• 14.11.2019, 15:28
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Shoggy

Sven - Admin

Breaking all limits: aquasuite X.5

Monday, October 14th 2019, 2:47pm

Breaking all limits: aquasuite X.5



Das Warten hat ein Ende: Wir sind stolz heute die aquasuite X.5 zu präsentieren! Aufgrund der massiven Funktionserweiterungen ist diese Version ein großer Meilenstein in der aquasuite-Entwicklung.

Die aquasuite X.5 bringt Anpassungsmöglichkeiten und Interaktivität in einer Tiefe, die bisher unmöglich erschienen. Dennoch haben wir mit einem neuen Konzept die Bedienung spielerisch einfach gehalten.

Dieser neue geschaffene Bereich mit seinen Möglichkeiten lädt zum Ausprobieren und Spielen ein. Wir bezeichnen ihn passenderweise als Playground.

Der Playground bietet mächtige Funktionen und weitere spektakuläre Ideen sind bereits in der Entwicklung. Er ermöglicht nahezu jede Idee für Regelung, Steuerung und Monitoring spielend einfach umzusetzen ohne den Überblick zu verlieren.

Welche Möglichkeiten bietet mir der Playground?
Du möchtest abhängig von den aktuell laufenden Anwendungen automatisch ein Office- oder Gaming-Profil starten? Entsprechend soll en sich die Desktop-Visualisierung, das Beleuchtungsszenario sowie die Steuerung der Lüftung bzw. des Kühlsystems automatisch anpassen? Dein Gehäuselüfter soll nach der jeweils höchsten Temperatur von CPU, Grafikkarte und Chipsatz gesteuert werden? Dabei willst du diese Werte zudem noch nach deinen Vorgaben gewichten? Du hättest auch gerne noch Hotkeys für alle Profile und Funktionen?

All diese Aufgaben erledigt man mühelos im Playground.

Mit dem Playground haben wir zudem die Funktionalität vieler Geräte extrem erweitert. So stehen jetzt Profile für eine ganze Reihe älterer Geräte zur Verfügung. Diese Profile können interaktiv automatisch umgeschaltet werden.

Alle Funktionen des Playgrounds werden in einem Hintergrunddienst verarbeitet. Die aquasuite muss somit nicht gestartet sein.

Die neuen Möglichkeiten im Detail:

Virtuelle Software Sensoren
Was tun wenn der gemessene Wert nicht dem entspricht, was man eigentlich bräuchte? Per Offset und den virtuellen Temperatursensoren des aquaero konnte man bereits Anpassungen und einfache Berechnungen durchführen. Mit den Virtuellen Software Sensoren heben wir diese Möglichkeiten auf eine volkommen neue Stufe.

Messwerte nach Belieben zu manipulieren war eine der am häufigsten gewünschten Funktionen. So trivial dies im ersten Moment klingt, so komplex ist aber die Umsetzung, denn zum einen soll es viele Möglichkeiten geben, aber zugleich auch benutzerfreundlich bleiben.

Die Lösung fanden wir darin den User ein Flussdiagramm anlegen zu lassen bei dem einzelne Werte und Funktionen nachvollziehbar miteinander verknüpft werden und am Ende einen Virtuellen Software Sensor bilden.

Das nachfolgenden Beispiele gibt einen Vorgeschmack auf das, was möglich ist. Dieser Virtuelle Software Sensor gleicht im ersten Schritt die Idle-Temperaturen von CPU und GPU an. Danach wird ermittelt welche der beiden Temperaturen höher ist. Im weiteren Verlauf glättet ein Filter die höhere Temperatur indem er den Durschnitt der letzten 10 Sekunden ausgibt. Eine Begrenzung sorgt im letzten Schritt dafür, dass unabhängig von den Eingangswerten immer mind. 40°C ausgegeben werden.



Für jedes Problem die passende Lösung. Deine CPU-Temperatur springt hektisch auf und ab? Kein Problem: Mit einem Virtuellen Software Sensor, der zuerst die Durchschnittstemperatur aller CPU-Cores ermittelt und im Anschluss per Tiefpassfilter die Ausreißer abschwächt, lassen sich diese Sprünge bändigen. Um dennoch auf größere Lastsprünge zu reagieren, wird parallel die Höchstemperatur der CPU-Cores erfasst und mittels einer Trend-Funktion die Steigung der Temperatur berechnet. Über eine zusätzliche Multiplikation kann die ermittelte Steigung verstärkt werden und wird am Ende auf den finalen Wert aufsummiert oder bei fallenden Temperaturen sogar abgezogen. Der entsprechende Virtuelle Software Sensor sieht wie folgt aus:



Zum Erzeugen eines Virtuellen Software Sensors kann man derzeit auf 24 Funktionen zurückgreifen. Darunter einfache Operationen wie Addition oder Subtraktion, Logikfunktionen um Werte miteinander zu vergleichen oder Filter um Sprünge zu glätten.



Die Funktionen sind größtenteils farblich voneinander getrennt, um im Flussdiagramm einen besseren Überblick zu behalten. Die Titelzeile der Funktionen kann individuell mit einem Text versehen werden und ein Kommentar-Element lässt auch größere Anmerkungen zu.

Der Fantasie sind beim Erstellen eines Virtuellen Software Sensors kaum Grenzen gesetzt, so dass auch komplexe Abläufe möglich werden, die am Ende gänzlich neue Werte erzeugen. Das folgende Beispiel leitet aus der CPU Temperatur eine mutmaßliche Auslastung in Prozent ab.



Einige Funktionen wie z. B. der Tiefpassfilter lassen weitere Einstellungsmöglichkeiten zu, um die Zeitspanne und Dämpfung der Filterung den eigenen Bedürfnissen anzupassen.
Eingänge, die auf Live-Daten zurückgreifen, können mit einem Rückfallwert samt Rückfallzeit versehen werden damit der Virtuelle Software Sensor auch weiterhin sinnvolle Werte zurückgibt falls ein Eingangswert nicht mehr zur Verfügung steht.
Für den finalen Ausgangswert kann aus einer umfangreichen Liste die passende Einheit ausgewählt werden.



Geräte, die Software-Sensoren unterstützen, können die Virtuellen Software Sensoren als Datenquelle für Regler verwenden. Die aquasuite muss hierfür nicht laufen. Die Berechnungen finden ressourcenschonend über Aqua Computer Service im Hintergrund statt.
Natürlich können die Virtuellen Software Sensoren auch für die Überssichtsseiten, den Datenlogger, aquasuite web oder als Eingang für weitere Virtuelle Software Sensoren verwendet werden.

Geräteprofile
Das aquaero und farbwerk 360 sowie farbwerk nano bieten bereits die Möglichkeit mit Profilen zu arbeiten. Mit der aquasuite X.5 erhalten jetzt auch die nachfolgenden Geräte eine Profilverwaltung:
  • QUADRO
  • D5 NEXT
  • aquastream Ultimate
  • VISION (alle Varianten)
  • farbwerk
Im entsprechenden Profile-Reiter können bis zu vier Profile mit unterschiedlichen Einstellungen abgespeichert werden. Den Profilen können eigene Namen zugewiesen werden. Die Verwaltung der Profile erfolgt über den Hintergrunddienst.



Globale Profile
Die Möglichkeit einzelne Profile bei den meisten Geräten speichern zu können war Voraussetzung für eine wesentlich spannendere Funktion: Globale Profile erlauben systemübergreifend die Konfiguration mehrerer Geräte gleichzeitig zu ändern. Zusätzlich können auf dem Desktop bestimmte Übersichtsseiten eingeblendet oder auch ausgeblendet werden.



Ein Globales Profil kann mehrere Anweisungen enthalten und kann so z. B. beim aquaero und QUADRO das zweite Profil laden, um die Lüfter schneller laufen zu lassen während bei einem farbwerk 360 über dessen drittes Profil die LED-Effekte umgestellt werden während zusätzlich auf dem Desktop noch eine bestimmte Übersichtsseite eingeblendet wird.

Der Aufruf eines Globalen Profils lässt sich automatisieren indem man es an eine oder mehrere Bedingungen knüpft.
Ein Vergleich kann prüfen, ob ein bestimmter Messwert z. B. größer als ein Vergleichswert ist. Eine Umschaltung kann erfolgen wenn bestimmte Programme laufen oder auch nicht laufen. Ein Zeitschalter kann abends ein Profil laden bei dem die Helligkeit der LED-Ausgänge abgesenkt wird und per Intervall kann man z. B. alle 15 Minuten zwischen den LED-Effekten wechseln.
Die Anzahl der Bedingungen ist beliebig und sie werden von oben nach unten abgearbeitet.



Die Prüfung der Bedingungen erfolgt nur wenn das automatische Profil aktiv ist. Andernfalls ist eines der vier Globalen Profile aktiv, die natürlich auch manuell aufgerufen werden können. Die Umschaltung erfolgt dabei entweder über die Einstellungsseite selbst, das neue Profil-Icon oben rechts in der aquasuite Titelleiste, über ein Tray-Icon samt Kontextmenü in der Taskleiste oder mittels Hotkeys, die wir uns im nächsten Abschnitt ansehen.



Hotkeys
Mittels frei definierbarer Hotkeys können die zuvor genannten Globalen Profile einschließlich des automatischen Profils per Tastendruck geladen werden. Es ist zudem auch wieder möglich bestimmte Übersichtsseiten auf den Desktop zu legen oder deren Anzeige zu deaktivieren.
Die Anzahl der Hotkeys ist nicht limitiert und sie funktionieren systemweit. Auch hier muss die aquasuite nicht aktiv mitlaufen.



Umsortieren des Menüs
Im Einstellungsreiter der aquasuite gibt es ab sofort eine Funktion, die das Umsortieren der Übersichtsseiten und Geräte erlaubt. Deren Sortierung hängt somit nicht mehr länger davon ab in welcher Folge die Seiten angelegt bzw. die Geräte angeschlossen wurden.



Diese Funktion lässt sich alternativ auch an jeder Stelle in der aquasuite aktivieren indem man einfach auf einen Eintrag klickt und die Maustaste kurz gedrückt hält.

Weitere Verbesserungen und Änderungen
Das Hardware Monitoring hat wieder ein Update erfahren und unterstützt weitere Hardware.
Die Analyse von Audio- und Videodaten kann jetzt getrennt voneinander aktiviert werden.
Bei manchen Einheiten führte die automatische Anpassung dazu, dass der Wert hin und her gesprungen ist. Die Funktion wurde für betroffene Einheiten deaktiviert.
Die Stabilität der USB Verbindung wurde erhöht und löst das Problem, dass vereinzelt bei Kunden die Verbindung zu einem Gerät verloren ging.
Es gibt noch zahlreiche weitere kleinere teils nur kosmetische Anpassungen, die zu vielfältig sind, um sie alle im Detail aufzuführen.

Zum Changelog der aquasuite X geht es hier.


Technische Hinweise zur aquasuite X.5:
Die aquasuite X.5 ist aufgrund der umfangreichen Änderungen vorerst nur als Insider-Version verfügbar. Um diese herunterladen zu können, muss in der aquasuite im Reiter Update die Option "über neue Insiderversionen informieren" aktiviert sein. Alternativ kann im Setup der Punkt "Insiderversionen anzeigen" aktiviert werden.
Nach Installation der aquasuite X.5 ist kein Downgrade auf die aquasuite X.4 oder eine frühere Version mehr möglich!
Die enthaltenen Firmwareupdates setzen die jeweiligen Geräte auf die Werkseinstellungen zurück!

Bedingt durch Änderungen an der internen Datenstruktur werden gewisse aquasuite Einstellungen bei einem Update evtl. nicht korrekt übernommen. Dies betrifft die Datenquellen für Übersichtsseiten, Softwaresensoren und RGBpx- sowie Sound-Einstellungen.
Die aquasuite kommuniziert ab dieser Version mit dem Hintergrunddienst per TCP. Die Kommunikation findet dabei nur lokal auf dem eigenen Rechner statt (localhost). Je nach genutzter Firewall könnte eine entsprechende Meldung erscheinen.

Monday, October 14th 2019, 7:04pm

Läuft soweit. Immer weiter :)

Monday, October 14th 2019, 7:28pm

Das hört sich verdammt gut an! :thumbsup:
Profile mit Hotkeys waren immer mein geheimer Wunsch und definitiv ein Kaufgrund für die X.5. :)

mditsch

Full Member

Monday, October 14th 2019, 8:10pm

Also irgendwie funktioniert das mit den Profilen für die Einstellungen LED-Stripes beim QUADRO nicht ganz korrekt.

Habe 4 LED Stripes am Quadro. Unter dem Profil #4 speichere unter dem Namen "Test" irgendwelche wilden LED Effekte. Unter dem Profil #1 unter dem Namen "AMBIENTpx" speichere ich für meine meine 4 Stripes eine AMBIENTpx Konfiguration. AMBIENTpx funktioniert an den 4 Stripes. Soweit alles gut.
Will ich jetzt auf das Profil #4 "Test" umstellen, in dem ich beim QUADRO auf das Profil #4 (Test) klicke, passiert nix an den Stripes, allerdings unter der AMBIENTpx Konfigurationsmenü des QUADRO werden die wilden LED Effekt des Profils #4 (Test) angezeigt.
Stell ich jetzt wieder auf das Profil #1 (AMBIENTpx) zurück, indem ich auf Profil #1 (AMBIENTpx) unter QUADRO klicke, wechselt es im Konfigurationsmenü auf Ambientpx zurück und auch an den Stripes bleibt der Ambientpx Efekt. Allerdings alle Zuordnungen für "Displaybereich", "Helligkeit" und "Bildbereich" sind wieder auf Default gesetzt.

Hab die X.5 neu installiert,keine Einstellungen übernommen, das QUADRO auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, hat alles nichts gebracht. Ist das nur bei mir so? :?:

This post has been edited 1 times, last edit by "mditsch" (Oct 14th 2019, 8:11pm)

Monday, October 14th 2019, 8:18pm

Probiere doch erst mal ob das erst mal mit den Geräteprofilen Funktioniert. (nicht Globale Profile)
Bzw. mache ein paar screenshots.

mditsch

Full Member

Monday, October 14th 2019, 8:20pm

Probiere doch erst mal ob das erst mal mit den Geräteprofilen Funktioniert. (nicht Globale Profile)
Bzw. mache ein paar screenshots.


Ist bei bei den Geräteprofilen. Globale Profile wären später gekommen. Shots kommen...





Wenn ich jetzt auf das Profil #4 "Test" umstelle, in dem ich beim QUADRO auf das Profil #4 (Test) klicke, passiert nix an den Stripes, allerdings unter der AMBIENTpx Konfigurationsmenü des QUADRO werden die wilden LED Effekt des Profils #4 (Test) angezeigt.





Stell ich jetzt wieder auf das Profil #1 (AMBIENTpx) zurück, indem ich auf Profil #1 (AMBIENTpx) unter QUADRO klicke, wechselt es im Konfigurationsmenü auf Ambientpx zurück und auch an den Stripes bleibt der Ambientpx Efekt. Allerdings alle Zuordnungen für "Displaybereich", "Helligkeit" und "Bildbereich" sind wieder auf Default gesetzt.



This post has been edited 6 times, last edit by "mditsch" (Oct 14th 2019, 8:30pm)

Monday, October 14th 2019, 11:11pm

Erstmal 10 Daumen hoch (kann mir jemand noch acht leihen ?)

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


Läuft super und bringt echt lang ersehnte Features mit....

Die Trennung von Audio / Videoanalyse - Check
Beleuchtungsprofile über die Taskbar oder Automatisch umschalten - Check
Die Aquasuite selbst nicht mehr in der Taskbar "bereit" halten um Desktopanzeigen umschalten zu können - Check

Bleibt nur noch ein einziger großer Wunsch von meiner Seite aus:

Ist es möglich bei den Globalen Profilen für den Automatikmodus noch einen "Schalter" für die eingestellte Bildschirmauflösung zu hinterlegen ? Eventuell auch im Zusammenhang mit der Anzahl der aktivierten Monitore ?

Dann könnte man je nach Anzahl aktivierter Monitore / je nach Auflösung entsprechende Desktop-Pages aktivieren lassen....

Das wäre dann für mich das absolute Ultra-Killer-Feature. (Ich würde auch irgendwo noch 90 weitere Daumen zusammen klauben :D )

Tuesday, October 15th 2019, 7:16am

Wenn man die Profile für Geräte verwendet kann man im vorerst nicht zwischen verschiedenen Ambientpx und Sound Profilen wechseln.
Es gehen also wenn man die Profile mit dem (Vision, Farbwerk, D5 Next und quadro) verwendet die Ambientpx und Sound verloren, farbwerk 360 und Nano sind davon nicht betroffen.

Das wird mit der nächsten Version geändert.

DOCa Cola

Junior Member

Tuesday, October 15th 2019, 12:50pm

Die virtuellen Software Sensoren sehen spitze aus. Doch mal endlich ein Grund von der alten 2016er Aquasuite zu updaten. Auf den ersten Blick sieht es zumindest aus, als ließe sich damit auch problemlos meine lang herbeigesehnte Hysterese für den Kurvenregler umsetzen. Prima!

Tuesday, October 15th 2019, 2:06pm

Coole Sache, aber irgendwie frage ich mich gerade nach dem für mich praktischen Nutzen. Ich regle schon seit dem ersten aquaero nach Wassertemp. Welche Vorteile hätte eine andere (kombinierte) Regelquelle denn? Mir fallen da nur Nachteile ein, habe mich da aber auch nicht so intensiv mit auseinandergesetzt.
Profile mag ich persönlich gar nicht, das soll ohne manuelle Fummelei laufen. Würde mich nur nerven wenn ich immer ein Gamingprofil oder was auch immer aktivieren müsste.
Hat hier jemand mal einen Anwendungsfall für sich?

Tuesday, October 15th 2019, 2:35pm

Man kann sich recht leicht gefilterte Sensoren bauen die nicht Springen. Man kann auch einen Mix aus verschiedenen Sensoren erstellen und dann Indikatoren bauen.
Die Profilumschaltung ist halt immer dann nützlich wenn sich das Anforderungsprofil ändert, (Office, Gaming..) Man kann damit ja auch die Beleuchtung mit steuern.

Tuesday, October 15th 2019, 3:10pm

Coole Sache, aber irgendwie frage ich mich gerade nach dem für mich praktischen Nutzen. Ich regle schon seit dem ersten aquaero nach Wassertemp. Welche Vorteile hätte eine andere (kombinierte) Regelquelle denn? Mir fallen da nur Nachteile ein, habe mich da aber auch nicht so intensiv mit auseinandergesetzt.
Profile mag ich persönlich gar nicht, das soll ohne manuelle Fummelei laufen. Würde mich nur nerven wenn ich immer ein Gamingprofil oder was auch immer aktivieren müsste.
Hat hier jemand mal einen Anwendungsfall für sich?


Das ist ja das schöne.... Du musst die Profile NICHT aktivieren... Du kannst das alles automatisch schalten lassen... Entweder Zeitgesteuert (Abends eine andere Beleuchtung als am Tag) oder aber an bestimmte Anwendungen geknüpft. (Ambient-Beleuchtung am Monitor bei Spielen/Filmen - Regenbogen in Word/Excel - und so weiter)…. Oder Pumpe/Lüfter ein wenig schneller im Game-Mode... und auf Sparflamme im Office/Idle…. Oder abhängig von Systemwerten (z.B.Temperatur) das Profil wechseln lassen....

Allerdings ist die "Auswahlliste" der verknüpfbaren Anwendungen irgendwie bei mir im System nicht vollständig... Hier würde ich mir wünschen, dass man noch welche manuell hinzufügen könnte (oder geht das und ich habe es einfach nur übersehen ?)

Tuesday, October 15th 2019, 3:13pm

der verknüpfbaren Anwendungen irgendwie bei mir im System nicht vollständig
Die Anwendung muss laufen. Dann kannst du die auch auswählen.

Tuesday, October 15th 2019, 3:37pm

Ich finde die Profile schon fürs Farbwerk360 ziemlich genial. Ich habe Profil 0 als Default, das immer als Fallback verwendet wird, wenn kein Windows und kein aquasuite-service läuft. Sobald Werte empfangen werden, schaltet er auf Profil 1 um und die Steuerung ist weitestgehend von den Sensor-Werten abhängig.

Jetzt wo die Profilsteuerung aber noch so viel mächtiger ist, macht es in der Tat sind, Zeit- und Situationsabhängig Profile nutzen zu können.

Und so wie ich es auf den Screenshots sehe, gibt es weiterhin nur 4 Profile. Kann man das nicht erweitern auf z.B. deren 8?

(Immer diese Kunden, wollen immer noch mehr ... :) )

Tuesday, October 15th 2019, 6:01pm

kurze Frage zu den Profilen...

Steuern die Profile sämtliche Funktionsänderung innerhalb eines Produktes ?

Bei meinem Farbwerk kann ich die Profile klicken, aber es ändert nix an den Einstellungen im Farbwerk... Weder Kanal an oder aus. bleibt quasi stumm.

This post has been edited 1 times, last edit by "Der Tobi" (Oct 15th 2019, 6:06pm)

Tuesday, October 15th 2019, 6:10pm

Ok, scheinen nur die Ausgänge im Farbwerk nicht schaltbar zu sein. Andere Änderungen wie Farbmodi etc gehen zu speichern in den Profilen. Ich hatte es mir einfach vorgestellt, indem man einfach beim Profilwechsel den Ausgang schaltet, ohne in den RGB Modus Dinge verändern zu müssen.

DOCa Cola

Junior Member

Tuesday, October 15th 2019, 6:16pm

Eine typische Temperaturhysterese geht mit den Virtuellen Temperatursensoren nicht, da eine Art Variablenblock fehlt in dem man einen Wert ablegen kann. Maximalwerte über einen definierbaren Zeitraum haben aber zumindest einen ähnlichen Effekt. Insgesamt eine gute Verbesserung.

Tuesday, October 15th 2019, 6:40pm

Was mich viel mehr ärgert ist der Aspekt, das ich im Moment meine Aquaero 5lt nicht wirklich nutzen kann.

Update von x4 auf x5 -> Alle Komponenten sind über den Hubby7 mit USB verbunden... 5lt,Farbwerk und D5 Next.

Ich habe mir extra den Hub gekauft, weil ich in der Vergangenheit bereits Probleme mit USB und der D5 hatte. Das war bei der X3 der Fall.

Sven bzw Sebastian habe ich darüber schon per Mail informiert.

USB Bug von AMD sagte man mir. (die ersten USB Probleme mit der D5 hatte ich jedoch noch mit einem X370 Mainboard, nicht mit dem x570, was jetzt aktuell ist)

Mag ja alles gut und schön sein...aber nun ein USB Kabel von innen nach aussen zu verlegen und am Backpanel anzuschließen, das es funktioniert...


Ziehe ich die D5 ab, funktioniert alles. Irgend etwas war bei dem Firmwareupdate der D5 nun anders als vorher. Da lief alles problemlos.



EDIT: möglicherweise hat ein Reinstall der Chipsatztreiber das Problem behoben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Der Tobi" (Oct 16th 2019, 11:31am)

Wednesday, October 16th 2019, 12:49pm

I point out that the "edit" button to change the text in the pages shown by the Vision product, is not present.
Currently, it is therefore not possible to edit the writing of the pages

Thanks

Wednesday, October 16th 2019, 2:38pm

X.6 mit den Vision Bugfixes ist Online.