• 17.10.2018, 20:15
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DHAmoKK

Junior Member

Temperaturen Kryos Next auf 3930K

Sonntag, 1. April 2018, 00:05

Moin

Nachdem der loop einige Stunden und über Nacht ohne Strom auf den restlichen Komponenten lief, bin ich an erste Leistungstests heran gegangen. Witzigerweise hat sich die CPU-Temperatur kaum verändert im Vergleich zum alten Kühler (Antec Kühler 920). Auf Spurensuche fand ich das hier:

Wie üblich, habe ich einfach eine hauchdünne Schicht WLP (die Beiliegende von AquaComuter) aufgebracht, wie man es seit je her aus dem Luftsektor kennt. Anscheinend reicht das für die Fertigungstoleranzen beim Kryos Next nicht aus :rolleyes:
Nachdem mehr WLP (Prolimatech PK-1, da die andere alle war, hab noch was für die GPU gebraucht) dazwischen sitzt, hat sich die Temperatur auch gleich um 7-8°C verbessert. Aber das ist kein Vergleich zur Temperatur der nun ebenfalls wassergekühlten Grafikkarte, die sich im Idle auf kaum mehr als die Wassertemperatur aufheizt und die ich bisher auch nicht über 37°C bekommen habe, selbst mit Furmark und auf der CPU prime95 gleichzeitig. Nun, ich glaube der Temperatursensor im Inneren scheint ein wenig nach unten zu korrigieren, aber auch händisch nachgefühlt sind es kaum mehr als 40°, zumindest auf der Backplate.

Nichts desto trotz finde ich 63° (Spitzentemperatur heißester Kern, 58°C kühlster Kern) nach 1,5 Std. bei prime95 small FFT für einen moderat übertakteten i7 3930K bei 4GHz@1,25V etwas hoch. (Frischlufttemperatur: ~20-21°, 280x30 und 360x30 Radiator, Fließgeschwindigkeit ca. 50-60L/Std.) Andere User liegen da mit mit der gleichen CPU bei höheren Takten und Spannungen im 50er Bereich. Kann es sein, dass noch immer etwas Luft in den Lamellen im Kühler sitzt? Ich habe bereits probiert, den abzuklopfen, zu schütteln, etc, ich konnte jedenfalls nicht beobachten, dass noch Blasen entweichen.

Natürlich kann ich jetzt noch die Fließgeschwindigkeit erhöhen, die Pumpe ist da ja noch am unteren Ende ihrer Leistungsfähigkeit (D5 Typ). Allerdings merke ich dann, dass das Kühlmittel eine höhere Temperatur aufweist, auch wenn der CPU-Block vorerst kühler wird. Da das Wasser auch entsprechend schneller durch die Radiatoren schießt, wird es entsprechend weniger heruntergekühlt. Gibt es hier einen Sweetspot, den man nach 299 Stunden herumtesten vielleicht findet? Oder sollte ich tatsächlich in Richtung 80-90L/Std. gehen? Geräusche sind da für mich noch nicht wahrnehmbar, da ist die Heizung im Zimmer lauter und die schnurrende Katze auf dem Schreibtisch sowieso.

Aufgebaut ist der loop wie folgt:
Pumpe -> MPS Flow 100 -> T-Stück mit Ablassventil -> 360er Radi -> GraKa -> CPU -> 280er Radi -> Filter -> Pumpe.
Die restlichen Systemkomponenten finden sich hier in einem anderen Thread.

Sonntag, 1. April 2018, 09:47

Ne mehr WLP ist da falsch, das Ding ist falsch montiert.

DHAmoKK

Junior Member

Sonntag, 1. April 2018, 16:01

Danke für die Antwort, aber was meinst du im Detail? Es wird die originale Halterung vom Sockel 2011 genutzt, alle 4 Schrauben fest bis zum Anschlag, laut Anleitung, einfließendes Wasser am Anschluss in der Mitte, der näher am Rand ist der Auslass.
Wenn du dir das Bild ansiehst, siehst du dass die Mitte und die Kanten Kontakt hatten. Entweder hat meine CPU, respektive ihr Heatspreader, Täler um die Mitte oder der Kühler. Da aber jeglicher vorheriger Kühler NICHT so aussah, nehme ich an, dass der Heatspreader einigermaßen plan ist.

Derzeit ist der Kühler so montiert, dass das Display in Richtung PCIe-Steckplätze zeigt, also nach "unten", Auslass ist "oben". Ich kann jetzt aber nur schwer glauben, dass sich da etwas ändert, wenn ich den um 180° drehe, sodass der Auslass Richtung PCIe-Steckplätze zeigt.

Hier ist noch ein Bild vom Prozessor von gestern:


//edit
Und noch eins, wie er montiert ist:

PS: Falls sich wer wundert, warum die Grafikkarte weit unten eingesteckt ist: Die Backplate, auch vom Originalkühler schon, kollidiert sonst mit den RAM Sockeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DHAmoKK« (1. April 2018, 16:48)

Sonntag, 1. April 2018, 18:03

Alle 4 Muttern bis zum Anschlag eingeschraubt? Ich kenne den Kühler nur auf Am4 und er macht halt planen Kontakt und nicht sowas...

Da ist defintiv etwas falsch montiert, ggf. mal den Support direkt fragen.

DHAmoKK

Junior Member

Sonntag, 1. April 2018, 20:23

Ja, habe es noch einmal kontrolliert und auch noch versucht, sie nachzuziehen. Da ging maximal eine 16tel Drehung, die Schrauben sind also bombenfest. Und nach fest kommt bekanntlich ab ;)

Montag, 2. April 2018, 00:14

Erstmal glaub ich nicht, dass der Kryos schuld ist. Die Toleranzen sind beim Kryos garantiert niedriger als beim Montierten Heatspreader der CPU.

Dann hast du noch n 6 Kerner. Der heizt auch ordentlich. Und die Grafikkarte ist wassergekühlt IMMER so niedrig. Ne Wakü lohnt für ne GPU am meisten. Die Temps von cpu und gpu darfst du nicht vergleichen.

High End Luftkühler sind VOLLAUFGEDREHT fast so gut wie ne Wakü. Mit Wakü hast du aber n wesentlich! geringeren Geräuschpegel! Und mit Wakü hast du beim oc bzw höherer vcore noch n paar Grad mehr Reserven. Ab einem gewissen Punkt brechen die heutigen Lukühler stark ein.

Die Antec hat eventuell! auch einen höheren Anpressdruck.


Ahhh, glaub ich hab die Ursache gesehen. Die Antec hat ja ne andere Halterung. Jetzt guck dir mal auf dem Bild mit dem montierten Kryos mal die Halterung bei Der Schraube oben Rechts an. Die Halterung des Kryos liegt doch auf dem Kondensator auf. Oder sieht das nur so aus? Das könnte die Ursache sein. Wie gesagt die Antec 920 hat ne andere Halterung die nicht auf dem Kondensator aufliegt. Deshalb hat die Antec n gleichmäßigen Anpressdruck. Der Kryos aber nicht.

DHAmoKK

Junior Member

Montag, 2. April 2018, 17:41

Moin

Danke, der Kondensator berührt nicht, es sind vielleicht nur 1-2mm Platz, aber definitiv keine Berührung.
Die Temperaturen vom Prozessor sind ja auch besser geworden, um ca. 7°K im Vergleich zur vorherigen AiO. Ich hatte eben auf ein wenig mehr Kühlleistung gehofft, also >10°K Differenz. Zumal die alte AiO nur einen 120x45mm Radiator hatte, den ich zudem auch nur mit einem Lüfter betrieben habe. Dass die Grafikkarte thermisch so einen extremen Satz nach unten macht, hätte ich angesichts der eher hitzigen Architektur von AMD allerdings gar nicht erwartet.
Ob der Kryos wirklich weniger Anpressdruck hat, kann ich echt nicht sagen. Es fühlte sich nicht wirklich leichter an beim Festschrauben, trotz des größeren Hebels mit dem Werkzeug, im Gegensatz zu den Rändelschrauben beim Antec Kühler.

  • Hier noch ein Foto zum Abstand:

Montag, 2. April 2018, 19:07

7 Grad besser ist doch gut!

Montag, 2. April 2018, 22:53

63°C finde ich jetzt für eine übertaktete CPU noch o.k. Mein 4790K (Non-OC) kommt mit Prime95 auch auf 60°C, selbst wenn ich meine Lüfter auf den Radis voll aufdrehe. Und das bei zwei 480er und einem 240er Radi.
Es stellt sich auch die Frage, welche Version von Prime95 es war. Also ob es eine mit AVX-Unterstützung war oder eine ohne. Mit AVX wird die CPU nämlich nochmals etwas wärmer (ich hatte meine ohne AVX getestet).

Grafikkarten profitieren im allgemeinen deutlich mehr von einer Wasserkühlung, als CPUs.

Die Empfehlung beim Durchfluss ist häufig rund 60 L/h. Ich lasse meine z.B. auch mit 60 L/h laufen. Dabei ist meine Pumpe fast komplett runter gedreht. Wenn ich die Pumpe voll aufdrehe komme ich so auf ca. 110 L/h. Der Unterschied in der Wassertemp. ist dabei bei mir so bei 1K. Dafür höre ich dann aber auch das Surren der Aquastream.
PCGH hatte auch mal einen Test mit dem Durchfluss gemacht:
https://www.youtube.com/watch?v=ekfMjeMT7BI

Dienstag, 3. April 2018, 08:27

Du könntest auch mal die Planheit des CPUs und des Kühlers anschauen. Einfach mal ein Lineal über die Flächen legen, das sollte komplett anliegen.
Verkaufe Twinplex; Twinplex Pro

DHAmoKK

Junior Member

Mittwoch, 4. April 2018, 21:17

Moin

@Mr. Krabs
Also die vorherrschende Meinung ist, dass die Temperaturen voll in Ordnung sind. OK, dann werde ich das mal so akzeptieren, mehr oder weniger ;) Ich werde noch etwas mit der Menge an WLP experimentieren, habe jetzt vielleicht tatsächlich einen Tick zu viel drauf.

@SpyderHead
Die von mir eingesetzte Version war auch noch eine alte (25.6) ohne AVX. Ich habe mir mal die aktuelle 29.4 x64 geladen und teste erneut mit Small FFT, ich habe vorher glaube mit In-place large FFT getestet.
So um den Dreh 50-60L war auch mein Plan, dann ist das ja passend.
Die Grafikkarte habe ich nun tatsächlich auch mal auf 45°C getrieben, mit +50mV und 1100MHz (Standard bei Fury ohne X ist 1000), aber ich laufe ins Powerlimit, weil die Taktrate nach einigen Minuten einbricht, teilweise sogar auf irgendwas mit 930MHz (Powertarget ist schon auf +50%). Ohne passendes BIOS wird da wohl nicht mehr gehen. +37mV und 1050MHz scheint sie aber stabil zu bringen bei 41°C. Zeitgleich mit dem aktuellen Prime95 liegt die CPU auf 65°. Habe aber das Gefühl, dass es wenig Unterschied macht, ob ich Small FFTs nehme oder In-place large FFTs.
Oder kurz im Bild, wie es aussieht nach ner guten halben Stunde:


@Chris0706
Werde ich am Wochenende mal machen, wenn ich weiter mit weniger WLP teste, dann muss ich ja eh alles abputzen.