• 29.05.2020, 22:26
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Fragen zu meiner (ersten) geplanten WaKü

Wednesday, April 1st 2020, 7:34pm

Hallo Aqua Computer,
ich interessiere mich für eine Wasserkühlung meins PCs. Da ich noch kein WaKü zusammengebaut habe, kann ich eine Beratung gut gebrauchen. Ziel der WaKü ist es den PC möglichst leise zu betreiben, insbesondere die Grafikkarte ist unter Last zu laut. An Deko Dingen (LEDs ect.) bin ich nicht interessiert. Da ich ein kleines Gehäuse besitze (Chieftec) werde ich wohl auf einen externen Radiator zurückgreifen müssen. AquaComputer bietet da das airplex modular sys an mit integrierter D5 Pumpe. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Pumpe besser im schalldämpfenden Gehäuse untergebracht ist. Daher möchte ich nur den Radiator mit integriertem Ausgleichsbehälter außerhalb haben (mit Standfüßen horizontal um die thermische Konvektion zu nutzen), das wäre glaube ich auch praktisch zum Befüllen. Geht das so?
Als möglichst lauf ruhige Pumpe habe ich immer wieder von der D5 gehört, stimmt das so, oder gibt es sinnvollere Alternativen? AquaComputer bietet ja auch eine neue Version an mit LED Steuerung an, die ich aber nicht brauche. Allerdings hat die schon einen Temperatursensor, was ja sinnvoll ist. Andererseits kann dieser ja auch bei einer „normalen“ D5 nachgerüstet werden. Ganz allgemein möchte ich für einen ruhigen Betrieb natürlich eine steuerbare (PWM) Pumpe und Lüfter. Die Steuerung ist ja sowohl über das Mainboard, als auch über eine „extra“ Steuerung z.b. in der neuen D5 Pumpe möglich, wo liegt denn hier der Vorteil?
Was die Schlauchverbindungen angeht, bin ich auch überfragt. Größerer Durchmesser heißt geringerer Widerstand, aber spielt das gegenüber dem Widerstand z.b. des Radiators ein Rolle? Ich habe gelesen, dass Weichmacher in den Schläuchen zu Verstopfung im Radiator führen kann. Kling für mich seltsam, ist da etwas dran? Die Vielzahl der Verbindungstücke verwundert mich auch, ich möchte es einmal zusammen bauen und dann soll es nach Möglichkeit lange halten. Spricht etwas gegen die preislich günstigste Option? Was könnt ihr mir empfehlen?
Der CPU Kühlkörper erscheinen mir unproblematisch. Ich plane nächstes Jahr ggf. eine neue CPU + Mainboard, daher sollte der Kühler Sockel 1150 als auch vermutlich AM4 (?) unterstützen. Da ich nicht übermäßig übertakte, kann ich zu Gunsten eines vernünftigen Preises auf die letzten paar Prozent der optimalen Kühlleistung verzichten.
Schwieriger ist die Kühlung der Grafikkarte, die auch den Lärm erzeugt. Es ist eine nicht so verbreitete GTX 1070 mini von Zodac. Komplettkühlungen sind dafür nicht mehr zu bekommen. Daher muss ich auf einen GPU und einen Spannungswandler Kühler setzen. Die Speicherchip können wohl ausreichen mit Kühlrippen gekühlt werden. Alternativ dachte ich, dass ich die Metallplatte, die im jetzigen Luftkühler die Speicherchips (mit Wärmeleitpads dazwischen) abdeckt und über der GPU eine Aussparung hat, verwende, um einen thermischen Kontakt mit dem GPU Kühler zu schaffen. Da habe ich aber einen Detailfrage: Der jetzige Kühlkörper ragt ca. 1 mm durch die Aussparung der Platte um in Kontakt mit der Wärmeleitpaste und der GPU zu kommen. Ist eine solche Konstruktion auch mit dem Twinplex Kühler (oder anderen) möglich? Und reicht der thermische Kontakt mit der Platte, um die Wärme der Speicherchips abzuführen? Oder doch besser die Luft ‐ Kühlrippen?
Die Kühlung der Spannungswandler der Grafikkarte ist auch nicht so einfach. Einen passgenauen Kühler gibt es (verständlicher Weise) leider nicht. Ich dachte daher einen DIY Wasserkühler auf die vorhandenen (Luft‐ ) Kühlrippen zu montieren, mit einem Wärmeleitpad dazwischen für den besseren thermischen Kontakt. Ist das eurer Meinung nach eine realistische Lösung? Oder eher Wunschdenken? Einen DIY Kühler zum selber durchbohren habe ich in Angebot von Aquacomputer noch nicht gefunden, oder habe ich da etwas übersehen? Für Vorschläge bin ich hier besonders dankbar! Da ich vermutlich auch irgendwann (nach dem CPU Update) die Grafikkarte Updaten werde, muss die Lösung auch nicht ewig halten. Bei der neuen Grafikkarte wird dann die WaKü – Fähigkeit gleich mit berücksichtigt!
Die Beschreibung ist jetzt doch umfangreicher geworden als gedacht, aber um eine gute Beratung geben zu können brauchen man ja nun mal Details. Sollte ich in meiner Beschreibung zu undeutlich gewesen sein reiche ich weitere Details gerne nach. Ich bin jedenfalls für sämtliche Hinweise und Empfehlungen dankbar.
Vielen Dank und viele Grüße,
Stefan

This post has been edited 1 times, last edit by "Stewe" (Apr 1st 2020, 7:36pm)

m4jestic

Senior Member

Thursday, April 2nd 2020, 10:22am

AMS ist sicher keine schlechte Wahl, aber wenn du sowieso auf nen externen Radiator gehen willst, gibt es bekannte, größere Lösungen von anderen Herstellern.
Ich halte nichts von der Option mit eingebauter Pumpe oder AGB: Der AGB ist vermutlich recht klein und macht das befüllen aufwändig.
Die Pumpe lässt sich nur nach Einbauvorgabe entkoppeln und entspricht vielleicht nicht dem persönlichen Bedürfnis.
Die Aquastream Pumpe ist bei gleichem Durchfluß leiser, die D5 jedoch bei minimalem Durchfluß. Die D5 hat auch mehr Leistung was das entflüften einfacher machen kann.
Eine externe Steuerung ist unabhängig vom Mainboard und der dort angebotenen Control-Software. AC bietet hier deutlich mehr möglichkeiten zur Steuerung.
Wenn Optik keine Rolle spielt, dann fährst du mit den Plug&Cool System am einfachsten. Die Schläuche haben keine weichmacher probleme, was daran liegt, dass sie mehr plastik als gummi sind, also sehr starrr.
Die Lösung für deine Grafikkarte wirkt sehr gebastelt. Die Investitionen und die Mühen in diese Lösung würd ich mir sparen und lieber direkt in eine neue Karte investieren.

Monday, April 6th 2020, 1:43pm

Hallo m4jestic,
danke für deine Antwort. Die größeren Lösungen sind mir leider nicht so bekannt, ich bin ja neu auf dem Gebiet der WaKü. Aber ich schaue mal Google dazu sagt.

Mit dem AGB hatte ich es mir so vorgestellt, dass ich den Radiator mit dem (kleinen) AGM zum Befüllen einfach oberhalb des PCs aufstelle. Ich will sowieso ca. 1 m Schlauch außerhalb des Gehäuses haben, um den Radiator unauffällig in einer Ecke zu parken. Das Entkoppeln der Pumpe soll ja im Gehäuse passieren, ggf. mit dem Shoggy Sandwich.

Die Grafikkarten Lösung ist gebastelt, keine Frage! Ich möchte aber gerne wissen, ob jemand im Forum so etwas ähnliches schon probiert hat, und mir sagen kann wie groß die Aussichten auf Erfolg dabei sind. Das eine Fertiglösung die einfachere und wahrscheinlich auch sicherere Wahl ist ist mir klar.

Tuesday, April 7th 2020, 12:54am

Hi Stefan,

Kombilösungen mit Pumpe und Aufsatz-AGB sind schwieriger zu entkoppeln und machen ein Stückchen unflexibel... ist mMn nur was für enge Gehäuse.
Ich fahre seit Jahren mit AGB und Pumpe getrennt sehr gut, am besten ein Echtglas AGB, hier ist ja gerade was Neues vorgestellt worden ;)
Ich würde zur D5 tendieren, die hat mehr Power, was insbesondere beim Entlüften von großem Vorteil ist. Sollte allerdings drosselbar sein, aber ums Aquaero kommst du bei Wakü-Steuerungen eh nicht vorbei ;) Das würde ich als gesetzt betrachten, genauso wie ein Flow-Sensor und min ein, besser zwei Temp Sensoren.
Was die Eigenbau-Kühllösung für die Graka angeht:
das kannst du so machen, wenn du für kleines Geld Kühler bei eBay oder Kleinanzeigen schießt. Explizit neue Kühler dafür zu kaufen lohnt für die ältere Karte eher nicht. Wie du schon richtig festgestellt hast, sollten die VRMs und die GPU auf jeden Fall aktiv gekühlt werden, Speicher profitieren wohl eher von aufgepappten Kühlrippen als von einem Cu Blech unter den Twinplex, zumal der dann den Grafikchip schlechter kühlt.
Ich würde gucken, was du für die Karte noch bekommst und sie wegtauschen gegen eine gebrauchte mit Waterblock, das ist sinnvoller und vermutlich billiger. Ein guter Anlaufpunkt neben eBay Kleinanzeigen ist hier das Hardwareluxx Forum mit einer recht großen Verkaufsecke.
Oder aber einfach solange warten mit der Integration in den Loop, bis eh eine neue kommt.
Ganz, ganz eventuell gibts für die 1070 mini einen Block von den Chinesen, aber mal ehrlich... bei einer Karte, die quasi eol ist, lohnt das nicht mehr.
Zum Radi-Thema:
je nachdem, wie groß der Geldbeutel ist, schau doch einfach mal den AquaComputer Giganten an... ist zwar teuer, aber damit hast du ausgesorgt im Radi-Bereich. Ich lehne mich aus dem Fenster: für immer.
Ggf nach Gebrauchten gucken.

This post has been edited 1 times, last edit by "error126" (Apr 7th 2020, 12:57am)

Similar threads