• 07.08.2020, 00:44
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

m4jestic

Senior Member

Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WLP?

Wednesday, October 24th 2007, 3:33pm

Hallo,

dieser Thread dient zum einen dazu eure Meinung einzuholen, zum anderen soll er auch als Warnung für andere gelten:

Im Februar habe ich mein Wakü System zusammengebastelt, gekühlt werden sollte unter anderem eine Radeon X19?0?? (genaue Nummer weiß ich jetzt auch ncih auswendig).

Das System lief lange Zeit sehr stabil und absolut ohne Fehler oder Abstürze, Temperaturen waren laut ATI Tool auch immer grünen Bereich und weit unter denen mit Luftkühler.
Ich weiß nicht genau wanns anfing, schätzungsweise vor 2-3 Monaten wo sich in WOW langsam Bildfehler eingeschlichen, zuerst einfach nur Linien die sich zu bestimmten Punkten hinzogen. Raus und reintabben und der Fehler war weg (dann auch für längere Zeit). Also hab ichs auf die WOW engine und ihre dauernden Patches geschoben.

Diese Bildfehler traten dann in der letzten Zeitimmer häufiger und massiver auf, teilweise hat auch mehrmaliges raus und reintabben das Problem nicht beseitigt. Dann kam es auch dazu, dass der Bildinhalt komplett eingefroren ist, der PC (vermute ich) aber weiter lief.

Das fand ich dann doch besorgniserregend und hab am WE (also nach fast 9 Monaten) den Kühler nochmal demontiert.
Tatsächlich gab es stellen auf dem Chip an dem sich gar keine!! WLP mehr befand, obwohl ich bei der Montage den ganzen Chip dünn mit WLP bestrichen hatte.
Ich glaube ich hatte Arctic Silver verwendet.

Als versuch hab ich die Karte nochmal gescheit mit WLP eingekleistert (fast ne ganze kleine Tube verbraucht), aber dafür war es dann jetzt wohl schon zu spät bzw hat nur noch eine minimale Verbesserung der Bildfehler gebracht.

Werd mich wohl mit dem Gedanken anfreunden müssen nochmal 400E für Graka+Kühler investieren zu dürfen


Fazit der Aktion: Grafikkarten nicht wie überall gesagt dünn einstreichen, sondern gescheit drauf mit dem gutem Zeug und selbst bei kleinsten Bildfehlern sofort Alarm schlagen.
:-/

Hier noch ein Bild des Abdrucktests den ich damals gemacht hatte. Die linke obere Ecke des Chips lag nach der Demontage am WE frei...

http://citsejam.vkaras.de/stuff/waku/CIMG3156.JPG

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Wednesday, October 24th 2007, 3:39pm

paste kann sich leider mit der zeit verflüchtigen

leid tut mir das für dich auf jeden Fall
:rolleyes:

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Wednesday, October 24th 2007, 4:44pm

Dumme Sache ...

sicher, daß kein anderer Defekt vorliegt ? Auf dem Bild das gelbe links ist die Lampe, oder ?

Gruß

Stefan

m4jestic

Senior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Wednesday, October 24th 2007, 5:08pm

Danke bonez.

Das sich WLP verflüchtigen kann ist mir neu. Ist das nicht irgendein Pulver in einem Lösungsmittel? Dass das Lösungsmittel verdampt kann ich ja verstehen, aber das Pulver sollte dann doch zurückbleiben?
Und selbst wenn, was will man dagegen tun? Ich kann ja nicht jeden Monat alles demontieren und neu einstreichen.
Es sah danach irgendwie so aus als ob die WLP auf dem Chip zusammengelaufen wäre (wie wassertropfen auf gewachstem untergrund) und sich somit ein freiraum gebildet hat (an einer stelle an der scheinbar mehr druck herrschte?? keine ahnung...).

Das gelbe kommt von der Lampe, kann man hier (nicht) sehen:
http://citsejam.vkaras.de/stuff/waku/CIMG3155.JPG
Andere defekte Fallen mir jetzt keine ein. Natürlich ist es möglich, dass die Karte auch einfach so kaputt gegangen ist, wie hardware das manchmal tut, aber das glaub ich jetzt eher weniger.

Was mir an der Sache nicht gefällt, ist dass man keinen Indikator hat, ob man alles richtig gemacht hat oder nicht :(
Hier sind die Temps von damals unter Vollast:
[url]http://citsejam.vkaras.de/stuff/waku/temps.png[url]
Von daher sah für mich alles korrekt aus.

[/url]

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Wednesday, October 24th 2007, 5:22pm

Deshalb meine Frage, denn Deine Temps waren ja im Rahmen.

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Wednesday, October 24th 2007, 11:44pm

Also diese Linien wie du sie beschrieben hast die sich an einem Punkt sammeln hatte ich auch schon mal. Das war damals noch mit meiner 9700pro. Bei mir kam es beim übertakten als ich mich ans Limit vom Speicher herangetastet hab. Hatte den Speichertakt dann wieder ein wenig zurückgenommen und weg war das Problem.

deeptera

Senior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 1:44am

hmm also ich find der Abdruck der beiden mittleren Speichersteinchen rechts auf der Karte bzw links auf dem Kühler sieht jetzt nicht so vollständig aus. Sicher dass es nicht vielleicht da irgendwie ein Problem gibt statt an der GPU selbst?
Ich schreibe in Foren/Messengern/etc schneller als ich denken oder überhaupt tippen kann, Fehler und Edits in Massen bitte einfach ignorieren :sleeping:

fiRe

Junior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 1:49am

auf dem pic sieht es so aus, als wenn du alle bauteile der graka mit artic silver eingestrichen hast, man sagt ja dass die artic silver nicht leitend ist. nur die beim speichersteinen zu verwenden, halte ich für relativ riskant, bei den dünnen leiterdrähten und so.
also ich habs nur auf dem gpu, rest hab ich mit normaler eingekleistert.
ist natürlich nur ne vermutung, die genaue ursache wird man denke ich mal eh nicht rausfinden und man kann nur raten.

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 1:57am

mein beileid zu deiner gestorbenen karte aber ich glaube nicht das sie an zu wenig wärmeleitpaste gestorben ist. Ich tippe auf natürlichen tot ^^
mir persönlich ist diese silberpaste unheimlich wegen der leitenden eigenschaften. ich benutze sehr gerne arctic ceramique oder billige silikonpaste. damit hatte ich nie probleme, es kann nichts kurzschließen und verflüchtigt hat sich auch keine paste.

m4jestic

Senior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 1:30pm

fire: Wie meinst du denn das, alle bauteile eingeschmiert? Ich habe natürlich nur die 8 Speicherchips und die GPU mit WLP bestrichen, so wies auch in der Anleitung steht.

dustbuster: Ja, teilweise ist dann dann eben noch flimmernde bzw flackernde oder aufblitzende grafikfehler hinzu gekommen. Ich hatte die Karte allerdings nie übertaktet.

deeptera: Ja du hast recht, auf dem Kühler sieht der Abdruck nciht vollständig aus, allerdings sind die beiden RAM Steinchen vollständig mit WLP bestrichen, wie du sehen kannst.
Ich wüßte jetzt nicht wie ich rausfinden kann ob die CPU oder ein Speichersteinchen nen Macken hat ???

aquaanakin: Danke! Ich wußte nicht, dass die silberpaste leitend ist. Da ich aber shcon immer der Meinung war, WLP hat nur auf den Kontaktflächen was zu suchen, habe ich darauf geachtet die net über die ganze Karte zu sauen und auch net zuviel verwendet damit es net überall rausquillt.
Da ich in meinen 14 Jahren Computerbastelei erst zwei defekte HD, eine defekte Graka (die war sofort tot) und ein defektes Netzteil (auch sofort tot) hatte, mag ich net so recht dran glauben, dass die Karte einfach so kaputt ging, zumal ja alles auf einen hitzeschaden hindeutet.

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 2:49pm

Quoted from "m4jestic"

...mag ich net so recht dran glauben, dass die Karte einfach so kaputt ging, zumal ja alles auf einen hitzeschaden hindeutet.

auch mein beileid
und wie kommst du zu dieser "deutung".
ich kann da AquAnakin nur beipflichten, zumal du ja selber geschrieben hast, das die temperaturen immer im grünen bereich lagen und du nicht übertaktet hast. zudem sieht das bild mit der verteilung der wlp doch recht ordentlich aus, alle ram-bausteine hatten zum kühler kontakt, wie auch die gpu.
durchaus möglich, das auch die spannungswandler nen knacks weg haben.
mal als kleiner tipp, nach der zweiten montage des kühlers (nach der ersten montage schauen ob sich wlp gleichmäßig auf der kühlfläche verteilt hat) mal die gk gegen eine lichtquelle halten und prüfen ob alle kühlflächen kontakt haben und nichts durchscheint.

fiRe

Junior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Thursday, October 25th 2007, 9:55pm

Quoted from "m4jestic"

fire: Wie meinst du denn das, alle bauteile eingeschmiert? Ich habe natürlich nur die 8 Speicherchips und die GPU mit WLP bestrichen, so wies auch in der Anleitung steht.


ich meinte natürlich die zu kühlenden bauteile, ist schon richtig das du diese mit wlp bestrichen hast.
Nur wie gesagt, sieht es auch als wenn du dafür die Artic Silver genommen hast. Ich habs zwar auch bei mir an der Graka verwendet, aber nur beim gpu, dort kann nichts an leiterdrähte kommen. Aber bei den speichersteinen, halte ich das, für sehr riskant. Laut hersteller ist die salbe nicht leitend erst bei hohem druck. doch silber ist das bestleitende metall was es gibt. von daher würde ich, auch wenn es nicht leitend ist, nie bei sachen wo was an leiterdrähten kommen kann, vewenden. Und das ist der fall bei der speichersteinen.

m4jestic

Senior Member

Re: Grafikkarte schleichend zerstört - zu wenig WL

Tuesday, October 30th 2007, 2:49pm

achso.

nuji, hab ich wenigstens nen grund mir ne neue graka zuzulegen, auch wenn ich den zeitpunkt lieber selber entschieden hätt.

weiß jemand wann ein kühler für die 8800GT (ohne S oder X) kommen wird?

Bzw braucht den dann jemand? ;9
http://www.aqua-computer-systeme.de/shop…00aab0dc30c49cb