• 18.10.2018, 05:40
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alex

Senior Member

Re: Durchfluss erhöhen?

Donnerstag, 17. April 2008, 20:30

Also ich weiß nicht ob du mich falsch verstanden hast, jedenfalls weiß ICH schon was der Schutzkontakt ist.
Was heißt der FI steht hinter dem Schuko? Gibt es also keine Sicherung, falls man auf die geniale Idee kommt mit Schraubenzieher, ... in den Löchern herumzuspielen?

Auch die Heizung wird bei mir nicht so gut klappen, denn selbst wenn ich die Bodenheizung ausgrabe wird es mich kaum erden wenn ich den Schlauch berühre. ^^ ;D

Re: Durchfluss erhöhen?

Donnerstag, 17. April 2008, 21:35

Warum macht ihr immer alles soooooo kompliziert?

Hier geht e um einen Potentialausgleich zwischen Dir, der CPU und dem MoBo - Gehäuse!

Also einfach das Gehäuse anfassen und alles wird gut!

Ist auch bequemer ;D
(Im übrigen ist das Gehäuse "geerdet" wenn der Stromstecker noch in dem PSU steckt)
Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Alex

Senior Member

Re: Durchfluss erhöhen?

Donnerstag, 17. April 2008, 21:44

Und wenn es kein Gehäuse gibt? :P

Jetzt mal ernsthaft: Bei mir wird alles auf Holzplatten verbaut. Muss ich da noch die Komponenten irgendwie mit dem NT verbinden? Oder ist das unnötig?

(sry für OT, aber so richtig um Durchfluss gehts ja sowieso nicht mehr)

Re: Durchfluss erhöhen?

Donnerstag, 17. April 2008, 22:27

Zitat von »Alex«

Und wenn es kein Gehäuse gibt?  :P

Jetzt mal ernsthaft: Bei mir wird alles auf Holzplatten verbaut. Muss ich da noch die Komponenten irgendwie mit dem NT verbinden? Oder ist das unnötig?

(sry für OT, aber so richtig um Durchfluss gehts ja sowieso nicht mehr)



OT:
Nein, denn die "Erde" wird vom Netzteil "durchgeschleift". (THX an Rechtschreibkorrektur :) )
Allerdings hast du sicherlich ein DVD ROM verbaut,
das besteht auch aus Metall  ;)

Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Re: Durchfluss erhöhen?

Donnerstag, 17. April 2008, 23:24

Bitte "durchgeschleift", wenn etwas durchgeschliffen ist, dann ist es kaputt.  ;)

Das mit dem Anfassen des Gehäuses ist aber natürlich völlig richtig. Beim reinen Holzgehäuse würde ich persönlich trotzdem ein paar Aluplatten von innen dranschrauben (und die dann natürlich auch erden), um die EMV-Verträglichkeit zu verbessern. Aber das ist Geschmackssache, die offiziellen Grenzwerte hält man mit einem Selbstbau-Gehäuse ohnehin nie ein.

Und das NT selber hat doch wohl (hoffentlich) weiterhin ein Metallgehäuse, oder? Dann kann man da auch anfassen...

Ich hatte mal in grauer Vorzeit eine Steckkarte, die ihre Masse über das Gehäuse holte und daher im fliegenden Aufbau nicht funktionieren wollte. Die würde im Holzgehäuse also auch nicht funktionieren. Aber ich bezweifle, dass solcher Murks heute noch hergestellt wird.

@Papa Schlumpf:
Der Schutzleiter ist übrigens die einzige Strippe der Hausverkabelung, die am FI *nicht* angeschlossen ist...

@Alex:
Natürlich greife ich in der Bastelecke wirklich an den Schuko, bevor ich MOS-Bausteine angrabbele. Mein PC hat eine Kunststoff-Front und bevor ich unter den Schreibtisch krabbele fingere ich lieber nach der Steckdosenleiste. Wer aus dem Säuglingsalter heraus ist bekommt seine Finger in einer intakten und ordentlich installierten Steckdose nicht an spannungführende Teile. Jedenfalls nicht, ohne sie vorher gründlich anzuspitzen...

Dass Kinder trotzdem die Griffel von Steckdosen lassen sollten liegt daran, dass die Krümel so verdammt erfinderisch sind und in Ermangelung genügend kleiner Finger dann eben Stricknadeln und andere Hilfsmittel zur Hand nehmen - und *das* ist dann wirklich gefährlich. Also besser, wenn sie ganz die Finger weg lassen.

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 10:53

Zitat von »Limbachnet«

@Papa Schlumpf:
Der Schutzleiter ist übrigens die einzige Strippe der Hausverkabelung, die am FI *nicht* angeschlossen ist...
.



Ja grummel hats recht hat ich verwechselt... Heisst immer schnell der GrünGelbe ist der Schutzleiter... ::) 8)
M.-Sys: Gigabyte GA-FX-58-extreme / 920@4Ghz / 6gig Corsair / r9 290 all AC



Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?
(Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden?)


Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 11:45

Der grüngelbe ist ja auch der Schutzleiter, richtig.

Edit: Jedenfalls in ordentlichen Installationen. Was Bastler, Heizungs- und Küchenmonteure und leider auch manche Elektriker so verzapfen um Leitungsadern zu sparen ist abenteuerlich, vor Allem in Altbauten... /Edit

Und das gilt Alles nur für die blöderweise nicht verpolungssicheren deutschen Schukodosen, stimmt auch.

Der FI (bzw. RCD) überwacht im Stromkreis die Bilanz aus 'rein- und 'rausfließendem Strom. Sind beide gleich, ist Alles fein. Kommt aber weniger Strom zurück als reinfließt, dann geht der unterwegs irgendwo verloren - möglicherweise über einen unvorsichtigen Finger im Netzteil und den daran hängenden Körper, den Fußboden usw. bis zur Erde. Wenn dieser Fehlerstrom einen bestimmten Wert erreicht schaltet der FI ab. Dazu braucht er eben die Phase (Schwarz, Braun, Grau) und den Neutralleiter (Blau). Der Grüngelbe liegt friedlich und völlig unbeteiligt daneben.

Deshalb schützt so ein FI auch nur gegen Stromschlag, wenn der Strom gegen Erde wegfließt. Also wenn man eine Hand in der Tasche behält oder ein sauber geerdetes Gehäuse anpackt. Trägt man aber dicke, trockene Turnschuhe (Isolierung gegen Erde), hat den Neutralleiter in einer Hand und fasst mit der anderen Hand an eine Phase, dann kann man zappeln bis der Arzt oder der Bestatter kommt - den FI interessiert das gar nicht. Die Strombilanz stimmt ja. Ob die Leistung nun in einer Glühlampe oder im Unfallopfer verheizt wird, ist ihm egal.

Nurmalso zum Thema "Da kann nix passieren, da ist ein FI dahinter".

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 13:33

Zitat von »Papa_Schlumpf«

Aber mal unter uns... ne GPU/CPU mit den Fingern anfassen und die sStorry wegen statisch ... bla ??? LOOOL :P

Genau deshalb geben Firmen auch "etwas" Geld aus, um ESD-geschützte Bereich einzurichten. Weshalb sollte eine CPU nicht empfindlich darauf reagieren?

Privat arbeite ich an den Komponenten nur mit einem Wrist-Strap, das am Schutzkontakt der Steckdose hängt.
BMW 320d (E46)

Alex

Senior Member

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 18:07

Zitat von »RedFlag1970«




OT:
Nein, denn die "Erde" wird vom Netzteil "Durchgeschliffen".
Allerdings hast du sicherlich ein DVD ROM verbaut,
das besteht auch aus Metall ;)



Was hat das jetzt mit dem DVD-Rom zu tun?

Die Metallplatten kann ich mir wahrscheinlich sparen, denn wenn man ein Window drin hat dürfte das dann auch schon egal sein. Oder nicht?

Das NT hat natürlich trotzdem ein Metallgehäuse.

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 20:52

Zitat von »FRAGhouse«


Privat arbeite ich an den Komponenten nur mit einem Wrist-Strap, das am Schutzkontakt der Steckdose hängt.


Is das dein Ernst?
Wo ich bin ist vorne.

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 23:26

uups - zu viel :-[
Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 23:28

Zitat von »Alex«



Was hat das jetzt mit dem DVD-Rom zu tun?

Die Metallplatten kann ich mir wahrscheinlich sparen, denn wenn man ein Window drin hat dürfte das dann auch schon egal sein. Oder nicht?

Das NT hat natürlich trotzdem ein Metallgehäuse.


Nun - diese kleinen Stromkabel sind witzig bunt gehalten.
Nicht um uns zu amüsieren - nein, sondern um zu zeigen was da so lustiges geschieht:

Schwarz - Masse
Rot und Gelb - Strom.

Wie war noch mal die Frage??

;D





Zitat von »FRAGhouse«


Privat arbeite ich an den Komponenten nur mit einem Wrist-Strap, das am Schutzkontakt der Steckdose hängt.


Völlig überflüssig wenn man sich an ein paar Regeln hält!
Ich habe jetzt seit 10 Jahren einen EDV Shop, aber solche Dinger nur in der Schublade.....

Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Alex

Senior Member

Re: Durchfluss erhöhen?

Freitag, 18. April 2008, 23:40

sry, ich checks immer noch nicht. Soll das heißen alle Komponenten sind geerdet, auch wenn sie nicht in einem Metallgehäuse sitzen?

Wenn nicht, tu mir den Gefallen und erklär mal für Dumme. ;)