• 22.01.2022, 08:40
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

calleone

Junior Member

Ich erreiche noch immer keine 375mbar !?

Tuesday, December 21st 2021, 6:00pm

Hi Leute,
ich habe die Pumpe (EK-XRES 240 Revo D5 RGB PWM (incl. sl. pump)) jetzt repariert und konnte LeakShield das Tachosignal der Pumpe zuweisen.

Leider erreiche ich noch immer nicht die 375mbar. Egal ob ich die Pumpe auf 50% oder 100% laufen lasse, ich erreiche maximal 360-366mbar.
Was läuft da schief? Warum erreiche ich nicht die vorgegebenen 375mbar Werte von Aquasuite/Leakshield?

Soll ich den 375mbar Wert ändern? Wenn ja auf was sollte ich den Wert stellen?
Ich habe mal ein Video davon gemacht, ich lade es mal hoch, vielleicht hilft das ja weiter.

Würde gerne endlich den Leakshield richtig benutzen, wäre euch Dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

MFG. calle

This post has been edited 1 times, last edit by "calleone" (Dec 21st 2021, 6:14pm)

Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Tuesday, December 21st 2021, 6:45pm

Schau doch bitte mal beim LEAKSHIELD auf die Seite "Status", da wird Dir der Pumpendruck,und der Soll, Min und Max Unterdruck angezeigt.
Du hast die adaptive Steuerung aktiviert, somit stellt das LEAKSHIELD den Wert ein, den es braucht, nicht den, den Du für nötig oder sinnvoll hälst.

Das Gleiche zeigen Dir auch die Linien auf der Seite "LEAKSHIELD" im Druckdiagramm an, solange der aktuelle Unterdruck (blau) über dem Sollwert (weiß) liegt funktioniert Dein LEAKSHIELD richtig!

Es sollte nur nicht unter den benötigten Unterdruck/minimalen Unterdruck (rot) fallen.
PS: Bei 75% Pumpenleistung meiner D5 NEXT, was 4207 rpm sind, erzeugt meine Pumpe 288 mbar Druck und das LEAKSHIELD errechnet einen Sollwert von 330 mbar, bei 50% und 3501 rpm sind es dann 198 und 244 mbar :-)
Deine 360 mbar sind völlig ok ;)

This post has been edited 2 times, last edit by "Taubenhaucher" (Dec 21st 2021, 6:56pm)

Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

calleone

Junior Member

Tuesday, December 21st 2021, 7:51pm

Schau doch bitte mal beim LEAKSHIELD auf die Seite "Status", da wird Dir der Pumpendruck,und der Soll, Min und Max Unterdruck angezeigt.
Du hast die adaptive Steuerung aktiviert, somit stellt das LEAKSHIELD den Wert ein, den es braucht, nicht den, den Du für nötig oder sinnvoll hälst.

Das Gleiche zeigen Dir auch die Linien auf der Seite "LEAKSHIELD" im Druckdiagramm an, solange der aktuelle Unterdruck (blau) über dem Sollwert (weiß) liegt funktioniert Dein LEAKSHIELD richtig!

Es sollte nur nicht unter den benötigten Unterdruck/minimalen Unterdruck (rot) fallen.
PS: Bei 75% Pumpenleistung meiner D5 NEXT, was 4207 rpm sind, erzeugt meine Pumpe 288 mbar Druck und das LEAKSHIELD errechnet einen Sollwert von 330 mbar, bei 50% und 3501 rpm sind es dann 198 und 244 mbar :-)
Deine 360 mbar sind völlig ok ;)
Ich habe jetzt das Video hochgeladen:
https://www.youtube.com/watch?v=VWLLWWYmhAw

Er versucht auf 375mbar zu komm, erreicht aber nur 360-366mbar, versucht ungefähr 30sek. höher zu kommen, hört dann auf und lässt den Druck wieder ab und beginnt von vorne. Im Druckdiagramm liegt der aktuelle Unterdruck (blau) nicht über dem Sollwert (weiß) !? Alle Werte sind höher als der Blaue.
Was ist da los bzw. was mache ich falsch?

MFG. calle

This post has been edited 3 times, last edit by "calleone" (Dec 21st 2021, 8:00pm)

Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Tuesday, December 21st 2021, 8:40pm

Entweder ist das Leakshield defekt oder dein System ist nicht dicht.

calleone

Junior Member

Tuesday, December 21st 2021, 8:43pm

Ich habe das System vor Einbau des Leakshield mit dem Dr.Drop geprüft und alles war Dicht. Ich habe das System jetzt 3 Jahre und es ist nie was ausgelaufen. Das einzige Problem was ich hatte, jedes mal wenn der Rechner eingeschaltet wurde dann hatte ich paar kleine Bläschen im AGB. Ich hatte dann im Internet gelesen das jemand das selbe Problem hatte und es behoben hat in dem er den AGB geöffnet hat, die Pumpe auf 100% gestellt hat und dann den AGB geschlossen hat. Danach hatte er keine neuen Bläschen mehr beim einschalten des System und was soll ich sagen, bei mir war es das gleiche, hab es gemacht wie er und seit dem null Bläschen mehr im System nach einschalten.

Nun ist der Leakshield drauf und er lässt bei der "release" Einstellung den Druck ab, dadurch habe ich wieder immer Bläschen im AGB bzw. werden Bläschen in AGB gespült nach einschalten des Rechners.

Für mich klingt das so als wäre da was nicht Dicht, allerdings ist 3 Jahre nie was raus gekommen und wenn ich den AGB auf gemacht habe und Pumpe auf 100% gestellt habe und den AGB wieder verschlossen, dann wurden da auch nie Bläschen in den AGB gespült nach einschalten des Rechners. Wenn ich raten müsste würde ich sagen es liegt am Mainboard Fitting Anschlüsse, denn durch CPU Block sieht man nie was und Mainboard Wasserkühlung ist vor dem AGB, also schätze ich das da, wenn überhaupt Luft gezogen wird. Allerdings kann ich da nix machen, die Mainboard Anschlüsse sind nicht gut und beim Zusammenbau dachten wir schon so wie das rauf ging, bloß niemals da wieder ran lol. Was mich bloß wundert, das System ist 3 Jahre Dicht, es kommt nix raus, aber trotzdem schafft es die Wasserkühlung Luft zu ziehen wenn der Rechner aus ist. Nur die Methode mit dem AGB auf machen und Pumpendruck erhöhen und wieder verschließen, Pumpe auf 50% stellen und dadurch ist glaube ein leichter Überdruck dann auf dem System, so das es keine Luft ziehen kann und dadurch kommen keine Bläschen mehr. Doch mit Leakshield "release" Einstellung ist dieser Trick ja nicht mehr möglich, da Leakshield ja den Druck ablässt.


Ich weiß nicht ob das was damit zu tun hat das Leakshield es nicht schafft auf die 375mbar zu kommen?



Edit:
Ist es normal das der Leakshield so laut ist wenn er den Druck versucht aufzubauen? Er hat gerade 375mbar geschafft, aber er benötigt ja 430mbar wenn ich richtig verstanden habe. Wenn er bei 360-375mbar ankommt ackert er sehr angesträngt und wird lauter, schafft aber nicht mehr.

Edit:
Ich habe das Problem gefunden. Mein System ist laut Leakshield völlig undicht. Ich habe mal Leakshield auf die Einstellung gestellt wo er nur nach Lecks suchen soll, er baut Druck auf und der Druck geht ratz fatz weg. So wie der Druck flöten geht, müsste mir die Kühlflüssigkeit um die Ohren fliegen oder? Ich verstehe nicht warum seit 3 Jahren nix ausläuft, aber das System Luft zieht. Wie soll ich rausfinden wo es undicht ist wenn Dr.Loop sagt es wäre alles dicht?

Ich schätze, das wenn ich mit Dr.Loop Druck ins System Pumpe, das Leck verschließt, das gleiche Prinzip wie wenn ich den AGB auf mache und Pumpe auf 100% stelle, AGB schließe und Pumpe auf 50% stelle, dann ist auch ein leichter Überdruck im System und dadurch ist es dann Dicht und kann keine Luft ziehen und es entstehen keine Bläschen mehr im AGB wenn ich den Rechner einschalte. Anders ist es wenn Unterdruck erzeugt wird wie es der Leakshield macht, dann zieht das Leck Luft ins System was man dann im AGB sieht da mini Bläschen rein kommen. Also Druck auf System und es ist Dicht, Unterdruck ins System und es zieht Luft, ich kapiere das nicht bzw. hab keine Ahnung wie ich die Undichtigkeit(en?) finden soll. Was kann ich jetzt noch tun?

Hier mal ein Video vom Leakshield Test:
https://www.youtube.com/watch?v=7ApQo-lt200

MFG. calle

This post has been edited 7 times, last edit by "calleone" (Dec 21st 2021, 11:44pm)

Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Tuesday, December 21st 2021, 11:39pm

Hallo Leute,

ich habe eine Frage zum Leakshield. Und zwar läuft alles wunderbar mit ca. 100mbar. Auch bei Spielen wie LoL alles super.. Wenn ich dann aber was anspruchsvolleres Starte und alles etwas wärmer wird meckert Leakshield immer nach ein paar Minuten. Woran kann das liegen?

Viele Grüße

calleone

Junior Member

Wednesday, December 22nd 2021, 4:41pm

Ich habe mir jetzt ein Plan erstellt und versuche es Montag umzusetzen, anders wüsste ich nicht wie ich das Problem angehen soll.

Wir werden das Wasser wieder mal ablassen, und mit Dr.Loop das System wieder aufpumpen und alle Verschlüsse mit Spüliwasser eintupfen und gucken ob es irgendwo Bläschen schlägt. Da ich denke das wird alles Dicht sein bei Überdruck, werden wir als nächstes den Leaksiehld sagen er soll per "Leakshield Befehl"
unter Druck auf das System erzeugen (ich hoffe das funktioniert?) und dann mit verdünnter Lebensmittelfarbe die Fittings eintupfen und gucken ob er irgendwo was einsaugt (keine Ahnung ob das so hinhaut). Beim Mainboard wird das bestimmt Lustig da der Kühler ja nicht durchsichtig ist und Die Kunstoff Anschlüsse da ja schon so scheiße sind.

MFG. calle
Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Ecodrive

Junior Member

Wednesday, December 22nd 2021, 5:13pm

Ihr wisst schon das O-Ringe wie sie ja überwiegend in unseren Wasserkühlungen verbaut sind prinzipiell nur unter Überdruck abdichten ?
Gegen Leckage bei Unterdruck schützen (wenn überhaupt) nur O-Ringe in einem passend gefrästen O-Ring-Sitz - beidseitig natürlich.
Die überwiegend verwendeten Fittings mit 1/4 " Gewinde haben diesen Sitz nicht und klemmen den O-Ring nur zwischen 2 planen Flächen - demzufolge da auch Flachdichtungen hingehören !
Problem dabei : Der zum Abdichten nötige Anpressdruck würde beim festziehen der Fittings wahrscheinlich die Gewinde von Kunststoffpumpenkörpern bzw. Acrylabdeckungen von Kühlern zerstören.
POM ist da besonders empfindlich ...
Eine weitere Leckagemöglichkeit : Ich hab mal drehbare 90 Grad Schlauchfittings eines namhaften Herstellers gekauft - die waren im Drehgelenk sogar unter Druck undicht ... X(


Wenn ich in die Hölle komme, verlässt der Beelzebub seinenThron und flüstert "WILLKOMMEN ZURÜCK MEISTER"

calleone

Junior Member

Wasserkühlungssysteme dichten nur bei Überdruck ab?

Wednesday, December 22nd 2021, 6:56pm

Interessant, das wusste ich nicht das Wasserkühlungssysteme nur unter Überdruck abdichten! Das würde auch mein Problem bestätigen! Allerdings wie soll man dann so ein System Dicht bekommen??? 2 von den drehbaren 90 Grad Schlauchliftings habe ich auch verbaut, anders würde das bei mir auch glaube gar nicht gehen, auch 2 gerade drehbare habe ich verbaut für mein Filter. Ich hatte mir schon gedacht das diese drehbaren bzw. beweglichen Schlauchliftings nicht wirklich Dicht sind. Was kann ich jetzt dagegen tun? Teflon band wird ja dann auch nix bringen oder?

Und wenn solch Wasserkühlungssysteme nur unter Überdruck abdichten, was macht der Leakshield dann für ein Sinn?


Edit:
Ich habe jetzt die beweglichen Fittings von außen testweise mal mit Teflon Band fest umwickelt und siehe da, Leakshield schafft es endlich auf seine 430mbar Problemlos. Leider war es nicht das einzige Leck und somit geht nun noch immer der Druck sehr schnell flöten. Ich habe die Vermutung das es zwischen AGB Verbindung Fitting zum Leakshield undicht ist und dort der Druck flöten geht, bei 430mbar höre ich dort ein quietschen wie wenn Luft entweicht/raus gepresst wird oder so. Ich werde das mal versuchen das zu überprüfen.

Und dies wird auch nicht das letzte Leck sein, weil noch von irgendwoher minimal Luft ins System gezogen wird sobald Pumpe ausgeschaltet wird, oder Leakshield Unterdruck aufbaut. Alle Fitting Anschlüsse sind so bomben fest, da geht nix mehr. Mal gespannt wie ich das noch rausfinde wo die dritte Leckstelle ist, da ich noch immer glaube das bei Überdruck dieses Leck verschlossen ist, aber bei Unterdruck Luft zieht.

MFG. calle

This post has been edited 1 times, last edit by "calleone" (Dec 23rd 2021, 1:12am)

Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Thursday, December 23rd 2021, 10:58am

Es geht nicht darum das System hermetisch dicht zu bekommen, in meinem Fall habe ich jeden Morgen eine relativ große Luftblase in einem meiner Radiatoren, die beim Einschalten in den AGB wandert, trotzdem braucht es 7 Tage bis zum Nachpumpen, wenn mein USB Bus nicht zwischendurch spinnt und das LEAKSHIELD die Daten der Pumpe verliert.
Die drehbaren Fittings müssen nicht zwingend ein Problem sein, ich habe 5 im System.


Zu den bombenfesten Fittings, wenn Du die Dichtungen zu sehr quetscht werden sie undicht, nicht umsonst sagt man man soll sie nur handfest anziehen, ich denke Teflonband auf den Gewinden und mit Silikonpaste eingeriebene Dichtungen könnten helfen.
Was ich gerade noch auf Deinen Systembildern gesehen habe, sind die Schlauchschellen an Deinem Filter dicht?

This post has been edited 1 times, last edit by "Taubenhaucher" (Dec 23rd 2021, 11:00am)

Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Thursday, December 23rd 2021, 11:06am

Hm also mein Leakshield schafft 460mbar Unterdruck und verliert so ca: 10 mbar pro Stunde

Spiele ich ein aufwendiges Spiel geht es natürlich schneller allerdings steigt der Unterdruck dann gleich wieder an wenn ich das Spiel beendet habe. Ohne das leakshield nach Pumpen muss

Ich nehme an das passt dann?^^

Gemeckert hat es zumindest bisher noch nicht

Thursday, December 23rd 2021, 11:42am

Die Anzeigen des LEAKSHIELD zu Druckänderungen und Volumenänderungen sind nicht geeignet um den realen Druckverlust des Systems über Zeit zu bestimmen!
Jede Änderung der Temperatur im System verändert den Druck.
Wenn Du wissen willst wie viel Druck Du wirklich verlierst kannst Du Dir jeden Morgen beim Systemstart den Druck notieren, dann siehst Du wie viel am Tag verloren geht.
Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Thursday, December 23rd 2021, 2:36pm

Die Anzeigen des LEAKSHIELD zu Druckänderungen und Volumenänderungen sind nicht geeignet um den realen Druckverlust des Systems über Zeit zu bestimmen!
Jede Änderung der Temperatur im System verändert den Druck.
doch, normalerweise ist die temperatur irgendwann mal halbwegs konstant und dann hat man im mittel den realen druck bzw. volumenverlust.


schafft 460mbar Unterdruck und verliert so ca: 10 mbar pro Stunde
so richtig dicht ist das aber auch nicht.

calleone

Junior Member

Thursday, December 23rd 2021, 3:01pm

Es geht nicht darum das System hermetisch dicht zu bekommen, in meinem Fall habe ich jeden Morgen eine relativ große Luftblase in einem meiner Radiatoren, die beim Einschalten in den AGB wandert, trotzdem braucht es 7 Tage bis zum Nachpumpen, wenn mein USB Bus nicht zwischendurch spinnt und das LEAKSHIELD die Daten der Pumpe verliert.
Die drehbaren Fittings müssen nicht zwingend ein Problem sein, ich habe 5 im System.


Zu den bombenfesten Fittings, wenn Du die Dichtungen zu sehr quetscht werden sie undicht, nicht umsonst sagt man man soll sie nur handfest anziehen, ich denke Teflonband auf den Gewinden und mit Silikonpaste eingeriebene Dichtungen könnten helfen.
Was ich gerade noch auf Deinen Systembildern gesehen habe, sind die Schlauchschellen an Deinem Filter dicht?
Wie schon geschrieben waren die beweglichen Fittings glaube das Problem bzw. 1 Problem von 3 vermutlichen Lecks. Ich habe die Fittings von außen mit Teflon band an den stellen wo es beweglich ist umwickelt, auch minimal zwischen dem Leakshield und dem AGB gewickelt weil ich da nicht so gut ran gekommen bin. Nun schafft es Leakshield problemlos auf seine 430mbar zu kommen, verliert aber sofort den aufgebauten Druck wieder, sprich er kann ihn nicht halten. Ich habe die Vermutung das die Verbindung zwischen Leakshield und AGB nicht wirklich dicht ist, evtl. habe ich es zu gut gemeint und zu fest geschraubt und das Gewinde vom AGB kaputt gemacht, das muss ich als nächstes spätestens Montag überprüfen.

Das sind keine Schlauchschellen zum Abdichten^^ Das sind nur Halterungen die ich in die Wand gemacht habe wo die Schläuche mit Filter locker drin liegen.

Mit Teflon band und der Silikonpaste werden wir Montag mal testen.



MFG. calle

This post has been edited 2 times, last edit by "calleone" (Dec 23rd 2021, 3:14pm)

Meine kleine Höllenmaschine @builds.gg
Mainboard: Asus ROG MAXIMUS XI FORMULA Z390. CPU: i9-9900K R0. GPU: KFA² GeForce RTX 2080 Ti EX (1-Click OC). RAM: Ripjaws V DDR4 32 GB: 2 x 16 GB 3200 MHz CL14. SSD: 2000GB Patriot Viper VPN100 M.2. Netzteil: Be quiet! Dark Power Pro 11 1000W. Custom Wakü

Thursday, December 23rd 2021, 4:10pm

Quoted

doch, normalerweise ist die temperatur irgendwann mal halbwegs konstant
und dann hat man im mittel den realen druck bzw. volumenverlust.

Ich frage mich woher ich die Daten nehmen soll um dies über einen sinnvollen Zeitraum zu sehen, den Datenlogger mal ausgenommen, ich denke die wenigsten Nutzer werden ihn einsetzen.
Ich habe eine Stunde lang mein Diagramm beobachtet, bevor ich den Screenshot gemacht habe, die einzige Änderung war der Anstieg von 0,6 ml/h auf 1,1 ml/h bei der Volumenänderung.
Der Dip in der Wassertemperatur war der abgestürzte Surveillance Station Client.
Aus den Daten über zwei Stunden müsste ich doch von keinerlei Druckverlust ausgehen, oder?
In der Realität pumpt mein System aber nach ca. 7 Tagen nach, wenn der USB mitspielt oder ich die Warnung zum Verlust der Pumpendrehzahl zeitnah sehe und das System neu starte.
Dies hat vom 13.12 bis 20.12 einen realen Druckabfall von 429 auf 340 mbar bedeutet, also grob 10,3 mbar pro Tag, wenn ich mich nicht verrechnet habe :)


Ich möchte weder das LEAKSHIELD noch Euch mit meiner Aussage zur Nutzbarkeit der angezeigten Werte angreifen, ich versuche lediglich klar zu machen, dass sehr genaue Messwerte, die viele nicht unbedingt richtig interpretieren, dazu führen, dass Anwender Fehler sehen wo keine sind, oder sich unnötig Sorgen machen.
Für Euch dürfte aus falsch interpretierten Werten ein Mehraufwand im Support oder im schlimmsten Falle eine höhere RMA Quote resultieren.

Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Thursday, December 23rd 2021, 9:57pm

Ab wann muss man sich eigentlich Sorgen machen?

Mein loop läuft jetzt ungefähr 9 Monate und es war bisher nirgendwo was Nass oder feucht nur einmal ist am Ausgleichsbehälter Wasser ausgetreten der war nicht fest genug angezogen der ist jetzt aber auch Dicht , ich habe sogar blaue Papiertücher benutzt und alles damit abgewischt War nichts Nass

Mein Leakshield ist erst seit Samstag letzter Woche verbaut es hat nach 4 Tagen einmal wieder auf 460mbar gepumpt.

Kann man das noch als gut ansehen?

Könnte ja meine 6 Drehbaren Fittinge auch mal mit Teflonband umwickeln.

PS: machen sich mehrere Pumpen am Druckverlust auch bemerkbar? 4 habe 4 D5 Next auf 2000rpm laufen

This post has been edited 1 times, last edit by "Alexios2k" (Dec 23rd 2021, 9:59pm)

Ecodrive

Junior Member

Friday, December 24th 2021, 8:05am

Mich haben Anfang der Woche 2 Leakshield erreicht die für meinen PC-Neubau vorgesehen sind (Danke dafür an Aqua-Computer) .
Der Neubau wird sich aufgrund Job ( im Außendienst), nicht erhältlichem Ram und beabsichtigter Lackierung des Towers auch noch einige Wochen hinziehen.
Aufgrund dessen bin ich aktuell nicht in der Lage nachfolgendes zu testen.
Was passiert wenn das Leakshield nur mit z.B 100 mB Unterdruck betrieben wird wenn die Kreislauf-Dichtheit unter Druck getestet wurde und natürlich auch gegeben ist ?
Meine Absicht ist beide Leakshield extern und aktiv mit Strom zu versorgen um eine Leckage während des Stillstands während meiner Abwesenheit zu vermeiden - da sollten 100 mB mehr als ausreichend sein !
Ich sehe eher wichtig die Stillstandsüberwachung bei drucklosem System als im Betrieb unter getestetem Überdruck.
Führt dieses Unterdruck - Überdruckverhältnis von Leakshield und Pumpe zu Störungen bzw. Fehlermeldungen während der Nutzung des Rechners ?
Hat schon jemand Erfahrung mit solchen Situationen ?

This post has been edited 1 times, last edit by "Ecodrive" (Dec 24th 2021, 8:07am)



Wenn ich in die Hölle komme, verlässt der Beelzebub seinenThron und flüstert "WILLKOMMEN ZURÜCK MEISTER"

Friday, December 24th 2021, 8:40am

@Alexios2k
Eigentlich musst Du Dir um Dein System nie Gedanken machen, das LEAKSHIELD ist, aus meiner Sicht mehr so für das letzte Stückchen Seelenfrieden :thumbsup: und eine Erleichterung beim Befüllen und Entlüften.

Ohne das LEAKSHIELD sind Systeme nicht ausgelaufen, wenn sie richtig gebaut wurden, und mit LEAKSHIELD tun sie das auch nicht, selbst wenn das LEAKSHIELD nicht funktioniert ;)

Der eigentlich Unterschied zwischen z.B. 1x am Tag oder alle 7 Tage nachpumpen ist das Wartungsintervall, das bei häufigerem Pumpen natürlich kürzer sein wird.
Halte Dir einfach vor Augen, dass das LEAKSHIELD im normalen Betrieb nicht dazu gedacht ist das Wasser im System zu halten, sondern einen Unterdruck vorzuhalten falls es im System zu einem Wasserleck kommt.
Du hast ein recht dichtes System, wenn das LEAKSHIELD nach 4 Tagen pumpt, hier mal ein Zitat von Sebastian, Deine Fittings musst Du nicht umwickeln :!:

Deine 4 Pumpen auf 2000 rpm können ca. den gleichen Druck erzeugen wie meine einzelne auf 75% rpm ~280 mbar, Du musst Dir keinerlei Sorgen machen :!:
Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Friday, December 24th 2021, 9:15am

Ok danke weil ich hatte gestern etwas Probleme mit dem leakshield ich habe ein Spiel gespielt und dann hat das leakshield gepumpt aber immer nur kurz dann kam ein Alarm die Pumpe würde zu oft laufen

Habe dann alles kontrolliert ob ein Leck vorhanden ist war aber nicht der Fall

Dann habe ich die aquasuite geöffnet und den Fehler gefunden

Die Einstellungen waren wieder ganz anders

Der Sollwert war von 450mbar auf 135mbar gestellt

Heißt es hat immer nur bis 135mbar gepumpt und wenn dann 2mbar weg waren hat es wieder gepumpt

Habe das dann manuell wieder eingestellt wie es am Anfang nach der Konfiguration war dann ging es wieder

Die Aquasuite meckert auch immer das bei mehreren Pumpen kein Schutz garantiert sei^^

Ecodrive

Junior Member

Friday, December 24th 2021, 9:30am

"Eigentlich musst Du Dir um Dein System nie Gedanken machen, das LEAKSHIELD ist, aus meiner Sicht mehr so für das letzte Stückchen Seelenfrieden :thumbsup: und eine Erleichterung beim Befüllen und Entlüften."



:thumbup: Genau das war an und für sich der Hauptgrund mir die beiden Leakshield zuzulegen - Befüllen und Entlüften.

Hab vorher nie Probleme gehabt mit Leckagen dank sauberer Montage und vorsichtigem testen und befürchte dies auch in Zukunft nicht ...
Ein weiteres Stück Technik das dir (nicht wirklich) Probleme schafft die du ohne dieses Teil nie hättest ... :D


Wenn ich in die Hölle komme, verlässt der Beelzebub seinenThron und flüstert "WILLKOMMEN ZURÜCK MEISTER"