• 28.10.2020, 20:56
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Drucktest nicht bestanden, wie am besten vorgehen.

Monday, June 22nd 2020, 1:13am

Hallo,

Die Kurzfassung:
Ich komme momentan mit meinem neuen System nicht mehr weiter. Der Drucktest schlägt leider fehlt. Dr.Dropp kommt nicht über 0.2 bar und ist innerhalb von 10 Sekunden bei null. Der Seifenwasser-Test zeigt leider keine Anzeichen an eine Unrichtigkeit. Wie am besten weiter vorgehen?


Das System besteht aus:
airplex radical 2/420
airplex radical 2/120
Aquastream Ultimate
Aquainlet XT 1500
Duplex Kryos

Fotos:
Screenshot_20200622-010520-02.jpeg
Screenshot_20200622-010424-01.jpeg
Screenshot_20200622-010433-01.jpeg
Screenshot_20200622-010407-01.jpeg

Details:
Ich habe alle Anschlüsse von beiden Seiten mit einer dünnen Lage Teflonband umwickelt und alles Handfest bis zum Anschlag festgezogen. Vor dem Einbau habe ich den 420er und die Pumpe in einem Loop angeschlossen und dort hat das System in 30 Minuten 0.10 Bar verloren. Da ich beim ersten Test kein Teflon Band verwendet habe, habe ich den Druckabfall auf das fehlen dessen geschoben. Nach dem Spülen der Pumpe und des 420er habe ich es testweise extern mit Wasser getestet (ohne Teflonband) und dort habe ich keinen Wasseraustritt feststellen können.
Nach dem Einbau, schaffe ich mit der Dr.Dropp Pumpe leider nicht das System auf über 0.2 bar zu kriegen, so schnell ist der Druckabfall. Und die 0.2 bar sind in 10 Sekunden bei null. Um einen defekt des Dr.Dropp auszuschließen, habe ich in das System gepustet anschließend den Kugelhahn verschlossen. Nach 10 Sekunden zischt nichts mehr beim öffnen des Hahns. Ich habe dann alle Anschlüsse vorsichtig mit Zewa umwickelt und mit destilliertem Wasser und einen Tropfen Spüli angesprüt. Es waren nirgendwo Bläschen zu erkennen.
Mein Verdacht liegt bei der Komi Pumpe / AGB aber sicher bin ich mir nicht.
Wie sollte ich nun weiter am besten vorgehen, ohne das ganze System wieder zerlegen zu müssen - oder muss ich wirklich?

Danke und liebe Grüße

holdes

Junior Member

Monday, June 22nd 2020, 3:42am

Hast du die Möglichkeit Flüssigkeit in das System zu bringen und dann erst den Druck aufzubauen? Spätestens hier sollte ja irgendwo was rauskommen wenn es wirklich undicht ist. Um dein Dr. Drop zu testen kannst du den ja auch an ein Stück Schlauch anbinden und das Ende passend verschließen.

Monday, June 22nd 2020, 6:55am

Wenn Du die Pumpen-Kombi in Verdacht hast, löse den Schlauch auf der Saugseite und verbinde ihn mit dem T-Stück, wo jetzt der Schlauch für die Druckseite der Pumpe angeschlossen ist.

Screenshot_20200622-010424-01.jpeg.jpg


Wenn der Druck dann hält ist es die Pumpen-Kombi...

Monday, June 22nd 2020, 8:03am

Jetzt einfach mal in Blaue geschossen, ist es sinnvoll einen Drucktest mit einem Druckausgleichventil zu machen?
Ich würde da einfach mal einen Stopfen reinschrauben.
Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Monday, June 22nd 2020, 9:21am

Eindeutig das Druckausgleichsventil, wie Taubenhaucher schon schrieb. :D
Hauptrechner: AMD Ryzen Threadripper 3960X@4,3 GHz/1,25V | Asus ROG Strix TRX40-XE Gaming | 64GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3000MHz | Nvidia Geforce RTX 2080 Ti@2,025 GHz/1,05V | 5x Samsung 970 Evo Plus 2TB (davon 4x RAID 0, letzte als Datengrab) | Asus BW-16D1HT | Win10 Pro 64-bit

Monday, June 22nd 2020, 11:12am

Vielen Dank für die schnelle und große Hilfe! Dies ist wirklich großartig wie Hilfbereit ihr alle seid.
Ich werde die Pumpe wie von Peter von Frosta vorgeschlagen abklemmen und erneut testen. Ich habe leider keine Abschlussstopfen mehr zu hand. Hat jemand die Artikelnummer zur hand? Hab im Shop jetzt keine mehr gefunden.

Ihr habt aber glaube ich Recht, was dass die Druckausgleichmembran angeht. Ich dachte es ist ein Überdruckventil, welches bis zu x mbar dicht ist. Heute Abend teste ich jedoch weiter und berichte.

Liebe Grüße

holdes

Junior Member

Monday, June 22nd 2020, 2:54pm

Ja mit der Membran kann es natürlich niemals Luftdicht sein, wasserdicht hingegen schon eher bis zu einem bestimmten Druck.

m4jestic

Senior Member

Monday, June 22nd 2020, 7:55pm

Vielen Dank für die schnelle und große Hilfe! Dies ist wirklich großartig wie Hilfbereit ihr alle seid.
Ich habe leider keine Abschlussstopfen mehr zu hand. Hat jemand die Artikelnummer zur hand? Hab im Shop jetzt keine mehr gefunden.

https://shop.aquacomputer.de/product_inf…roducts_id=2197
Ich verstehe die Aussage jedoch nicht: wo hast du denn jetzt den Drucktester angeschlossen, bzw. willst du den später im Kreislauf lassen?
Hoffentlich nicht, dann musst du doch in der Lage sein dieses Ende zu verschließen - und dann musst du doch auch in der Lage sein, den Drucktester an die Stelle des Ausgleichventils zu bauen ?(

Monday, June 22nd 2020, 9:02pm

So, kurzes Update:
Nachdem ich die Pumpe aus dem Kreislauf genommen habe, habe ich keinen Druckabfall feststellen können. Ich habe mich mal was getraut, und das Kühlmittel DP Ultra eingeflossen. Die Pumpe läuft jetzt gut 30 Minuten ohne dass das Zewa Naß geworden ist.
Jetzt kommt der nächste Part, das entlüften :)

Ist es normal, dass das DP Ultra so stark am schäumen ist?
Screenshot_20200622-205824-01.jpeg

Der Drucktester ist am T-Stück zwischen Pumpe und CPU Kühler.
Das T-Stück soll mir als Ablauf dienen. Darum ist am Ende nur ein Kugelhahn angebracht.

Monday, June 22nd 2020, 9:43pm

Das sind mMn ganz viele feine Luftbläschen. Richtig schäumen tut es nicht. Ist ganz normal, wenn der Kreislauf befüllt wird. Überall ist noch Luft drin und wird durch die Pum p e in feinste Bläschen zerteilt.

Das geht mit der Zeit weg. Ich würde aber den AGB noch ein bisschen voller machen. Oder die Pumpe n bissl runterregeln. Dann "saugt" die Pumpe diese feinen Bläschen nicht mehr so stark an.
:D Dieser Beitrag wurde bereits 46 mal editiert, zuletzt von »IICARUS« (14. Juni 2017, 00:15) :D

Monday, June 22nd 2020, 9:45pm

Ist es normal, dass das DP Ultra so stark am schäumen ist?

Ja, völlig normal. Legt sich relativ schnell, wenn du die Pumpe abwechselnd langsam und schnell laufen lässt. Wobei die langsamen Phasen ruhig lange dauern können, schließlich soll die Luft Gelegenheit haben, sich abzusetzen. :)
Hauptrechner: AMD Ryzen Threadripper 3960X@4,3 GHz/1,25V | Asus ROG Strix TRX40-XE Gaming | 64GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3000MHz | Nvidia Geforce RTX 2080 Ti@2,025 GHz/1,05V | 5x Samsung 970 Evo Plus 2TB (davon 4x RAID 0, letzte als Datengrab) | Asus BW-16D1HT | Win10 Pro 64-bit

Monday, June 22nd 2020, 10:21pm

Das Kühlmittel ist schon viel klarer. Ich habe aber noch Stellen an denen die Luft "festhängt". Die Pumpe kann ich leider momentan nicht steuern, da der PC nicht läuft.
Das rote Plastik ist echt extrem minderwertig. Ich habe nur ein Mal den Knopf gedrückt und schon würde das Plastik weiß. Noch 3-4 Mal drücken und der Knopf ist im Eimer. Da bin ich tatsächlich doch etwas enttäuscht. Mal schauen ob ich das reklamiere.
Screenshot_20200622-221537-01.jpeg

Hab jetzt erst Mal alles ausgeschaltet und lasse die Anlage etwas ruhen.

Sebas

Full Member

Tuesday, June 23rd 2020, 11:47am

Eindeutig das Druckausgleichsventil, wie Taubenhaucher schon schrieb. :D


xD Ist mir damals auch direkt passiert. Aber bei den älteren AGBs ist dies kein Problem, da sich das Ventil durch eine Endkappe ersetzen lässt. Bei den neuen AGBs von AC mit dem im Deckel integrierten Ausgleich geht dies nicht mehr. Da werden jetzt einige am Dichttest scheitern.

Friday, June 26th 2020, 9:54am

Das würd mich jetzt aber auch interessieren. Wie seht ihr das mit der Kombination Dr. DROP und Ultitube mit Druckausgleichsmembran, Sven, Sebastian oder Stephan.

Im Prinzip sind die beiden Teile ja "inkompatibel", oder?
:D Dieser Beitrag wurde bereits 46 mal editiert, zuletzt von »IICARUS« (14. Juni 2017, 00:15) :D

m4jestic

Senior Member

Friday, June 26th 2020, 11:24am

Das würd mich jetzt aber auch interessieren. Wie seht ihr das mit der Kombination Dr. DROP und Ultitube mit Druckausgleichsmembran, Sven, Sebastian oder Stephan.

Im Prinzip sind die beiden Teile ja "inkompatibel", oder?

Verstehe die Frage nicht, bzw. was du hier als Antwort erwartest.

Das ist so kompatibel wie ein Ultiptop mit einem Verschlußstopfen :thumbsup:

Sollen Sie den Verkauf der beiden Teile stoppen oder eine fette Warnung anzeigen, wenn man beides in den Warenkorb legt ?(

Stephan

Administrator

Friday, June 26th 2020, 12:11pm

Einfachste Lösung: Etwas Wasser in den ULTITUBE PRO füllen und umdrehen. Eventuell reicht schon wenn man den Deckel vor dem Test eine Minute in Wasser legt, da die Membran Zeit benötigt zu trocknen.

Alternativ: Folie auf Durchmesser 65mm ausschneiden und einlegen. Nach dem Test natürlich wieder entnehmen :)
Wahrscheinlich geht auch Tesafilm - auf die kleine Austrittsbohrung sauber aufgeklebt.





Wir gucken mal, ob wir die bei den PRO-Varianten demnächst beilegen können.

Sebas

Full Member

Friday, June 26th 2020, 12:53pm

@m4jestic
Die Frage war schon berechtigt, da wir die Komponenten/Details zur eingesetzten Variante nicht kennen und diese ja fix in den Deckel installiert ist. Die Tipps von Stephan sind mit dem Insiderwissen Gold wert.

@Stephan
Hut ab :thumbup:
Eine präzise Info mit Handlungsanweisungen/Möglichkeiten den integrierten Druckausgleich für ein Testszenario vorzubereiten.
Meine erste Idee war statt Tesa einfach Kerzenwachs oder ein Kaugummi. Da Kerzenwachs eher zähflüssig ist, dürfte dieser bei einer indirekten Verteilung nicht direkt durch die kleine Bohrung wandern und lässt sich nachher einfach abstreifen.

Friday, June 26th 2020, 1:09pm

Danke Stephan.

Also, wenn ein Tesafilmstreifen reicht, dann isses doch gut. Ich hab leider nicht die Möglichkeit zu testen. Dann brauchts auch keine Folie. Höchstens eine kleine Bemerkung in der Artikelbeschreibung/Anleitung von Dr.Drop, DAM und Ultitube bzw. dem Ultitube Deckel mit Ausgleichsmembran.
:D Dieser Beitrag wurde bereits 46 mal editiert, zuletzt von »IICARUS« (14. Juni 2017, 00:15) :D

m4jestic

Senior Member

Friday, June 26th 2020, 1:35pm

@m4jestic
Die Frage war schon berechtigt, da wir die Komponenten/Details zur eingesetzten Variante nicht kennen und diese ja fix in den Deckel installiert ist. Die Tipps von Stephan sind mit dem Insiderwissen Gold wert.

Das stimmt, ich habe nicht bedacht, dass bei dem Ultitube die Membran fest im Deckel verbaut ist.
Ich ginf von der Aufschraubmembran des TE aus.
Danke für den Hinweis :thumbup:
Habe aber ehrlich gesagt so meine Zweifel, dass ein Steifen Tesa auf der Austrittsseite reicht, nachdem es bei meinem AGB bei 0,6bar den Korken aus dem Glas gedrückt hat, und der war wirklich nicht leichtgängig.

Sunday, June 28th 2020, 12:03am

Das ist der Clou bei Druck, Kraft je Fläche. Da die Bohrung winzig ist, sehe ich da gute Chancen für einen Klebeband-Streifen. Wenn es von allein nicht hält, dann legt man dem AGB nen Pressverband an :thumbup:

Similar threads