• 26.05.2018, 12:08
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

maresi

Junior Member

Ablagerunge im Ausgleichsbehälter

Dienstag, 4. Oktober 2016, 12:49

Hallo

Ich habe bemerkt das sich im Ausgleichsbehälter Ablagerungen befinden. (siehe Anhang)
Könnte das Kalk sein? Und wie entfernt man Kalk ohne großen Aufwand.

image.jpg

Dienstag, 4. Oktober 2016, 15:01

Kalk in dem Sinne gibts nicht mal im Trinkwasser, das wären halt "Mineralien"
Ich gehe aber mal davon aus (und hoffe) dass du kein Leitungswasser genommen hast, sondern zumindest destiliertes/entmineralisierte Wasser befüllt hast.

Was ich aber eher befürchte ist, dass sich der Weichmacher aus deinen Schläuchen löst. Dies kommt mit gewissen Kühlflüssigkeiten und Schlauch-Herstellern häufiger vor.
Was hast du denn verbaut an Schläuchen und welches Kühlmittel?

maresi

Junior Member

Dienstag, 4. Oktober 2016, 15:42

Kühlmittel ist eine Fertigmischung von aquacomputer und nennt sich DP Ultra.
Der Schlauch ist Standart von CaseKing

Dienstag, 4. Oktober 2016, 15:50

Dann kanns eigentlich nur herausgelöste Weichmacher oder ähnliches vom Schlauch her sein.
Wenn du es anfässt und es klebrig oder gummiartig ist, kannst du dir zu 90% sicher sein, dass sich dein Schlauch nicht mit dem Kühlwasser verträgt.
Masterkleer ist auch dafür bekannt, dass sie deren Schläuch selten mit konzentrierten Korrosionschutz-Gemischen vertragen.

Ich schätze du kommst nicht drum herum die Schläuche und/oder das Kühlwasser zu tauschen. CPU/GPU-Kühler kannst dann auch gleich abbauen und reinigen.

maresi

Junior Member

Dienstag, 4. Oktober 2016, 16:26

Klebrig fühlt es sich nicht an, aber es löst sich auch nicht auf. Ich werde das System durchspülen und danach mit destilliertem Wasser befüllen.
Die Fertigmischung wird wohl zu aggressiv gemischt worden zu sein.

Dienstag, 4. Oktober 2016, 16:36

Durchspülen wird nicht langen. Hier ist es mehr als angebracht, die Kühler auseinanderzunehmen und mittels einer Bürste zu reinigen.

An der Kühlflüssigkeit wird es nicht liegen, eher am Schlauch. Wie lange hattest du das System in Betrieb?

maresi

Junior Member

Dienstag, 4. Oktober 2016, 17:17

Das System ist erst 3 Monate in Betrieb. Ich werde mal den Kühler abbauen und wenn es notwendig ist reinigen.

Dienstag, 4. Oktober 2016, 21:23

Hol dir mal von diesen Ablagerungen was raus und lass es trocknen. Wenn es dann "Stein"-hart ist, ist es vllt Korund. Hast du Alu im Kreislauf?
Dann könnten es noch Algen sein. Die kommen schneller rein als man denkt.

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 14:25

also der sprichwörtliche kalk setzt sich verstärkt eher an den flächen um die wasseroberfläche ab und rieselt nicht so einfach runter wie es bei dir den anschein hat...

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 13:22

Ich würde es auch auf den Schlauch schieben. DP hat sich bisher jahrelang bewährt. Wenn man dann aber die clearflex oder Masterkleer Schläuche etc. nimmt kann es zu so Ablagerungen kommen.

Beim Schlauch nie sparen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. Krabs« (6. Oktober 2016, 13:24)

Samstag, 8. Oktober 2016, 11:29

Ich kann die Tygon Schläuche empfehlen. Die hab ich seit einem jahr und seit dem keine Weichmacher mehr im AGB oder sonst wo.

Ähnliche Themen