• 13.11.2018, 06:06
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sonntag, 10. Juli 2016, 16:41

Habe mal ein Bild von der Unterseite des Originalkühlers gemacht. Ist gespiegelt damit man nicht umdenken muss.



Jetzt sehe ich unter den rechten drei RAM-Modulen auch noch ein Pad das der Kryographics nicht hat :D

Keine Ahnung wieviel Abwärme die Caps produzieren. Auf der einen Seite sitzen sie jetzt nicht mehr in einer 80°C-Hölle, auf der anderen Seite gibt es aber auch keinerlei Luftstrom dort.

Ich würde ein höheres Pad verwenden, reicht hier 4 mm?

Cygon

Junior Member

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:54

Ich vertrau' dem Shoggy einfach mal dass die nicht gekühlt werden müssen.

Habe schon mehrere Stunden Doom damit gezockt und die Temperaturen liegen um die 40°C (d.h. die Founder's Edition läuft auch ohne übertaktung permanent im Boost mit 19xx MHz). Schade dass NVidia nicht noch zwei Temperatursensoren (einen bei den Mosfets, einen bei den Caps) spendiert hat. Wäre mal interessant zu wissen ob die jetzt mehr oder weniger Temperaturstress haben :)

Montag, 11. Juli 2016, 13:48

Ich vertrau' dem Shoggy einfach mal dass die nicht gekühlt werden müssen.

Habe schon mehrere Stunden Doom damit gezockt und die Temperaturen liegen um die 40°C (d.h. die Founder's Edition läuft auch ohne übertaktung permanent im Boost mit 19xx MHz). Schade dass NVidia nicht noch zwei Temperatursensoren (einen bei den Mosfets, einen bei den Caps) spendiert hat. Wäre mal interessant zu wissen ob die jetzt mehr oder weniger Temperaturstress haben :)

Ich dachte die Founders taktet im Boost mit 1733 MHz?

Montag, 11. Juli 2016, 16:59

Ich dachte die Founders taktet im Boost mit 1733 MHz?
Hi,

das ist der Boost den die Karte mindestens erreicht. Bei besserer Kühlung geht auch mehr.

Kann mir jemand sagen ob die Ichill X3/4 in der 1070er Version die gleiche Platine wie die 1080er verwendet. Also ob da der Kühler auch passen könnte?

MfG

Montag, 11. Juli 2016, 22:55

Ich würde ein höheres Pad verwenden, reicht hier 4 mm?


Ich habe die Pads fürs RAM des Original Kühlers dazu verwendet. Passen wunderbar.

Aber auchn nur weil ich aufgrund eines undichten Anschlusses sowieso nochmal aufmachen musste.
Vorher lief es auch einwandfrei ohne dass diese Dinger gekühlt wurden. Und bisher habe ich keinen Unterschied festgestellt.

Dienstag, 12. Juli 2016, 13:49

Meine X3 ist nun unter Wasser und läuft bislang tadellos mit 2100/5600. Die aktive Backplate ist kompatibel. Der Kühler ist super. Chip klebt auch bei 2100 nun. Delta liegt bei 7° (habe Flüssigmetall drauf).





Eine Sache hat mir aber nicht so gefallen. Genau auf der Chipfläche habe ich eine recht starke Frässpur. Daran ist man sogar mit dem Fingernagel hängen geblieben:



Auf dem Bild das sieht noch besser aus als es eigentlich wirklich ist (geht fast bis an den Rand).
Klar, es funktioniert auch so, aber gerade da hätte ich schon gerne eine Plane Fläche.

Dienstag, 12. Juli 2016, 14:21

Die lässt sich technisch nicht vermeiden. Das liegt an der Geometrie des Kühlers, wodurch das Werkzeug die Fläche nicht frei überfahren kann. Da wir auf der Fläche stoppen müssen kommt es zu einer kleinen Rille. Diese hat aber eine Tiefe von einigen tausendstel Millimetern und ist absolut irrelevant.

Dienstag, 12. Juli 2016, 14:25

Stephan ich weiß schon, das ist aber ganz klar mehr als 1/1000. Was du meinst sind Spuren die man nur sieht, aber ich bleibe mit dem Nagel deutlich daran hängen. Kannte ich auch so von anderen Kühler von euch nicht und ich hatte die letzten Generationen alle von euch.

Dienstag, 12. Juli 2016, 16:29

Meine X3 ist nun unter Wasser und läuft bislang tadellos mit 2100/5600. Die aktive Backplate ist kompatibel. Der Kühler ist super. Chip klebt auch bei 2100 nun. Delta liegt bei 7° (habe Flüssigmetall drauf).


Was hast du da auf die Bauteile die um den Chip drum sind geschmiert? Ist das normale Wärmeleitpaste? Ich war so tollpatschig und habs ohne gemacht bei einer meiner 690, hatte dann wohl zu viel Flüssigmetall drauf und flupp: kaputt war sie :wacko:
Na ja, es fehlern lernt man ja bekanntlich :D

Dienstag, 12. Juli 2016, 16:31

Ja genau, einfach nicht leitende zähe WLP als Schutz. =)

Dienstag, 12. Juli 2016, 16:33

Okay, super, Danke :D

Mittwoch, 13. Juli 2016, 14:06

Erstmal großes Lob an aquacomputer, ich habe gestern meine inno X2 mit Einen aquacomputer kühler + aktive backplatte ausgestattet. Das einzige was mir aufgefallen ist, ist die nicht 100% Oberfläche im gpu Bereich (wurde hier ja schon geschrieben ) . Das spulenfieben der Karte ist Viel weniger als mit dem originalen kühler. Ich habe noch ein wärmeleitpad auf die Rückseite der gpu gelegt, damit die backplatte dort den gpu mehr an den Wasserkühler drückt.

Donnerstag, 14. Juli 2016, 15:08

Meine X3 ist nun unter Wasser und läuft bislang tadellos mit 2100/5600. Die aktive Backplate ist kompatibel. Der Kühler ist super. Chip klebt auch bei 2100 nun. Delta liegt bei 7° (habe Flüssigmetall drauf).


Was hast du da auf die Bauteile die um den Chip drum sind geschmiert? Ist das normale Wärmeleitpaste? Ich war so tollpatschig und habs ohne gemacht bei einer meiner 690, hatte dann wohl zu viel Flüssigmetall drauf und flupp: kaputt war sie :wacko:
Na ja, es fehlern lernt man ja bekanntlich :D

Ist wohl eine Glaubensfrage warum manche dieses Zeugs verwenden.
Zumal es nur 1-2 °C bringt.
Arctic MX4 schön dünn aufgetragen und gut ist`s.

Donnerstag, 14. Juli 2016, 19:14

Ich dachte die Founders taktet im Boost mit 1733 MHz?
Hi,
das ist der Boost den die Karte mindestens erreicht. Bei besserer Kühlung geht auch mehr.
MfG


Die Founders-Edition ist ein Design von NVidia für die 3rd Parties, damit diese nicht erst ihr eigenes Platinen/Kühler-Layout bauen müssen usw. Daher kosten die Grafikkarten auch etwas mehr, NVidia lässt sich das gut bezahlen. Die FE-Layouts garantieren eine bestimmte Taktrate usw. Die Chips selbst können aber noch deutlich mehr. 3rd Parties können ja erst später mit ihrem eigenen Design aufwarten und dort den Chip so takten, wie sie es mögen. Sie können auch z.B. einen besseren Kühler verbauen, die Stromversorgung verbessern, usw.

Kühlt man nun mit Wasserkühlung, ist es das, was die 3rd Parties tun: man verbessert den Kühler. Dementsprechend takten die Karten höher. 3rd Parties untersagt NVidia bei FE-Layouts den Standardtakt zu verändern (sonst erlöscht die Lizenz des FEL). Daher besteht die Annahme, diese seien langsamer, als die 3rd-Party Karten. Das trifft aber nur auf die Original-Kühlung (ist klar, wenn man eine bessere hat, kann man auch mehr takten). Durch den adaptiven Takt, den die Karten bestimmen, kommen diese so mit Wasserkühlung an 1.9GHz und bleiben dort auch.

Das einzige, wo die FE-Karten ein nachsehen haben, ist die Stromversorgung. Wenn diese die Übertaktung limitiert, kann man nix mehr machen. Bei 3rd-Parties wird daher hier etwas mehr geboten und kann entsprechend mehr übertakten (solange die Kühlung passt, was aber bei den Luftkühlungen sowieso meistens nicht gegeben ist). Wenn man aber nicht übertaktet, kann man locker zu der FE greifen und hat keine Nachteile (außer dem höheren Preis ^^).

Freitag, 15. Juli 2016, 13:10

Ist wohl eine Glaubensfrage warum manche dieses Zeugs verwenden.
Zumal es nur 1-2 °C bringt.
Arctic MX4 schön dünn aufgetragen und gut ist`s.
Bei der Graka wars mir wichtig, weil ja bekanntermaßen Pascal die erste Taktstufe bei unter 45° (glaube 42°?) senkt. Daher wollte ich jedes Grad mitnehmen.
Schon mit MX4 verschenkts du aber gerne mal 4° und mehr, je nachdem wo sie
verwendet wird. Auf der CPU habe ich aber auch "nur" Kryonaut.

Samstag, 16. Juli 2016, 11:52

Ist wohl eine Glaubensfrage warum manche dieses Zeugs verwenden.
Zumal es nur 1-2 °C bringt.
Arctic MX4 schön dünn aufgetragen und gut ist`s.
Bei der Graka wars mir wichtig, weil ja bekanntermaßen Pascal die erste Taktstufe bei unter 45° (glaube 42°?) senkt. Daher wollte ich jedes Grad mitnehmen.
Schon mit MX4 verschenkts du aber gerne mal 4° und mehr, je nachdem wo sie
verwendet wird. Auf der CPU habe ich aber auch "nur" Kryonaut.


O.K., das wusste ich nicht mit den temperaturabhängigen Taktstufen.
Hab aber auch keine Infos dazu im Netz gefunden.
Welches OC-Tool verwendest du?

Samstag, 16. Juli 2016, 16:11

So in etwa:


Die Spannung verhält sich auch abhängig von der Temp.
Ich nutze den Afterburner mit curved undervolting.

The Division undervoltet 1.025v @2150/5600:

Cygon

Junior Member

Samstag, 16. Juli 2016, 16:15

Durch den adaptiven Takt, den die Karten bestimmen, kommen diese so mit Wasserkühlung an 1.9GHz und bleiben dort auch.

Das einzige, wo die FE-Karten ein nachsehen haben, ist die Stromversorgung. Wenn diese die Übertaktung limitiert, kann man nix mehr machen. Bei 3rd-Parties wird daher hier etwas mehr geboten und kann entsprechend mehr übertakten (solange die Kühlung passt, was aber bei den Luftkühlungen sowieso meistens nicht gegeben ist). Wenn man aber nicht übertaktet, kann man locker zu der FE greifen und hat keine Nachteile (außer dem höheren Preis ^^).
Danke, sehr interessant :)

Deckt sich auch mit dem was ich in GPU-Z sehe, da ist der Takt immer durch "VRel" begrenzt - also das vorgegebene Spannungslimit das bei der Founder's Edition 1,05 V zu betragen scheint. Einen kleinen Einfluß haben die Temperaturen aber auch da noch (siehe unten).

Bei der Graka wars mir wichtig, weil ja bekanntermaßen Pascal die erste Taktstufe bei unter 45° (glaube 42°?) senkt. Daher wollte ich jedes Grad mitnehmen.
Schon mit MX4 verschenkts du aber gerne mal 4° und mehr, je nachdem wo sie
verwendet wird. Auf der CPU habe ich aber auch "nur" Kryonaut.


Die erste Taktstufe ist bei mir exakt bei 40°C. Unter 40°C sind es 1911 MHz und über 40°C sind es 1898 MHz.

Vorgestern war hier ziemlich heisses Wetter und ich habe ein bisschen Doom gespielt, dabei bin ich auf 40°C gekommen:

Verwendete WLP: 6 Jahre in der Tube gereiftes Arctic Silver 5 :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cygon« (16. Juli 2016, 16:17)

Montag, 18. Juli 2016, 10:49

Ich habe auf meine inno x2 einen aquacomputer kühler und aktive backplatte montiert, gestern abend ist mir aufgefallen das ich ein und auslass beim kühler verwechselt habe. Hat das irgendwelche Auswirkungen? Die heatpipe der backplatte hängt ja auch mit drinnen. Oder sollte ich das wechseln?

Montag, 18. Juli 2016, 13:20

Wird dich sicherlich in geringem Umfang etwas bei der Temperatur kosten. Wenn du nicht jedem Grad nachjagst kannst du es auch so lassen. Auf die Backplate wiederum hat das keinen Einfluss.