• 20.10.2018, 21:36
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aqualis 450 undicht an Glasunterkante?

Dienstag, 1. Mai 2018, 15:40

Hallo,
ich habe meine Wasserkühlung renoviert und einen Aqualis 450ml als neuen Ausgleichsbehälter integriert. Der aqualis steht oben auf dem Tisch und ist der höchste Punkt im Kreislauf, an der Tischrückseite ist ein airplex 840mm montiert und unten im Rechner befinden sich Pumpe und CPU/GPU-Kühler. Ich habe das System einen halben Tag ausgeschaltet mit überbrücktem Netzteil pumpen lassen und alles blieb dicht.

Einen Tag später merkte ich beim Spielen, dass etwas Wasser oben auf dem Tisch war. Es trat am Aqualis an der unteren Kante zwischen Glas und dem unteren Kunststoffkörper aus. Erst dachte ich, dass sei ein Druckproblem. Ich hatte den AGB zu 80% gefüllt und die Wassertemp stieg im Betrieb von Zimmertemp auf ca 35°, da dehnt es sich ja aus. Aber am nächsten Tag passierte es wieder, obwohl ich an der Oberseite des AGB einen der Verschlüsse offen ließ.

Also schaute ich mir den Aqualis an. An der unteren Glaskante ist auf der linken Seite Glas und Kunststoff fast bündig. Auf der rechten Seite des AGB schaut der Kunststoff dagegen etwas vor, und an der Stelle ist es auch feucht. Ich hatte den AGB so verwendet, wie er geliefert wurde, also nicht auseinandergebaut oder so. Lohnt es sich den auseinanderzubauen oder würde das die Situation noch verschlimmern?

Dienstag, 1. Mai 2018, 15:57

Empfiehlt sich das Teil wenn es neu ist auf zu machen.
Bei meinem zB war ein kunststoffspann am Gewinde und ein unschöner grad an der Innenseite des Rohres.

Produktionsrückstände nennt sich das und sollte meiner Meinung nach do nicht auftretten.

Das Glas steht an diesem AGB auf einem O-Ring auf und hat etwas Spiel zum Kunststoff.
Beim Zusammenbau kann man das etwas ausmitteln.

Ich benetze den Gimmi dann vorab mit Kühlmittel, dann flutscht und setzt es sich besser.

Aber wenn ich dann schon auch mal am Meckern bin :-D

Besser wäre es wenn der O-Ring an der stehenden Kunststofffläche wäre und sich an die Innenseite
des Glas abdichtet . Ggf zusätzlich

Dann zentriert es sich von selbst und man kann auch mal ohne Deckel problemlos laufen lassen.

Freitag, 4. Mai 2018, 07:18

Hallo Falcon 5.0.

Meine erste Erfahrung mit dem Aqualis war auch keine Gute. Nach den ersten zwei Betriebstagen, eine Rote Laache Kühlflüssigkeit auf dem Tisch,

Bei der Fehlersuche wurde ich dann relativ schnell fündig, Ich habe den Haltering (Art.Nr.: 34043) fest am Aqualis angezogen, dadurch den Aqualis etwas Schiefgezogen und es kam dann dazu das die Glasröhre nicht mehr gleichmäßig auf die Gummidichtung drückte.

Habe dann den Haltering lediglich als Führungsring genutzt und dann hat sich das Problem erledigt!

Das sind mal meine Erfahrungswerte.

Grüße Frank

Freitag, 4. Mai 2018, 09:47

Hab schon mehrere Aqualis gehabt. Die sind NIE fest genug zugeschraubt gewesen! Die muss man IMMER nachziehen damit es dicht ist.

Samstag, 5. Mai 2018, 11:18

Nach ein paar Tagen bin ich jetzt etwas schlauer. Das Wasser tritt nur dann leicht aus, wenn ich das aqualis zugeschraubt habe. Offen ist er 100% dicht. Das ist irgendwie auch logisch, denn wenn ich den Verschluss reinschraube, erhöht sich der Innendruck, da der reingschraubte Verschluss Luft des Innenraumvolumens verdrängt. Wenn das Wasser sich erwärmt, steigt der Druck weiter.

Plötzlich machte es bei mir Klick und ich erinnerte mich daran, dass in manchem Aqualisbeschreibungen von einer Ausgleichsmembran die Rede war. Die ist natürlich genau für einen solchen Druckausgleich gedacht und ich habe mir eine bestellt. Ich denke mal, damit dürfte das Problem sich erledigen. Auseinanderbauen und/der fester anziehen will ich nur, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, da ich die Windungen nicht unnötig belasten will.