• 21.03.2019, 22:01
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Puh

Junior Member

Neuer PC, diesmal wieder mit Wasserkühlung >> brauche Hilfe!

Montag, 31. Dezember 2018, 20:13

Hallo Leute,

Ich bin zwar neu hier im Forum, aber nicht das erste Mal hier! Aber lange ist es her. Ich war, glaube ich, 2003 zuletzt hier.
Ich hatte also früher schon mal Wasserkühlungen verbaut, aber es hat sich inzwischen viel getan, deshalb brauche ich Hilfe von euch.

Ich hab schon alle Teile für meinen neuen PC hier, aber nun kam mir die Idee, lieber ne WaKü statt ner LuKü zu verbauen.

ASUS Rog Maximus XI Hero CoD, intel i9 9900K, 32 GB G.Skill DDR4, Samsung 970Pro M2. 1TB und Dark Power Pro 11 600W wollen in ein Fractal Design Define R6 USB-C einziehen.

Dazu habe ich schonmal eine Aquacomputer D5 next bestellt. Nen D5 Pumpenadapter und 450mm AGB kommen noch dazu, wenn wieder lieferbar.

Auf die CPU soll ein Cuplex Kryus next mit Vision (weiß noch nicht welche Version) und wahrscheinlich nen 420er Radi zum runter kühlen.

Nun die ersten meiner vielen Fragen:

1.: Welchen Schlauch/Durchmesser sollte ich verwenden?

Früher hätte ich immer nur Plug&Cool genutzt, aber ist das noch zeitgemäß, bzw. welchen Vorteil hat ein größerer Durchmesser?

2.: Welche Kühlflüssigkeit sollte ich nutzen? Früher hatten wir nur Kühler-Frostschutz mit Destilliertem Wasser gemischt. Ich hätte gerne weißes Kühlwasser, so dass es wie Milch aussieht. Möchte aber nicht ständig die Flüssigkeit wechseln müssen. Kennt einer eine Lösung, die nicht aggressiv oder/und instabil ist?

3.: welche 1/4 Anschlüsse bezogen auf den zu 1. empfohlenen Schlauch kannst du empfehlen?

...

Ich sage schon mal Danke!

Freundliche Grüße
Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Puh« (31. Dezember 2018, 20:53)

RE: Neuer PC, diesmal wieder mit Wasserkühlung >> brauche Hilfe!

Montag, 31. Dezember 2018, 23:37

Hallo Leute,


Früher hätte ich immer nur Plug&Cool genutzt, aber ist das noch zeitgemäß, bzw. welchen Vorteil hat ein größerer Durchmesser?

2.: Welche Kühlflüssigkeit sollte ich nutzen? Früher hatten wir nur Kühler-Frostschutz mit Destilliertem Wasser gemischt. Ich hätte gerne weißes Kühlwasser, so dass es wie Milch aussieht. Möchte aber nicht ständig die Flüssigkeit wechseln müssen. Kennt einer eine Lösung, die nicht aggressiv oder/und instabil ist?

3.: welche 1/4 Anschlüsse bezogen auf den zu 1. empfohlenen Schlauch kannst du empfehlen?

...

Ich sage schon mal Danke!

Freundliche Grüße
Patrick


Selba Hallo :D

1: Meiner Meinung nach spielt der Schlauchdurchmesser eine untergeordnete Rolle.

Nehmen was einem Preis/Leistung Sinnvoll erscheint oder Optisch zusagt.


2: In Verbindung mit der D5 Next am besten Aquacomputer DP Ultra.. Dann läuft auch der Virtuelle Durchflusssensor...

Milchig Weisses Fluid ist zu Showzwecken aber nicht Dauerhaft geeignet.. Das setzt sich eher Früher als Später irgendwo fest.


3: Brauchbare Schläuche, die keine Weichmacher absondern Sind Tygon Norprene.. die sind allerdings Schwarz undurchsichtig

Weiter brauchbar sind EK ZMT Dann gibts sicher noch nen Tip den ich nicht Kenne..

Ansonsten Hardtubes... Da ist das einbauen etwas Tricky aber machbar.

Die Anschlüsse die AQ im Shop hat, Funktionieren Bestens mit dem Norprene :thumbup:

RE: Neuer PC, diesmal wieder mit Wasserkühlung >> brauche Hilfe!

Dienstag, 1. Januar 2019, 01:56

1.: Welchen Schlauch/Durchmesser sollte ich verwenden?

Früher hätte ich immer nur Plug&Cool genutzt, aber ist das noch zeitgemäß, bzw. welchen Vorteil hat ein größerer Durchmesser?

Größerer Durchmesser führt zu mehr Durchfluss. Bringt zwar temperaturtechnisch normalerweise nichts, aber mache wollen es trotzdem. Von daher ist der Durchmesser am ehesten Geschmacksfrage. Was den Schlauch angeht, ist es sinnvoll, einen zu nehmen, der wenig Weichmacher enthält. In dieser Hinsicht in ein Tygon-Norprene-Schlauch am besten, ist aber halt schwarz. Gibt es hier im Shop in 11/8 und 13/10. Alternative, wie der Kollege schon schrieb: EK ZMT. Wenn es unbedingt klar sein soll: PrimoChill Advanced LRT oder Mayhems Ultra Clear (gibt es beides ab 13/10) in anderen Shops.

2.: Welche Kühlflüssigkeit sollte ich nutzen? Früher hatten wir nur Kühler-Frostschutz mit Destilliertem Wasser gemischt. Ich hätte gerne weißes Kühlwasser, so dass es wie Milch aussieht. Möchte aber nicht ständig die Flüssigkeit wechseln müssen. Kennt einer eine Lösung, die nicht aggressiv oder/und instabil ist?

EIne milchige Flüssigkeit führt immer früher oder später zu Problemen, außerdem funktioniert dann, wie der Kollege schon sagte, der virtuelle Durchflusssensor nicht. Wenn du den nutzen willst, brauchst du Double Protect Ultra. Was Langliebigkeit angeht, ist auch Innovatek Protect sehr gut.

3.: welche 1/4 Anschlüsse bezogen auf den zu 1. empfohlenen Schlauch kannst du empfehlen?
Es gibt hier im Shop welche, die sind vergleichsweise günstig, sehen aber nicht unbedingt schön aus. Ein anderer deutscher Shop hat Barrow-Anschlüsse im Sortiment, die optisch mehr hergeben.

v3nom

Junior Member

Dienstag, 1. Januar 2019, 08:36

Fuer einen sorgenfreien Betrieb bieten sich Norprene Schlaeuche an. Die sind zwar nicht durchsichtig (die sind schwarz), dafuer aber frei von Weichmachern und sonstigen Bestandteilen, die sich im Kreislauf loesen koennten. 16/10 ist ein gaengiges Mass. Hier hat man einen guten Druchfluss und einen recht knickstabilen Schlauch.
Ich nutze mit dem EK ZMT Schlauch auch 16/10er EK Fittinge und bin zufrieden.

Puh

Junior Member

RE: RE: Neuer PC, diesmal wieder mit Wasserkühlung >> brauche Hilfe!

Donnerstag, 3. Januar 2019, 00:20


Es gibt hier im Shop welche, die sind vergleichsweise günstig, sehen aber nicht unbedingt schön aus. Ein anderer deutscher Shop hat Barrow-Anschlüsse im Sortiment, die optisch mehr hergeben.


Kannst du mir vielleicht mal einen Tipp geben, was du meinst, oder besser einen Link per PM senden, denn unter „Barrow“ könnte ich nichts finden. Google ist auch ahnungslos. Danke!

Was Anderes noch. Um den virtuellen Durchflusssensor nutzen zu können, muss man gemäß Anleitung von Aqua Computer den Wasserkreislauf min. einmal während des Betriebs zwecks Kalibrierung unterbrechen. Jetzt frage ich mich natürlich, wenn AC das weiß, warum bauen sie in ihren Pumpenadapter dann keine Absperrhahne, so wie in ihren Filter? Ich brauch so also noch mindestens einen Absperrhahn ( + 2 zusätzliche Schlauchanschlüsse) und besser noch ein T-Stück und einen Verschlussstopfen um das Wasser ablassen zu können, oder?

Ist das mit den Weichmachern wirklich so ein großes Thema? Wie wirkt sich das aus?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Puh« (3. Januar 2019, 00:33)

boli

Junior Member

RE: RE: RE: Neuer PC, diesmal wieder mit Wasserkühlung >> brauche Hilfe!

Donnerstag, 3. Januar 2019, 13:36



Was Anderes noch. Um den virtuellen Durchflusssensor nutzen zu können, muss man gemäß Anleitung von Aqua Computer den Wasserkreislauf min. einmal während des Betriebs zwecks Kalibrierung unterbrechen.


Ich habe gelesen, dass man ein Schlauchstück lange genug lassen soll, so dass man es für einen Moment knicken kann, um den Fluss zu unterbrechen.

Zitat

Ist das mit den Weichmachern wirklich so ein großes Thema? Wie wirkt sich das aus?


Das Material (Schläuche) wird mit der Zeit spröde, da sich die Weichmacher darin nach und nach verflüchtigen. Bis es zum Bruch kommt, dauert's typischerweise Jahre. Der Verflüchtigungsprozess wird begünstigt durch Wärme (warmes Kühlwasser).

Kürzlich habe ich eine jahrealte Handcremetube gefunden, und beim Öffnen ist die Tube zerbröselt, gab eine ziemliche Sauerei. Bei den Schläuchen in einem WaKü System gäb's evtl. noch bisschen Rauch zur Sauerei dazu. ;)

Mein letztes System war 2 Jahre in Betrieb, bis ich es ersetzte – sprich komplett frische Schläuche verbaute (durchsichtige von EK), und mein Wasser war eher auf der warmen Seite – ich vermute 40 bis 45 Grad.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »boli« (3. Januar 2019, 13:53)

Donnerstag, 3. Januar 2019, 17:18

Das Problem ist aber nicht primär, dass der Schlauch nach Jahren spröde wird, sondern dass sich die Weichmacher recht schnell anfangen im Kühlwasser zu lösen und die engen Wasserkanäle in den Kühlern verstopfen.

Puh

Junior Member

Sonntag, 6. Januar 2019, 02:08

So, habe jetzt den D5 Pumpenadapter für Aqualis bei AC bestellt. Der passende 450ml AGB hingegen war nur bei Caseking lieferbar, genau wie der Cuplex Kryos NEXT Vision in der PVD/Nickel-Ausführung. Hab noch nen RGBpx-Ring mit 15 LED und 2m 13/10 Norprene Schlauch bei AC dazu bestellt. 16/10 gibt es ja bei AC nicht. Nur Anschlüsse habe ich keine. Sollten schwarz sein und brauche hauptsächlich 90 Grad Anschlüsse. Keine Ahnung, warum es sowas bei AC nicht gibt, aber ich hoffe, es kann mir jemand welche (mit Link) empfehlen!

Kann mir jemand sagen, ob ich den RGBpx-Ring ohne weiteres an der D5 NEXT anschließen kann, oder am ASUS ROG Maximus XI Hero? Die Infos von AC sind da leider etwas dürftig. Danke!

Freundliche Grüße
Patrick

Montag, 7. Januar 2019, 13:41

Verstehe nicht warum hier nur auch auf externe Schläuche verwiesen wird.
Die Plug&Cool Anschlüsse und Schläuche funktionieren über Jahrzehnte tadellos, sind dicht und die Schläuche sind sogar durchsichtig.
Man hat keine Probleme mit weichmachern, nur eine bescheidene Optik.
Suche orginal Lian Li PC G70A silver TopCover oder ganzes Gehäuse (wenn Preis passt)!

Dienstag, 8. Januar 2019, 01:42

Find ich oldschool und überholt

Dienstag, 8. Januar 2019, 07:40

Hat sich seit Jahren bewährt, geht einfach&schnell und ist Industriestandard. :P

Erfüllt einfach seinen Zweck, solange man kein Highflow Junkie ist..

Wobei ich AC auch empfehlen würde auf eine größere Nennweite umzustellen.. ist ja alles Standardzeugs..

Dienstag, 8. Januar 2019, 08:19

Sieht aber hässlich aus und die Optik hat in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert erhalten... ;)

Puh

Junior Member

Montag, 14. Januar 2019, 22:59

Danke Leute, für eure Hilfe. Habe jetzt fast alles zusammen, mir fehlen nur noch die passenden Schrauben um den 420er Radi im Gehäusedeckel zu montieren. Was nimmt man denn da so?

MfG
Patrick

Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:47

M3x30 oder m3x35 oder m4x30 oder m4x35 hängt ganz davon ab welchen Radi du hast, mit welchen Lüftern und ob Shrouds oder nicht^^

=)

Puh

Junior Member

Mittwoch, 16. Januar 2019, 21:38

Der Radi liegt doch direkt unterm Gehäusedeckel, die Lüfter kommen unten drunter. Da dürfen die Schrauben doch nur 5-7mm lang sein.

Ach... und was nehme ich zum Abdichten zwischen Radi + Gehäusedeckel und Radi + Lüfter?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Puh« (16. Januar 2019, 21:41)

Mittwoch, 16. Januar 2019, 23:22

Normalerweise ist der Lüfter 25mm dick, dann Gehäusedicke dazu sind normalerweise 30mm Schrauben oder mit Blende dann 35mm.

M3 oder M4 weiß ich nicht ;)

Puh

Junior Member

Donnerstag, 17. Januar 2019, 21:08

Normalerweise ist der Lüfter 25mm dick, dann Gehäusedicke dazu sind normalerweise 30mm Schrauben oder mit Blende dann 35mm.

M3 oder M4 weiß ich nicht ;)


Nochmal... Lüfter unterm Radi, Radi unter Gehäusedeckel (ohne Lüfter drauf)

Freitag, 18. Januar 2019, 06:46

Trotz Lüfter unter dem Radi, müssen die Schrauben mindestens durch den Lüfter (Befestigungslöcher) gesteckt werden. Bei 25mm Lüfter dicke brauchst du mindestens noch 5mm Gewinde zum einschrauben in den Radiator.

Und Lüfter kommen nicht zwangsweise unter den Radiator. Früher ging man sogar eigentlich öfter den anderen Weg.. ich glaube es kam aber in Tests raus, das der Unterschied nicht groß ist. Aber es gibt sehr wohl Lüfter die eher Druck erzeugen und andere die eher Volumenstrom erzeugen.

Puh

Junior Member

Freitag, 18. Januar 2019, 20:32

Trotz Lüfter unter dem Radi, müssen die Schrauben mindestens durch den Lüfter (Befestigungslöcher) gesteckt werden. Bei 25mm Lüfter dicke brauchst du mindestens noch 5mm Gewinde zum einschrauben in den Radiator.

Und Lüfter kommen nicht zwangsweise unter den Radiator. Früher ging man sogar eigentlich öfter den anderen Weg.. ich glaube es kam aber in Tests raus, das der Unterschied nicht groß ist. Aber es gibt sehr wohl Lüfter die eher Druck erzeugen und andere die eher Volumenstrom erzeugen.


Ich Versuchs mal mit ner Zeichnung



Ich sehe das eher praktisch. So kommen die Lüfter mit kühlerer Luft in Kontakt und ich hoffe, dass man sie so weniger von Außen hört. Des Weiteren lässt sich so ein defekter Lüfter einfacher austauschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Puh« (18. Januar 2019, 20:37)