• 13.11.2018, 05:59
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Trill

Junior Member

kryographics GTX 1080 - die Temps werden einige Zeit nach der Monatge schlechter! Warum?

Mittwoch, 27. Juli 2016, 09:05

Also ich bin diesmal alles anders als zufrieden mit dem Kühler für die GTX 1080 und muss mal ein Phänomen los werden, was ich beobachtet habe, ich bitte um Ideen.

Ich habe das merkwürdige Phänomen mit meiner 1080er, dass die Temps nach einiger Zeit nach der Montage des Kühlers höher werden! Sind es direkt nach der Montage des Kühlers nach ner halben Stunde Volllast (also ich meine wirkliche Volllast am 120 % 225 Watt Power Limit z. B. Witcher 3 in UHD maxed out) noch max. 43 - 45 Grad, wird ein paar Tage nach der Montage unter gleicher Last die GPU bis 52 - 53 Grad warm, bei gleicher Wassertemp und bei unveränderter Umgebung.

Ich habe den Kühler jetzt schon zwei mal neu drauf gemacht, immer das gleiche Phänomen, am Anfang sind die Temps und das Delta gut, wird aber immer schlechter mit den Tagen, so was hatte ich bis jetzt noch nie und ich hatte die letzten 10 Jahre glaube ich alle Kühler von AC!

Als Paste nehme ich Artic MX4, verträgt die sich diesmal evtl. nicht mit dem Kühler`? Oder liegt es evtl. an dieser Fräskante, die sich mit dem Nagel auf der GPU Kühlfläche eindeutig fühlen lässt und theoretisch mittig durch die GPU läuft. Diese kannte ist sowieso viel zu stark, auch wenn hier was anderes gesagt wird. Kann es evtl. sein, dass sich durch diese Kante die Paste nicht richtig verteilt bzw. mit der Zeit sich an dieser Kante sammelt und zur Seite raus drückt? Was tun? Hat das sonst noch jemand beobachtet?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trill« (29. Juli 2016, 07:35)

Mittwoch, 27. Juli 2016, 09:44

Ich würde mal eine andere Paste probieren. Evtl. ist mit der Tube, die du da hast etwas nicht (mehr) in Ordnung. Dass es am Kühler selbst liegt kann ich mir kaum vorstellen. Die Paste wird auch sicherlich nicht anfangen von links nach rechts zu wandern.

Mittwoch, 27. Juli 2016, 09:57

Die Frage die sich mir eher stellt ist, wie stellst du dir vor dass der Kühler der aus Kupfer besteht seine Eigenschaften verändert? Das einzige was ich mir vorstellen 'könnte' ist, dass die Schrauben sich lockern und dadurch der Anpressdruck sinkt.. Schon mal geschaut ob du die Schrauben nachziehen kannst wenn es schlechter geworden ist? Ansonsten muss es egtl an der Wärmeleitpaste liegen..
Verkaufe Twinplex; Twinplex Pro

Trill

Junior Member

Mittwoch, 27. Juli 2016, 10:20

Die Schrauben sind fest, diese kann man ja sowieso nur so stark anziehen, wie die Gewinde der Abstandshalter bzw. die Schrauben es vorgeben, weiter geht es ja nicht. Der Anpressdruck ist eh dürftig, wie ich finde! Auch bei den Speichern, da kann man bei einigen gerade so nen Abdruck an der Paste sehen, also das der Kühler diese gerade so berührt - ich baue den Kühler jetzt das dritte mal ab und wieder drauf und nehme mal andere Paste, dann mache ich evtl. mal nen Bild.

Die MX4 Paste ist eine neu Tube, mal schauen, ob ich noch Artic Silver rumliegen habe.

Interessant finde ich, dass diese Fräskante kategorisch ausgeschlossen wird, die so hoch ist, dass ich mit dem Nagel dran hängen bleibe. Diese hat dadurch, dass sie mittig über die GPU verläuft, garantiert einen Einfluss auf die Temps bzw. evtl. auf das, was mit der Paste bei Druck passiert - das kann mir keiner ausreden!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Trill« (27. Juli 2016, 11:45)

Mittwoch, 27. Juli 2016, 10:53

Auf dem Kühler wirst du doch sicher den WLP Abdruck der GPU sehen, wenn es an der Fräskante liegen sollte, dann müsste da nur noch wenig WLP sein.. Ansonsten kannst du dir gerne mal ausrechnen was die Fräskante an Fläche im Verhältnis zur ganzen GPU aus macht.. Ich denke nicht mehr als 2-3% und das wird sich wenn überhaupt minimalast auf die Temperatur auswirken.
Wenn sie dich so stört, dann schicke den Kühler doch ein..
Verkaufe Twinplex; Twinplex Pro

Trill

Junior Member

Mittwoch, 27. Juli 2016, 11:38

Mensch chris88, deine Tipps sind mir echt eine tolle Hilfe, ich sehe das immer noch anders wie du, aber egal! Das ich den Kühler zurück schicken kann, nein, echt - bringt mich aber nicht weiter, denn die haben ja alle diese Kante, sagt AC!

Anbei mal zwei Bilder, hier sieht man sehr deutlich, dass diese Kante ein Problem ist! Selbst auf der GPU sieht man den Kreis genau mittig und das soll kein Problem sein! Niemals nie, das ist garantiert das Problem, da bildet sich Luft, weil ein Teil der GPU kein Kontakt zum Kühler hat, nur über die Paste. Auch schön zu sehen, wie die äußeren drei RAMs kaum Kontakt mit dem Kühler haben.





Habe den Kühler jetzt zum dritten mal montiert, mit Artic Silver und es sind direkt so schlechte Temps, also noch mal runter und noch mal MX4 drauf. macht keim Spass so!

Ich frage mich, was ich mit dem Kühler jetzt mache, so habe ich da keinen Spass dran. Bleibt wohl nur einschicken übrig, aber die Kühler haben ja alle diese Kante - AC, Ideen?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Trill« (27. Juli 2016, 13:16)

TGP

Junior Member

Mittwoch, 27. Juli 2016, 11:44

Sehe ich das richtig, dass du keine Wärmeleitpads auf den SpaWas, sondern auf den Caps hast?

Trill

Junior Member

Mittwoch, 27. Juli 2016, 11:48

Doch doch, die Pads für die Spawas klebten nur am Kühler. Aber gutes Stichwort, das Pad auf den Spulen bekommt eh kein Kontakt mit dem Kühler, ist zu dünn, habe ich einfach mal auf die Spulen drauf gelegt, ist das mitgelieferte Pad.

Mittwoch, 27. Juli 2016, 17:32

Du kannst uns den Kühler gerne schicken und wir prüfen ihn - keine Frage. Die Kante ist selbst mit unserer Messtechnik kaum zu vermessen - so gering ist die Vertiefung. Auf die Fläche der GPU kann man das kaum ausrechnen und die Paste bleibt selbst bei dünnsten Auftrag dicker.
Die Lasergravur auf der GPU drückt sich auch ab und ist ebenfalls zu spüren. Zudem selbst wenn, dann hat dies nicht zur Folge, dass sich die Temperaturen nach wenigen Tagen verschlechtern. Prüf mal ob Dein Durchfluss OK ist und ob sich Dreck in der Kühlstruktur abgesetzt hat. Nicht das hier das Problem liegt.

Temperaturen von 43°C bei 225W Abwärme sprechen ja auch nicht gerade davon, dass beim thermischen Kontakt Probleme bestehen könnten!

Die PADs auf den Induktivitäten würde ich nicht flächig aufbringen. Dies reduziert den Anpressdruck für die RAMs, da sich die Karte biegt. Ich persönlich würde die Spulen überhaupt nicht kühlen. Dein Pastenabruck ist übrigens von der Schichtdicke her minimal - das kann bei einer hoch viskosen Paste so sein, kann aber auch ein Problem sein. Durch Ausdehnung des PCBs kann es zu minimalen Bewegungen kommen. Wenn die Paste sich dabei wegdrückt kann das natürlich auch ein Problem sein. Optimale Ergebnisse würde hier Flüssigmetall erreichen. Ein wenig wird die Temperatur auch von der Backplate verbessert.

Anbei ein Scan den ich eben in unserer Fertigung gemacht habe. Die Oberfläche hat durch das nicht vollständige Überfahren mit dem Werkzeug eine Unebenheit von +/- 0.007mm. Zum Vergleich kann ich gerne mal einen Heatspreader einer beliebigen Intel CPU scanen. Hier würden wir Abweichungen von 0.1mm in der Form sehen! im Vergleich zur Pastendicke ist dies wirklich irrelevant.

Da es aber anscheinend einige Kunden negativ beeinflusst werden wir die Bearbeitung noch einmal optimieren. Eventuell bekommen wir das noch schöner hin.
»Stephan« hat folgende Datei angehängt:

Trill

Junior Member

Donnerstag, 28. Juli 2016, 09:24

Vielen Dank für die Rückmeldung, Stephan!

Ich verstehe ja, dass ihr in eurem eigenen Forum kein schlechtes Wort über eure Produkte verliert, von daher verstehe ich die Antwort von eurer Seite aus gesehen auch voll und ganz! Dennoch habe ich auch nach deinen Ausführungen eine andere Meinung.


Zunächst, weder Dreck in der Kühlstruktur, noch der Durchfluss, noch die Montage an sich sind das Problem! Und du schreibst, Zitat: “Temperaturen von 43°C bei 225W Abwärme sprechen ja auch nicht gerade davon, dass beim thermischen Kontakt Probleme bestehen könnten!“
Das ist richtig, so wären die Temps sogar perfekt. Diese Temps habe ich zu Anfang ja auch, pendeln sich bei ca. 45 Grad ein, bei 29 Grad Wasser. Das Problem ist ja aber, dass diese Temperatur sich mit der Zeit nach der Montage zum negativen hin verschlechtert. Satte 7 – 8 Grad wurden sie innerhalb von ca. zwei Wochen bei mir schlechter und lagen dann um die 52 Grad bei gleicher Wassertemp, das ist ja das Problem und diese Temp ist dann einfach schlecht.

Die PADs auf den Induktivitäten bekommen eh keinen richtigen Kontakt zum Kühler, die beigelegten 0,5mm PADs sind zu dünn. Das habe ich getestet, indem ich mal zwei drei dünne Haare am Kühler mit ein bisschen Spucke befestigt habe, nach der Montage und wieder abbauen des Kühlers klebten die Haare noch immer am Kühler und nicht an den PADs. Das kann man sogar von der Seite sehen, das da noch etwas Luft ist. Von daher habe ich diese jetzt eh weggelassen, die RAMs bekommen trotzdem schlecht Kontakt.


Die Kante, die hier so lustig schöngeredet und als belanglos hingestellt wird, diese sehe ich nach wie vor als das Problem bei meinem Phänomen der schlechter werden Temps an. Ich mein, bis dato hat jeder Wasserkühlerhersteller mit absolut planen Flächen geworben und auf einmal ist so ne Kante total ok, an der ich sogar mit dem Nagel hängen bleibe – und diese Kante verläuft noch dazu mittig über die GPU!
Auf meinen beiden Bildern kann man doch gut sehen, dass sich die Paste oberhalb und unterhalb der Kante unter Druck ganz anders Verteilt und hier sehe ich auch das Problem, wodurch es dazu kommen kann, dass sich die Temps mit der Zeit verschlechtern. Für mich besteht da ein Höhenunterschied, der sich durch den Druck mit der Zeit negativ auswirkt, evtl. ist meine Kante ja aber auch einfach höher, als die von dir gemessenen 0.007mm. Wobei ich mir gerade die Frage stelle, kann man an einer Kante die 0.007mm hoch ist mit dem Fingernagel überhaupt hängen bleiben? Und warum haben eigentlich die anderen Hersteller diese Kante nicht bei ihren 1080er Kühlern!

Egal, ich habe den Kühler jetzt erneut neu montiert und mal mehr Paste genommen, die Temps stimmen nun wieder, mal schauen, wie lange. Wenn es wieder schlechter wird melde ich mich wieder und ich schicke den Kühler dann mal ein.


Danke und Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trill« (28. Juli 2016, 09:28)

Donnerstag, 28. Juli 2016, 11:23

Schick uns bitte Deinen Kühler ein, wir werden ihn austauschen gegen einen entsprechend bearbeiteten Kühler der keine "Kante" hat. Allerdings sage ich klar voraus, dass das keine Auswirkung hat. Unsere Test-Systeme haben keine Temperatur-Erhöhungen nach Zeit und das ist auch physikalisch nicht mit Unebenheiten im Bereich von 1/1000mm zu erklären.

Pilo

Senior Member

Donnerstag, 28. Juli 2016, 12:56

Mal ehrlich, die Kante ist doch schon die ganze Zeit auf der GPU-Kontaktfläche, wird nicht größer und auch nicht kleiner. Jetzt schreibst du, dass die Temperaturen jedes mal wenn du die Wärmeleitpaste neu aufträgst, erneut wieder bei ~45°C liegen und sich erst über zwei Wochen deutlich erhöhen. Nach deiner seltsamen Logik jedoch, soll sich also der Metallwasserkühler, der, wie du schreibst, wiederholt ~45°C mit Fräskante schafft, irgendwie physikalisch verändern und dadurch geringer kühlen? Diesen nun 'physikalisch' veränderten Metallkühlkörper kannst du jedoch, wie es scheint, durch das Auftragen neuer Wärmeleitpaste zurücksetzen, um wieder bessere Kühlleistung zu bekommen? Desweiteren schreibst du, dass du eine neue Tube Artic MX4 verwendest, mit der du anfangs, also frisch aufgetragen?, immer ~45°C schaffst und du schreibst, dass mit Artic Silver "direkt so schlechte Temps" auftreten. Also verändert Arctic Silver die Fräskante die Kühlkörpers sofort und die Arctic MX4 erst über zwei Wochen, oder wie? Oder liegt es daran, dass Arctic Silver von Hause aus eine schlechtere Wärmeleitfähigkeit als echte Arctic MX4 besitzt? http://www.tomshardware.de/Thermal-Greas…e-241353-9.html

Dir ist schon klar, dass sich der Kühlkörper physikalisch NICHT verändert, ob mit oder ohne Fräskante, richtig? Was bleibt dann wohl noch übrig? Die Temperatursensoren, vielleicht? Ungenaue Messungen, defekte Hardware? Oder gar gefälschte oder minderwertige (Montags) Wärmeleitpaste? Ich mein, deinen Wasserkühler könnte man durch deine Äusserungen durchaus auch als Montagskühler bezeichen, warum dann nicht auch Montags-Wärmeleitpaste?

Mich würde ja mal interessieren, ob sich die von Beginn an 'schlechten' Temperaturen mit Arctic Silver ebenfalls über zwei Wochen um zusätzliche 5-10°C verschlechtern. Ich mein, 50-55°C mit Wasserkühlung, sind doch trotzdem noch richtig kühl, gegenüber bis zu 85°C unter Luftkühlung.

Desweiteren soll ja gerade die Wärmeleitpaste dafür sorgen, dass die Unregelmässigkeiten der Kühlkontaktflächen ausgeglichen werden und die sehr schlecht wärmeleitende Luft verdrängt und durch wesentlich wärmeleitfähigeres Material ersetzt wird.
Die Fräskante, die man im Bild sieht, kann auch unmöglich bis zu 10°C Temperaturunterschied bewirken, schon allein wegen dem marginalen Kontaktflächenverlust, in Anbetracht der makellosen restlichen vergleichsweise großen Kühlkontaktoberfläche. Der Temperatursensor der GPU wird wohl auch nicht gerade an genau der Stelle sitzen wo die Fräskante des Kühlkörpers aufliegt und auch nicht so genau sein, um bis zu 10°C Temperaturunterschied durch ein wenig fehlendes Material zu erfassen bzw. anzuzeigen.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Pilo« (28. Juli 2016, 13:05)

->Darin Epsilon - PERSPECTIVES<-
Mr. SuicideSheep @ soundcloud.com
Test Shot Starfish @ soundcloud.com
Professor Kliq @ soundcloud.com

Trill

Junior Member

Donnerstag, 28. Juli 2016, 13:25

Tja Pilo, klug daher labern kann jeder! Wer sagt bzw. wie kannst du meinen, dass ich denke, dass sich der Kühler physikalisch verändert, so ein Käse! Meinst du ich kann mir das Verhalten erklären, so was hatte ich bis dato auch noch nie! Ich würde mich hier garantiert nicht melden, wenn ich das Problem nicht hätte, die Zeit bezahlt mir nämlich keiner - und mehr gibt es dazu schon nicht mehr zu sagen.

AC sagt nach wie vor die Kante ist nicht das Problem, dann soll es so sein, ich weis damit umzugehen - wenn es wieder auftritt, dann schicke ich ihn ein. Und da ich ja anscheinend der Einzige mit dem Problem bin, wird es wohl an meinem Kühler liegen - das evtl. einfach mal ein Kühler dazwischen ist, der einfach nen Fehler hat ist wohl so gar nicht vorstellbar - alles ist gut! Ach so, und das die RAMs teilweise nicht richtig berührt werden, das bilde ich mir auch nur ein, aber das Lag ja an den PADs, die ich auf den Spulen hatte, obwohl dieses bei weiteren Versuchen gar nicht drauf hatte! ;) Sorry, der Kühler hat für mich diesmal einfach nicht die gewohnte AC-Qualtiät, muss auch mal gesagt werden dürfen!

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Trill« (28. Juli 2016, 14:20)

Donnerstag, 28. Juli 2016, 14:31

Auf die RAM Module soll immer ein Tropfen WLP aufgetragen werden und damit berühren die definitiv Deine Karte. Wenn Du die Paste auf 0 aufträgst, dann kann das nicht funktionieren. Das liegt alleine schon daran, dass das PCB nach dem löten nicht mehr eben ist. Wenn Du bei beschriebenen Vorgehensweise irgendwelche Probleme mit Temperaturen an Deinem RAM hast, dann ist das ein Garantiefall und wenn Deine Karte dadurch defekt wäre auch ein Haftungsfall. Das wird aber sich NICHT der Fall sein. Woran Deine Temperaturveränderungen liegen, da können wir und alle anderen einschließlich Dir nur rätseln. Unser Vorschlag gilt, wir tauschen Dir den Kühler aus. Danach kannst Du dann höchst wahrscheinlich weiter rätseln. Alternativ nimm Flüssigmetall oder eine andere Paste (z.B. die Kryonaut) - das kann helfen.

Donnerstag, 28. Juli 2016, 14:43

Ich habe den Kühler ja auch mit dieser Fräskante.
Meine Temperaturen sind aber gleichbleibend gut. Daran wirds nicht liegen. Muss aber sagen, dass mich die Kante auch stört.

Die Gewinde sitzen ja richtig bei dir laut hwluxx, hast du dir deine Karte mal näher angesehen? Nicht dass da irgendwas im argen ist.

@Pilo
Woher willst du genaueres zu der Fräskante wissen? Das Bild ist zumindest nicht von dir, dass hast dir einfach mal so von mir "geliehen".

Cygon

Junior Member

Donnerstag, 28. Juli 2016, 15:07

Ich habe bei der Montage meines Kühlers keine solche Kante gesehen (im Thread mit der Kühlervorstellung war ein Bild) und mich über die schön polierte Fläche gefreut. Kann natürlich sein dass ich den Kühler vielleicht gerade nicht ins passende Licht gehalten habe und abnehmen zum Nachgucken möchte ich ihn jetzt auch nicht.

Die letzten paar Tage waren allerdings auch wärmer in meiner Region, hast du mal die Delta-Werte (also Chip-Temperatur minus Raumtemperatur) angegeuckt?

Ich habe Arctic Silver 5 drauf und lasse den Kühler verkehrtherum durchfließen, bei Doom (2016) im OpenGL-Modus bleibe ich unter 40°C (mit Vulkan allerdings über 50°C). Wenn The Wichter 3 bei 43°C läuft ist das doch ein guter Wert. An Performance kostet es dich nach meinen Beobachtungen ganze 11 MHz Kartentakt (1911 MHz bis 40°C, 1898 MHz bis 46°C, meistens).

Wenn du dir um die Kontaktfläche sorgen machst könntest du auch Flüssigmetall verwenden. Das verfestigt sich nach einiger Zeit und stellt eine recht solide Verbindung mit dem Chip her (aber zieht auch ins Kupfer ein und bildet eine Kruste...)

Trill

Junior Member

Donnerstag, 28. Juli 2016, 15:46

Danke noch mal Stephan, so werde ich es machen. Auch das mit dem Tropfen auf den RAM, das ist schon klar - bin ich nen DAU, der nicht schon 10 - 13 Kühler die letzten 10 - 13 Jahre von euch installiert hat! ;) Die GDDRX Speicher brauchen sowieso groß keine Kühlung, ist mir doch gar nicht so wichtig - ich hatte vorher nen GPU only Kühler drauf, da hatten die RAM gar keine Kühlung und ließen sich genau so takten, wie mit Full Cover. Wenn es jetzt wieder auftritt, nehme ich evtl. doch mal Flüssigmetall, ansonsten schicke ich den Kühler dann doch mal zu.

@TurricanM3
Du benutzt aber auch Flüssigmetall, ganz anderes Verhalten der Verteilung des Metalls unter Druck beim Zusammenbau! ;) Man müsste es mal auf einer Glasscheibe von unten Filmen oder anschauen, wie sich die Paste durch die Kante verteilt und ob die Verteilung darauf Einfluss hat, aber soll der Hersteller machen. Am besten diese Kante weg machen, fertig, habe ich eh nicht verstanden, wie AC so was ausliefern bzw. überhaupt mit ihrem Qualitätsanspruch vereinbaren konnte.

@Cygon
Wenn du 50 Grad GPU bei Doom 3 mit Vulkan hast, dann hast du aber auch keine guten Temps mit dem Kühler, es sei denn dein Wasser hat 35 Grad. Noch mal, ich komme, wenn der Kühler richtig sitzt, ich drücke es jetzt mal so aus, auf max. 46 Grad, egal welche Last und wie lange sie anliegt, Wassertemp ist dann mit nem Mora 3 30/31 Grad gleichbleibend bei 27 Raumtemp. Temps über 50 Grad mit Full Cover, wenn Wasser um die 30 Grad, dann stimmt etwas nicht, diese Temp ist dann zu hoch.

Im Anhang noch mal ein Bild, wie meine Kante und die GPU Oberfläche aussieht!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Trill« (28. Juli 2016, 16:00)

Donnerstag, 28. Juli 2016, 16:48

bei solchen merkwürdigen Temperaturabweichungen könnten auch die Sensoren des Chips die schuldigen sein. leider kann man bei den Kühlern keinen Sensor zwischen Chip und Kühlerfläche anbringen somit könnte man Direkt an der Oberfläche messen.


0,007mm= 7mü zum vergleich ein Menschliches Haar ist wenn es Dünnes Haar ist 0,02-0,04 mm dick :thumbsup:


mfg sikutux
Blubb

Ich haben den ersten 3360er und er ist noch immer Dicht

Dienstag, 2. August 2016, 10:46

Mir ist aufgefallen, dass bei dir die WLP auf der CPU recht pampig aufgetragen ist. Wie trägst du sie auf/verteilst sie?

Bei mir sah das früher auch immer so aus.
Auch wenn ich nie solche Problem hatte, bin ich mittlerweile dazu übergegangen, diese wirklich dünn mit dem Finger zu verstreichen - die GPU quasi nur leicht zu bemalen.
Dann quillt das auch nicht mehr an allen 4 Kanten über...

Da der Kühler ganz offensichtlich nicht das Problem sein kann, würde ich das mal versuchen.
Suche orginal Lian Li PC G70A silver TopCover oder ganzes Gehäuse (wenn Preis passt)!

Trill

Junior Member

Dienstag, 2. August 2016, 17:01

Jau, tolle Idee, habe ich auch probiert - dünn auftragen brachte direkt diese schlechten Temps!
Und natürlich ist der Kühler das Problem, oder der Kühler in Verbindung mit meiner Karte, oder wie auch immer. Ich habe jetzt Flüssigmetall drauf, seit fünf Tagen, Temps sind nach fünf Tagen noch immer bestens bzw. einfach erste Sahne, auch mit dieser Kante. Habe mit Flüssigmetall gute 4 - 5 Grad weniger, bei 28 Wassertemp um die 39 - 40 Grad GPU, wenn volle Last anliegt, hoffe es bleibt so!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Trill« (2. August 2016, 17:07)