• 21.07.2018, 07:49
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dienstag, 20. Februar 2018, 14:55

Die Diskussion freut uns :) Wir lesen mit und werden sicher einiges aufgreifen. Eine neue Serie großer Wärmetauscher gehören auch zu unseren Wünschen....

Dienstag, 20. Februar 2018, 16:03

Hallo,
freut mich das bei euch die Uhren nicht still stehen.
Zur Diskusion bzw. diesem Thread hier kann ich mangels Erfahrung nicht viel beitragen.
Dennoch hätte ich eine Frage die sich mir nicht erschließt.

Ich hab meinen Rechner fertig gebaut und verwende dort Aquaero, Aqualis, Aquastream Ultimate, CPU Next Vision und MPS.

Ich wollte aufgrund der Beschreibung den Aquaero zur Aktivierung hernehmen

„ Lizenz für die aktuelle sowie die nächsten zwei Jahresversionen der Software. „


Ich habe jetzt gestern nur die Pumpe mit Strom versorgt, zum befüllen, entlüften und Installieren des Windoof.

Ich möchte wegen der paar Tage halt nicht 17,18,19 sondern gleich 18,19 und 20 aktivieren.


Meine Frage dazu... wie zählt die Aktivierung ?

Versorgen des Geräts mit Strom oder erst wenn ich die Softwsre installiere ?


Ein paar Lüfter wären für die paar Tage nämlich eine feine Sache auch wenn’s derzeit auch ohne recht Kühl bleibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John_W« (20. Februar 2018, 16:04)

Dienstag, 20. Februar 2018, 17:49

Alle Geräte die seit dem 1.1.2018 aktiviert worden sind werden mit dem Erscheinen der aquasuite 2018 automatisch ein Lizenzupdate bekommen.

Dienstag, 20. Februar 2018, 19:12

Supi, vielen Dank .

Das wollte ich hören :-D

8)

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:21

Wo wäre der Vorteil gegenüber dem Kryos NEXT? Der Kryos bietet mit die besten Werte in Bezug auf Kühlwerte und Durchfluss und mit Vario und dem Vision Display auf Wunsch zwei exklusive AC-Techniken. In jedem Punkt wäre ein Cuplex ein Rückschritt.


Optisch ist der cuplex EVO einfach der schönste Kühler. Ich würde mich auch über eine neue Auflage des Ur-cuplex freuen.

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:25

Was hält die Community denn von folgendem Vorschlag:

Ein vollkommen autarker externer Radi bestückt mit 4x20cm Lüftern. Er wird direkt an 230V angeschlossen, bietet einen USB-Eingang und zwei G1/4" für die Anschlüsse. Mehr nicht, also kein Display, keine Pumpe, keine Optionen, keine Konfiguration, nichts. Intern braucht es nur einen sinnvoll programmierten Poweradjust mit einem verlegten Temperatursensor und ein sehr kleines Netzteil. Da es die gesamte Technik bereits gibt, braucht es "nur" ein gutes Paket.

Der Nutzer muss also nur den Schlauch bis zum Radi bekommen und wer ein Aquaero hat, kann ein USB-Kabel zusätzlich verlegen und hat einen nach eigenen Wünschen einstellbaren Poweradjust. Das ganze Paket sollte klar unter 400,-€ kosten, das ist der Preis für einen Mora 420 mit Gitter, Füßen und vier Noctua NF-A20.

Ich bin mir nicht sicher, ob man dabei überhaupt Montagemöglichkeiten für externe Ausgleichsbehälter oder Pumpen vorsehen sollte, denn die Einfachheit des Systems ist ein wichtiger Punkt.

Mittwoch, 21. Februar 2018, 00:37

Ich würde da, auch wenns nicht mehr ganz so schön ist, auf ein externes Netzteil ala Notebook setzen.

Wir sind doch alle schon zum Glück von den 230V Eheims weg. Da würde ich das bei nem externen Radi nicht wieder einführen.

Das Teil so einfach wie möglich gestalten. Falls das Netzteil kaputte geht, kann sich jeder ein passendes Ersatznetzteil besorgen. Aufgrund der nicht so super duper Qualität sind die Dinger echt günstig. In den Radi einfach ne Pico PSU Platine rein.

Dann 4 200mm PWM Lüfter. Die kann man dann direkt ans pico PSU anschließen. Zum verbinden hat Aquacomputer ja den Splitty. Einen Splitty rein, 4 Lüfter dran, fertig.

Aquacomputer hat an Bauteilen ja schon vieles im Sortiment. Alles ist schnell austauschbar. Splitty kann selbst von Laien ausgetauscht werden (Falls ein Splitty überhaupt irgendwann kaputt gehen würde^^).

Das ganze Gehäuse muss einfach zu öffnen sein. Nicht so wie die Alphaschrott Scheißwand.

Keine extra Dichtungen oder so in dem Teil verbauen. So simpel halten wie möglich. Heutzutage baut doch jeder, aufgrund der Größe der PC Gehäuse, AGB und Pumpe mit ins Case.

Allein aus Optikgründen wird doch die AGB Pumpeneinheit schön in Szene gesetzt. Wäre der AGB plus Pumpe dann extern im Radi, hätten die meisten n ATX Board in nem Midi Tower. Und ohne Pumpe und AGB im Case. Das sieht im Case doch viel zu leer aus.


Als Lüfter bitte die Noctua NF A20 PWM verbauen. Entweder die beige/braunen mit nem schwarzen Filter unsichtbar machen, oder mit Noctua ne Kooperation eingehen und schwarze A20 PWM herstellen lassen.

Und die Schwarzen Noctuas dann nur hier bei Aquacomputer verkaufen oder nur in dem externen Radi verbauen. Die Lüfter würden euch aus den Händen gerissen.

Also n Radi 400mmx400mm. Und dann ganz wichtig: Ein schönes Design!

N wenns n bissl aufwändiger sein soll:
Um den LED bling bling Trend mitzunehmen einfach
das Aquacomputer Logo Plus Farbwerk mit reinbringen. Gelb und blau beleuchtet und abschaltbar.


Hach ja. Ich glaub ich werd Produktdesigner bei Aquacomputer:)

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:17

Hach ja. Ich glaub ich werd Produktdesigner bei Aquacomputer:)

Das wäre keine schlechte Idee. :D
Intel i7 |7820X@5 GHz@EK-Monoblock|@MSI X299 Gaming M7 ACK|EVGA GTX 1080 ti FTW3@H²O_EK-Kühlblock@Mo-Ra3|Corsair AV860W|4*8 GB G.Skill@3800 MHz@15-16-15|Samsung 850 PRO 1 TB, Samsung 960 evo, 1 TB| Corsair Obsidian 750D| ASUS Swift PG279Q|Windows 10 Prof. 64 bit

Freitag, 23. Februar 2018, 17:10

Für 3500 Netto mach ich mich direkt zu Aquacomputer auf den Weg;)

Sonntag, 25. Februar 2018, 20:10

Ich wäre ja froh wenn ihr eure Software für Linux anbieten würdet


Hier ein +1 von mir. Von mir aus verzichte ich auch auf ein GUI. Einfach nur eine API oder zumindest eine vollständige und korrekte API-Dokumentation bzgl. der USB-Kommunikation sollte helfen, dass es freie Software gibt, worüber man headless power adjust, Aquastream etc. steuern kann.
Und von mir auch ein 1+ für wird mal Zeit das da was kommt !! meine pumpe lauft auf Anschlag und kanns nicht regeln ohne Software das nervt !!
Habe auch vor ab nächster Woche (Anfang März) die Wasserkühlung umzubauen hoffe da kommt schon was.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LucyDemoon« (25. Februar 2018, 20:11)

Montag, 26. Februar 2018, 06:44

Es wird von uns so schnell keine Linux Software geben.
Wenn von 1000 Usern 1-2 eine Linux Software Haben wollen ist das schon viel.
Wer soll das bezahlen?
Es ist einfach eine Entscheidung ob man mit den endlichen Ressourcen 99.5% aller User weiterhilft in dem man die Windows Software besser macht oder ob man die Zeit in eine Randgruppe investiert wo man nahezu keinerlei nutzen von hat.

Montag, 26. Februar 2018, 12:05

Und von mir auch ein 1+ für wird mal Zeit das da was kommt !! meine pumpe lauft auf Anschlag und kanns nicht regeln ohne Software das nervt !!.
vmware--> windows oder parallel simpels windows drauf, steuerung einstellen und fertig, es braucht keine dauerhaft laufende software dazu, das kan ndas gerät ganz autark...

Montag, 26. Februar 2018, 13:43

Es wird von uns so schnell keine Linux Software geben.
Wenn von 1000 Usern 1-2 eine Linux Software Haben wollen ist das schon viel.
Wer soll das bezahlen?
Es ist einfach eine Entscheidung ob man mit den endlichen Ressourcen 99.5% aller User weiterhilft in dem man die Windows Software besser macht oder ob man die Zeit in eine Randgruppe investiert wo man nahezu keinerlei nutzen von hat.


Das kann ich verstehen. Ich vermute jedoch, dass eine solche Software nicht ohne interne Dokumentation entwickelt und gewartet wird. Wenn ihr nun sagt, dass ihr dies aufgrund von Marktanteil nicht machen wollt, dann ist es okay. Dann sollte aber die Bereitstellung der Doku zeigen, dass ihr grundsätzlich Interesse an einer Linux-Unterstützung hättet. Ich habe mir den USB-Traffic und die Software per reverse engineering schon einmal angesehen, jedoch fehlt mir für eine saubere Ausarbeitung leider die Zeit.

Es gibt ja kundenbetriebene Projekte für Linux-Support, wie dieses hier z.B. https://github.com/darkscout/libacinfo. Diese könnten dann effizienter entwickelt werden.

Montag, 26. Februar 2018, 17:16


Das kann ich verstehen. Ich vermute jedoch, dass eine solche Software nicht ohne interne Dokumentation entwickelt und gewartet wird. Wenn ihr nun sagt, dass ihr dies aufgrund von Marktanteil nicht machen wollt, dann ist es okay. Dann sollte aber die Bereitstellung der Doku zeigen, dass ihr grundsätzlich Interesse an einer Linux-Unterstützung hättet. Ich habe mir den USB-Traffic und die Software per reverse engineering schon einmal angesehen, jedoch fehlt mir für eine saubere Ausarbeitung leider die Zeit.
.


Dann bist du ja auf dem selben Stand wie ich. :D

Habe mir aus verschiedenen Gründen die USB Kommunikation mener Aquacomputer Geräte angeschaut. Die Strukturen der HID Reports kann man relativ simpel per .NET Recompiler aus dem Service bzw. der Exe ziehen und eins zu eins in seinem Code unterbringen. Auch die Datenpakete werden mir durch eine selbstgeschriebene Komonente bereits ausgelesen. Ich muss jetzt nur noch die Pakete den passenden Reports zuordnen und dann die Pakete (Byte-Array) auf die passenden Strukturen mappen. Die Arbeit schreckt mich zwar ein wenig ab, werde sie aber wenn ich Zeit habe weiter treiben.

Obwohl ich die Aquasuite wirklich gelungen und gut finde, wäre ich jedoch auch froh wenn man die Geräte per API bzw. per HID Reports ansprechen könnte.

Gruß,
Ejr

PS: Beim Entwickeln von Imports ist mir aufgefallen, dass ihr vermutlich Klassen in den Assemblies sucht, die direkt das Import Interface implementieren. Es war mir nicht möglich - wie Entwickler das nunmal machen - eine abstrakte Basisklasse für alle meine Implorts zu impementieren.

Montag, 26. Februar 2018, 18:59

Dann sollte aber die Bereitstellung der Doku zeigen, dass ihr grundsätzlich Interesse an einer Linux-Unterstützung hättet.
Das läuft dann darauf hinaus das man dann noch SEHR viel Zeit investieren muss um dinge die nicht eindeutig sind zu erklären und wenn wir mal eine Schnittstelle ändern weil es für die aquasuite so besser passt, dann sind wieder alle am heulen weil doch vorher alles lief.

das hier ist für die meisten dinge (lesen) recht nützlich. da muss man dann nicht so viel energie in das reverse engeneering stecken
https://github.com/aquacomputer/plugin_s…aster/DeviceSdk


Den Schreibzugriff werden Wir aber nicht kommentieren oder Dokumentieren - da dann einfach zu viel an den Geräten kaputt gemacht werden kann (nicht nur kaputte Konfigurationen, sondern defekte an der Hardware).

Dienstag, 27. Februar 2018, 17:10

Ich hab keine Ahnung von programmieren, aber ist die Portierung auf verschiedene BS heuzutage nicht mittlerweile viel einfach geworden(im Vergleich zu früher), sprich der Code wird "mit ein paar Klicks" für die verschiedenen Platformen kompiliert?
Vorrausgesetzt natürlich, dass das Programm mit welchem man schreibt dies unterstützt

Meine nur sowas mal gelesen zu haben, vllt ist es auch ganz anders bzw immer noch 100% Mehrarbeit?

Ich kann die Entscheidung aus betriebswirtschaftlicher Sicht voll verstehen, aber könnte man nicht vllt mal eine repräsentativere Umfrage machen, statt vllt nur drauf zu warten wer das aktiv via mail oder im Forum mal anfragt? Denn ich muss sagen, das ich seit Win10 extreemst geneigt bin mich von MS zu verabschieden!

Mittwoch, 28. Februar 2018, 13:26

gibt genug Möglichkeiten das zu portieren, gcc zb als compiler verwenden oder clang etc... als gui zb QT5 was auch unter windows funktioniert und anderen geräten dann macht man das 1 mal und compilierts für 2 oder mehr Betriebssystem und fertig klar gibt paar Kleinigkeiten die anders sind aber soviel ist es auch wieder nicht.. (immer dieses Huhn und Ei problem.. selbe ist ja bei den Games das gleiche "für Linux gibt es zu wenig spieler bla bla" ja klar gibt ja auch nicht viele spiele.... würds spiele geben würds auch mehr spieler geben.. selbe bei den ganzen treibern, software für Linux...)

besten ihr startet mal ne Umfrage wo die Umfrage auch alle sehen können!
Benutze seit knapp 2 Jahren nurnoch Manjaro Linux (ist ein Linux wie jedes andere auch nur das es ein Rolling Release ist) und habe damit weniger probleme als mit Windows und mir geht das auch nicht auf den Zeiger wie Cortana oder anderer müll den man nicht löschen / deaktivieren kann. zudem ist Manjaro ein produkt aus deutschland und österreich die kein problem damit haben mit anderen Herstellern von Hardware zusammen zu arbeiten.
aber es wird Zeit das sich da mal was Ändert die Welt wo Windows Only herrscht ist vorbei... es gibt extrem viele User die zu Linux wechseln würden nur ist da das Problem das seitens der Hersteller kein Support da bzw. keine software vorhanden ist als beispiel Games, Adobe etc

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »LucyDemoon« (28. Februar 2018, 13:35)

Donnerstag, 1. März 2018, 15:19

Könnt ihr vielleicht verraten ob es in den nächsten Monaten einen 560er Radi von euch geben wird? Ich plane gerade etwas und bevor ich das Gehäuse mit dem Dremel modifiziere um die längeren 2x280er mit Verbindern zu verbauen, würde mir das sehr helfen.

Donnerstag, 1. März 2018, 17:03

Könnt ihr vielleicht verraten ob es in den nächsten Monaten einen 560er Radi von euch geben wird? Ich plane gerade etwas und bevor ich das Gehäuse mit dem Dremel modifiziere um die längeren 2x280er mit Verbindern zu verbauen, würde mir das sehr helfen.
Da muß ich Dich leider enttäuschen - 560er Radis stehen aktuell nicht auf unserer Liste.

Donnerstag, 1. März 2018, 19:07

Da muß ich Dich leider enttäuschen - 560er Radis stehen aktuell nicht auf unserer Liste.
Was spricht eigtl. dagegen?