• 23.06.2018, 11:56
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Firmware-Update für Aquastream XT, Quelle gesucht

Samstag, 30. September 2017, 20:43

Hey,

ich habe eine Aquastream XT mit der Firmware 1006 gebraucht gekauft und möchte auf die aktuelle 1017/1018 flashen. Da ich kein aquaero habe möchte ich den LTP nutzen.
Leider konnte ich keine Quelle für die Firmware finden. Sowohl im Support-Bereich als auch in diversen Foren (bei Hardwareluxx gibt es sogar ein Archiv, aber die Links sind tot). Klar, die aktuelle Version ist schon 8 Jahre alt. Aber hat jemand noch das Paket auf seinem PC und kann es hochladen? Die Flashsoftware wird ebenfalls benötigt.

Grüße

Samstag, 30. September 2017, 23:00

Bevor du dir die Mühe machst: Du weißt aber schon, dass das Update nur unter Windows XP möglich ist?! (Quelle)

Ansonsten hilft hier, wie so oft, die Wayback Machine: http://web.archive.org/web/2016071006512…_flasher100.zip

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 15:18

Danke für den Link und den Hinweis.
Eine XP-Maschine habe ich natürlich nicht einsatzbereit, über die virtuelle Maschine mit eingebautem LPT-Controller findet die Software die Pumpe schonmal nicht. Ob das am Controller, dem Treiber oder der VM liegt ist mir nicht klar, soll aber auch nicht weiter stören. Die Ursache zu fiinden verschlingt wohl mehr Zeit als einen XP-Rechner aus Altteilen zusammen zu stellen und damit zu flashen.

Schade, dass man zum Updaten solche Umwege gehen muss. Als die Pumpe raus kam war LPT ja bereits am sterben. Aber nun isses halt so.

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 16:44

Bei der Pumpe war nie vorgesehen, dass der User die Firmware updaten kann - nicht weil wir es nicht wollten, sondern weil der Hardware dafür ein paar Voraussetzungen fehlen. Die Möglichkeit es über den Parallel-Port zu machen kann schon eher als Hack durchs Hintertürchen betrachtet werden ;)
Dementsprechend "gut" funktionierte es dann auch... Soll heißen man hat teilweise mehrere Versuche benötigt bis es einmal sauber durchlief oder es klaptte auch einfach gar nicht.

Wenn du unbedingt die aktuelle Firmware drauf haben willst wäre es einfacher und ganz sicher auch um einiges entspannter die Pumpe an uns einzusenden und flashen zu lassen. Wir nutzen eine andere Schnittstelle auf der Platine mit der die CPU direkt programmiert werden kann.

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 17:28

Das war doch ein Mega8, oder?
Habt Ihr den /Reset zum I/O gemacht, oder kommt man da ganz normal via SPI-ISP rein?
Also mit irgendeinem konventionellen ATMEL-Programmer?
Eheim1046->AD->CPU->NB->GraKa-APE240->AT AMD Sempron2500@2090MHz-K7VT4A+FSB333@380MHz-Maxtor80GB-Nvidia Geforce FX 5500

Freitag, 6. Oktober 2017, 23:07

Bei der Pumpe war nie vorgesehen, dass der User die Firmware updaten kann - nicht weil wir es nicht wollten, sondern weil der Hardware dafür ein paar Voraussetzungen fehlen. Die Möglichkeit es über den Parallel-Port zu machen kann schon eher als Hack durchs Hintertürchen betrachtet werden ;)
Dementsprechend "gut" funktionierte es dann auch... Soll heißen man hat teilweise mehrere Versuche benötigt bis es einmal sauber durchlief oder es klaptte auch einfach gar nicht.

Wenn du unbedingt die aktuelle Firmware drauf haben willst wäre es einfacher und ganz sicher auch um einiges entspannter die Pumpe an uns einzusenden und flashen zu lassen. Wir nutzen eine andere Schnittstelle auf der Platine mit der die CPU direkt programmiert werden kann.


Hi,

danke! Jetzt verstehe ich auch, weshalb man diesen Aufwand betreiben muss ;)

Nach meinem ersten Versuch mit der VM habe ich einen alten PC aufgebaut und konnte damit erfolgreich die 1017 flashen. Auch aquasuite zeigt mir 1017 als FW an.
Leider hat sich aber am Funktionsumfang nichts geändert. Die LED blinkt fröhlich vor sich her und lässt sich nirgends abschalten. Auch die Entlüftungsoption finde ich nicht. Neustart wurde natürlich schon gemacht.
Der alte Rechner ist mittlerweile wieder verstaut und bevor ich alles nochmal rauskrame die Frage, ob es sein kann, dass die Pumpe angibt, 1017 zu haben aber weiterhin die FW 1006 zu nutzen.

Ich habe mir von dem FW Update auch erhofft, dass diese sporadischen Neustarts der Pumpe endlich verschwinden. Ich kann nicht absehen ob es ein Bug ist oder die Pumpe einen Defekt hat.

Grüße

Freitag, 6. Oktober 2017, 23:37

Die LED blinkt fröhlich vor sich her und lässt sich nirgends abschalten. Auch die Entlüftungsoption finde ich nicht.
Die Optionen dazu gibt es nur in der alten aquasuite 4.72.00. Einen Downloadlink liefert uns wieder die Wayback Machine (Warum Aqua Computer diese Dateien vom Server genommen hat, muss man nicht verstehen.): Klick

Sonntag, 8. Oktober 2017, 15:05

Klasse, besten Dank! Das Blinken ist nun weg.

Montag, 9. Oktober 2017, 21:14

Ich habe mir von dem FW Update auch erhofft, dass diese sporadischen Neustarts der Pumpe endlich verschwinden. Ich kann nicht absehen ob es ein Bug ist oder die Pumpe einen Defekt hat.

Du verwendest vermutlich die automatische Frequenzanpassung. Wenn dem so ist, setze die Frequenz manuell ein oder zwei Hertz unter das bisher automatisch ermittelte Maximum. Damit sollte ich das Problem lösen.
Sofern die AKTUELLE aquasuite samt Windows Service installiert ist lässt sich ansonsten noch ein mögliches Windows-Problem ausschließen, welches eine eigenwillige Standby-Funktion für die USB-Schnittstelle betrifft.

Freitag, 5. Januar 2018, 23:52

Danke für den Link und den Hinweis.
Eine XP-Maschine habe ich natürlich nicht einsatzbereit, über die virtuelle Maschine mit eingebautem LPT-Controller findet die Software die Pumpe schonmal nicht. Ob das am Controller, dem Treiber oder der VM liegt ist mir nicht klar, soll aber auch nicht weiter stören. Die Ursache zu fiinden verschlingt wohl mehr Zeit als einen XP-Rechner aus Altteilen zusammen zu stellen und damit zu flashen.

Schade, dass man zum Updaten solche Umwege gehen muss. Als die Pumpe raus kam war LPT ja bereits am sterben. Aber nun isses halt so.
War der LPT Controller im Geräte Manager vom virtuellen Windows XP zu finden ohne Fehlermeldung?