert die Montage und besser gekühlt wird es auch noch (Du weißt, dass Du einen gewissen Luftstrom durch das Gehäuse sicherstellen mußt? Einige Komponenten werden bei Luftkühlung vom Luftstrom des CPU-Kühlers mit angeblasen, das fällt bei einer Wasserkühlung weg. Also am besten unten einblasen und oben (via Radiator) nach draußen.

Es gibt da so Kompatibilitätslisten (z.B. http://www.aquatuning.de/download/Gehaeu…itaetsliste.pdf), aber so 100% würde ich denen auch nicht vertrauen (lt. der Liste geht in mein TJ07 ein 480er nur mit Umbau rein, was nicht stimmt).
YT,
Tron

LittleJonny

Junior Member

Tuesday, April 23rd 2013, 6:38pm

Bei dem Radiator geht es mir auch nicht um die Modularität, sondern darum, dass dort schon die Pumpe und AGB integriert ist. Hatte ganz oben schonmal erwähnt, dass ich den APS C600 280mm meinte. Ich hätte das vielleicht weiter unten nochmal posten sollen ;) Aber gut, der wird dann wohl erst Recht nicht reinpassen.
Hmm, so wie es aussieht komme ich wohl nicht um ein größeres Gehäuse herum richtig?

TabuTron

Full Member

Tuesday, April 23rd 2013, 7:14pm

Sorry, das hatte ich übersehen. Aber Du kannst Dich ja hier nochmal schlau machen:
http://www.hardwareluxx.de/community/f13…0-a-912427.html

Pumpe und AGB im Radiator ist sicherlich nett, aber kein k.o.-Kriterium. Es gibt recht kompakte Pumpen mit aufgesetztem AGB, und wenn man die entkoppelt auf dem Gehäuseboden befestigt ist eigentlich in jedem Gehäuse Platz dafür. Ich habe eine Eheim 1046 mit dem Aquainlet, das taugt hervorragend. Aber wie gesagt, da gibt es viele Möglichkeiten, z.B. die D5 mit AGB obendrauf.
YT,
Tron

LittleJonny

Junior Member

Tuesday, April 23rd 2013, 10:54pm

Hab gerade mal ein wenig rumgestörbert um mir ein paar Anregungen zu holen und da ist mir folgendes eingefallen:
Das
Fractal Design Arc Mini hat zwei 5,25 Zoll schächte. In den oberen baue ich normal das BluRay Laufwerk. Und dann habe ich von LianLi eine Halterung gefunden mit der sich zwei 2,5 Zoll Laufwerke in einem 5,25 Zoll Schacht anbringen lassen. Soll heißen, da kommt dann die SSD und eine 2,5 Zoll 500 GB Festplatte rein. Von den Geschwindigkeiten sollte ja ne aktuelle 2,5 Zoll HDD schon ganz vernünftig und brauchbar sein als Datengrab. Positiv außerdem: weniger Stromverbrauch und weniger Wärmeabgabe.
Dadurch brauche ich dann unten im Gehäuse keine Festplattenkäfige mehr und kann dort vertikal einen Radi verbauen.Theoretisch sollte dort ein Airplex XT 240 reinpassen. Oben wird dann allerdings kein APS mit Pumpe mehr reinpassen. Der ist einfach zu dick. Dort passt maximal irgnedwas dünnes rein. Ich brauche also doch eine extra Pumpe und AGB. Das muss also auch noch irgendwo verstaut werden.

TabuTron

Full Member

Wednesday, April 24th 2013, 8:40am

Da vorne Platz für 2*120er Lüfter ist (und die wohl auch von außen ansaugen können) sollte das gehen. Wenn Du da einen 45mm dicken Radi hinsetzt, dann paßt die Pumpe mit AGB auch noch dahinter. Die Lüfter im Deckel und hinten sollten dann von innen nach außen blasen. Eigentlich müßtest Du mit einem 240er Radiator hinkommen, und wenn Dir die Wassertemperatur beim Spielen dann doch zu hoch wird, dann kannst Du ja immer noch einen 30mm dicken 240er in den Deckel setzen und einfach in Reihe schalten. Irgendeine Art von Lüftersteuerung brauchst Du aber, es geht dem Silent-Gedanken deutlich entgegen, die Lüfter immer mit 12V zu betreiben, das ist gerade idle gar nicht nötig, da tun es auch 4V und 500 rpm. Reserven sollte man dennoch haben, daher würde ich Lüfter einsetzen, die so bis 1200 rpm bei 12V drehen und die dann herunterregeln. Die Eheim-basierten Pumpen von Aquacomputer haben imho einen geregelten Lüfterausgang, ansonsten ist ein Aquaero ohne Display da das Richtige. Die Pumpe muß man nicht regeln können, auch wenn man damit möglicherweise eine günstige Frequenz findet, bei der wenig rappelt.
YT,
Tron