• 24.08.2017, 03:00
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Sonntag, 8. Januar 2006, 13:52

Hallo!
Ich hoffe auf zahlreiche Antworten und Vorschläge zum Aufbau meiner Wasserkühlung. Ich bin mir nicht sicher ob es von Vorteil ist in einem Beitrag so viele Fragen zu stellen aber einmal muss ich ja anfangen mir Rat zu holen.

Als erstes mal eine Aufstellung meiner Hardware damit ihr euch ein Bild machen könnt:
Gehäuse -  CoolerMaster Stacker STC-T01
Bord       -  Asus P4C800-E Deluxe
CPU       -  P4 3,2 Northwood
Speicher -  Corsair 4x 512 MBytes
Grafik    -  Nivida AGP 6600GT
Festplatten- 2x Samsung SP1614N

Ich will auf jeden Fall eine Aquaero, Aquastream Pumpe, Aquatube und AquagraFX verbauen. Der oder die Radiatoren sollen möglichst passiv im Gehäuse werkeln ohne Löcher zu schneiden. Das wäre das Optimum aber sehr leise Lüfter sind natürlich auch möglich. Das Stackergehäuse müsste doch einige Möglichkeiten bieten.  Das neue System Aerocool Bay Dream mit Radi hinter den Laufwerken ist auch eine schöne Idee. Jetzt stellen sich mir natürlich einige wichtige Fragen die ich wegen der Übersicht mal nummerieren werde um euch das Antworten zu erleichtern.

1.)      welchen Kühler für die CPU würdet ihr empfehlen? Ich tendiere zu cuplexXT
2.)      welchen Kühler für den Chipsatz?
3.)      wieviele Radiatoren und wie groß brauche ich bei möglichst passiven Betrieb?
4.)      welche leisen 120er Lüfter würden sich eignen? Auch bei Anschluss  von 5V ?
5.)      unter welchen Bedingungen muss dieses Pumpen Abschirmgehäuse montiert werden?
6.)      Die Anschlüsse Plug&Cool oder mit Verschraubung? Vor und Nachteile
7.)      Kann in den Aquatube auch beim Einbau in die Front das Tubemeter und die Spülleitung eingebaut werden oder ist die Spülleitung dann nicht notwendig?
8.)      Sind Wasserzusätze  wie CleaBlue oder BlueMotion nicht schädlich?
9.) Ist auch ein Netzteil mit Wasserkühlung sinnvoll oder reicht ein, oder auch zwei Passive?

Ich hoffe ich erschlage euch nicht gleich mit den Fragen aber ich bin sicher es kommen noch weitere hinzu.

Mit freundlichen Grüßen ninja320

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Sonntag, 8. Januar 2006, 13:59

1. Der kühler ist Geschmackssache, da sich die Kühlleistungen nur unwesentlich unterscheiden.
3.+4. Passiv: APE 340; Aktiv 240 oder 340 + Papst Lüfter 120 mm, 28dB, FGL-Serie (4412F/2GL)
5. Die Meinungen sind gespalten, Datenverluste hat bis jetzt glaub ich noch keiner gehabt.
8. Nein. Allerdings können sich die Schläuche verfärben

Radiator passiv im Gehäuse ohne Löcher? Ganz schlechte Idee.

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Sonntag, 8. Januar 2006, 14:02

Zitat von »Stulli«

DerWeisseRusse link=board=1;num=1136721158;start=0#1 date=01/08/06 um 12:59:03]
Radiator passiv im Gehäuse ohne Löcher? Ganz schlechte Idee.


Das Stacker ist in der Front komplett durchlöchert und auf der Rückseite wäre Platz für einen 120er Lüfter. In der Front vor dem Radiator könnte auch noch ein 120er Lüfter plaziert werden.

MfG ninja320

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 01:17

Zitat von »ninja320«


4.) welche leisen 120er Lüfter würden sich eignen? Auch bei Anschluss von 5V ?

Wenn du ein Aquaero verbaust musst du die Lüfter nicht an 5V anschließen sondern solltest diese am AE betreiben. Die Papst 4412F/2GL sind dafür sehr gut geeignet. Laufen aber auch an 5V sicher an.

Zitat von »ninja320«


5.) unter welchen Bedingungen muss dieses Pumpen Abschirmgehäuse montiert werden?

Eigentlich nie. Es kann aber der Optik dienlich sein.

Zitat von »ninja320«


6.) Die Anschlüsse Plug&Cool oder mit Verschraubung? Vor und Nachteile

P'n'C lassen sich einfacher verschlauchen und benötigen weniger Platz. Aber es muss PUR-Schlauch mit 8mm Außendurchmesser benutzt werden. Bei Verschraubungen können alle Schlauchtypen benutzt werden und sie sind "Idiotensicher". Allerdings passen sie nicht auf alle Kühler da sie etwas mehr Platz benötigen.

Zitat von »ninja320«


7.) Kann in den Aquatube auch beim Einbau in die Front das Tubemeter und die Spülleitung eingebaut werden oder ist die Spülleitung dann nicht notwendig?

Die Spülleitung ist nicht notwendig und kann nicht gemeinsam mit dem Tubemeter verbaut werden. Wenn du ein Aquaero nutzt ist der Durchflussmesser sinnvoll. Ob das Tubemeter sinnvoll ist mag dahingesellt sein. *duckundweg*

mfg Spock

Zitat von »Grinchy«

voila: Genau die richtige Menge an Grass für genug Drehspaß :D

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 01:45

Zitat von »Spock«


Die Spülleitung ist nicht notwendig und kann nicht gemeinsam mit dem Tubemeter verbaut werden.mfg Spock


Why not? Habe beides verbaut und es funzt ohne Probs abgesehen mal davon das mein Tubemeter nicht funzt.

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 01:47

Das funktioniert aber nicht wenn die AT so wie er es vorhat im Aquabay in der Front verbaut ist. ::)

Zitat von »Grinchy«

voila: Genau die richtige Menge an Grass für genug Drehspaß :D

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 01:48

Naja, gehen würde es aber man hätte keinen Nutzen davon.

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 12:34

Hab ich nicht mal beim Tubemeter gelesen, dass das die Einbauposition automatisch "erkennt" und in beiden Lagen funktioniert ???
Rapante, Rapante, lass’n Haate daate! Manno!

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Montag, 9. Januar 2006, 13:30

das mit der einbaulage ist so gemeint dass es automatisch erkennt ob es von oben oder von unten ins wasser ragt.

eine waagrechte montage macht ja reichlich wenig sinn, da ist das ganze tubemeter entweder unter wasser oder in der luft. deshalb muss es immer so montiert werden dass es (mehr oder weniger) senkrecht steht. automatisch "ummontieren" kann es sich leider nicht ;D

Zitat

Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt. David Hilbert (1862-1943).
Spieletip für alle Fantasyhelden: Dragon Fantasies

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Mittwoch, 11. Januar 2006, 18:45

Hallo!
Ich habe ja gehofft das zu meinen Fragen mehr Beiträge eingestellt werden, es war wohl doch ein Fehler zu viele Fragen in einem Beitrag zu stellen.
Ich habe jetzt erst gesehen das in dem Video von AquaComputer der Aquqtube auch in der Front verbaut ist und ein Tubemeter seitlich von Unten nach Oben eingebaut ist. Also muss ein Messen des Wasserstandes möglich sein, oder?

MfG ninja320

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Donnerstag, 12. Januar 2006, 15:15

Hallo, zu dem Tubemeter kann ich nichts sagen, finde ich nicht sooo sinnvoll.

Noch was zu den Radiator(en). Ein interner passiver Betrieb eines Radiators ist absolut nicht sinnvoll. Die Radiatoren sind für den Betrieb mit Lüftern ausgelegt. Um die Lautstärke gering zu halten ist es also wünschenswert wenn die Lüfter nur selten laufen, dabei möglichst mit geringen Drehzahlen.

Die Regelung erfolgt über das Auaero, welches die Wassertemperatur erfasst und selbstständig die Lüfter regelt.
Je größer der Radiator ist, desto weniger müssen die Lüfter laufen.
Deshalb würde ich raten den größtmöglichen Radiator der ins Gehäuse passt in den Deckel zu bauen. Der Deckel ist ein optimaler Ort weil die warme Abluft sofort das Gehäuse verlassen kann. Einen Ausschnitt dafür zu schneiden ist sehr leicht.

Viele kleine Radiatoren sind auch nicht besser als ein großer, eher im Gegenteil.
Weil man die Wassertemperatur (und damit die CPU Temp) hauptsächlich mit dem Radiator beeinflusst, ist es egal welchen Kühler man verwendet. Ich empfehle eher Kanal oder Kernkühler (Cuplex1.3 oder Cupülex evo) weil dei den geringsten Durchflusswiderstand haben. (ist aber nicht so wichtig)

Das FMJ Abschirmgehäuse ist nicht notwendig wenn man die Pumpe nicht bis auf wenige cm an die Festplatte heransetzt.

Ich persönlich würde die Finger von wassergekühlten Netzteilen lassen, ich bin da skeptisch bei 230V und Wasser (warscheinlich unbegründet), definitiv aber nur ein Netzteil, zwei sind Quatsch für deinen Rechner.

Solltest du die Absicht haben die Festplatten an den Wasserkreislauf anzuschließen darf die Wassertemperatur nicht sehr hoch werden (ich sag mal max.35 °C). Ohne Festplatten ist einen Wassertemp bis 40°C kein Problem.

Speicher werden in der Regel durch den Luftstrom mi Gehäuse mitgekühlt. Den Luftstrom sollte man auf jeden Fall haben, den Spannungswandlern und anderen Komponenten zu liebe.

MfG
"Die erneuerbaren Energien reichen für jedermanns Bedürfnisse aber nicht für jedermanns Gier" OPEL - Optische Perfektion ersetzt Leistung

Re: Viele Fragen zum Umbau auf Wasserkühlung

Donnerstag, 12. Januar 2006, 19:50

Zitat von »Anakin«


Ich persönlich würde die Finger von wassergekühlten Netzteilen lassen, ich bin da skeptisch bei 230V und Wasser (warscheinlich unbegründet), definitiv aber nur ein Netzteil, zwei sind Quatsch für deinen Rechner.

MfG


Hallo Anakin!
Erst einmal danke für deine ausführliche Hilfstellung. Die Frage mit den zwei Netzteilen kam mir nur in den Sinn da ich in dem Stacker Gehäuse beide verbauen kann und auch so ein Adapter (Kopplung der Netzteile) beiligt. Desweiteren benutze ich für mein jetziges System ,noch ohne Wasserkühlung, das ETASIS EFN-300 Fanless Netzteil mit dem ich keinerlei Probleme habe aber bei Aufrüstung und übertakten wohl an seine Grenzen kommt. Das Netzteil wird auch nicht sonderlich heiß und deshalb war meine Überlegung einfach ein Zweites zu verbauen um auf Sicherheit zu gehen in dem ich die Stromverbraucher aufteile.

MfG ninja320