• 29.10.2020, 15:53
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Minusch@Linux

Unregistered

Server-Konfiguration

Friday, September 23rd 2005, 3:44pm

Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem Internet-Shop für Server, speziell 19". Aufgetan habe ich mittlerweile:

- Thomas-Krenn
- opc2u
- Pyramid

Was ich nicht will sind IBM, Siemens und Konsorten.

Hat jemand noch eine Idee?

Gruß und Dank
Minusch

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Friday, September 23rd 2005, 3:46pm

www.starline.de fuer storage
weis ja nich was fuer server

ansonsten is der herr krenn sicherlich die beste empfehlung!

was spricht gegen dell, siemens, ibm?

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Friday, September 23rd 2005, 4:13pm

Quoted from "Minusch"

Ich bin auf der Suche nach einem Internet-Shop für Server, speziell 19".

... einmal die c't durchblättern - da ist genug dabei.

Grmpf - FrüherTM (ich betrieb mal einen GerNet-Hub) gab's noch ein elektronisches Inserentenverzeichnis. In der schönen neuen bunten Internet-Welt gibt's das scheinbar nicht mehr.

Quoted

Was ich nicht will sind IBM, Siemens und Konsorten.

Dann nimm' doch HP/Compaq ;)
Ernsthaft: Was spricht gegen eine "mehr Kosten, dafür weniger Arbeit"-Lösung?

mfg, Thomas

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Friday, September 23rd 2005, 6:56pm

selber machen ?

Wenn du ihn selber baust kann du ihn auch viel besser anpassen..


Gruß Max Payne

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Friday, September 23rd 2005, 7:21pm

Quoted from "Max_Payne"

selber machen ?
Wenn du ihn selber baust kann du ihn auch viel besser anpassen..

Das ist die arbeits-intensivste Variante von allen.
Wieviele Stunden/Tage/Wochen ich schon mit zickigen Komponenten und BIOSsen verbracht habe, mag ich garnicht zusammenrechnen.

Es gibt auch noch einen Mittelweg: Supermicro, Intel und Tyan vertreiben auch nette BareBones.
Allerdings gibt's hier (wie bei der Selbstbau-Lösung) wenig/garkeinen Support.

mfg, Thomas

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Friday, September 23rd 2005, 7:34pm

Quoted from "Minusch"

Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem Internet-Shop für Server, speziell 19". Aufgetan habe ich mittlerweile:

- Thomas-Krenn
- opc2u
[glow=red,2,300]- Pyramid[/glow]

Was ich nicht will sind IBM, Siemens und Konsorten.

Hat jemand noch eine Idee?

Gruß und Dank
Minusch


Pyramid ist hier in Freiburg , hab ich mal nen Praktikum gemacht...... wird alles sehr ordentlich verbaut und auf Funktion geprüft, ist sehr zu empfehlen !

Minusch@Linux

Unregistered

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Saturday, September 24th 2005, 7:57am

Hallo und guten Morgähn!

Nee, da geben ich Tom 100%ig Recht, selbst ist hier nicht die Frau! Das habe ich einmal gemacht und nie wieder! Das war eine nette kleine Geschichte, die ich mal zum Besten geben möchte:

Uns ist ein Server komplett gestorben :-/ War das ATX1.1-Netzteil schuld, hat die Netzspannung durchschlagen lassen. Passiert bei dem Standard anscheinend häufig -> in einer der vielen c'ts stehts drin. Also mussten wir ganz schnell einen neuen Server ranschaffen, da auf diesem produziert wurde. Also HP oder TK oder sonst was war nicht, also Gelbe-Seiten. Bei mir um die Ecke war ein Computer-Shop, der sich ausdrücklich auch auf Server und Netzwerke spezialisiert hatte. Was ist also das Problem, diesen um Hilfe zu bitten? Der Verkäufer war auch sehr hilfswillig!

Checkliste:

- Board mit P4
- 1GB RAM
- 2x 160GB HDD im RAID1
- 19" mit passendem NT

Sollte ja auch nicht so schwer sein... War es aber!

Am Telefon habe ich extra noch nachgefragt, ob ein passendes NT im Gehäuse dabei ist...

Wir sind dann auf die Schnelle da hin, haben den ganzen Schmunzius eingeladen. Da keine Zeit war haben wir den Fachleuten vertraut und haben die Vollständigkeit nicht noch einmal geprüft... Wie hätten wir auch sollen, war ja alles OVP.

Im RZ angekommen, mussten wir aber leider feststellen, dass das "passende" NT, das vom Fachmann versprochen wurde, eben nicht das passende war! Dem fehlte die 12Volt-Leitung!!!!

Wie kann ich denn als Fachmann ein Board verkaufen mit diesem Anschluss, im Wissen, dass das NT diese Leitung nicht hat?!

Es hat dann noch sieben Tage gebraucht und einen Brief unserer Rechtsabteilung, bis wir das Geld zurückbekommen haben...

Naja, egal...

Daher nur die "Großen".

Ich werde mich wohl noch mal genauer bei FJS, HP und IBM umtun.

Gruß
Minusch

BloodHound

Senior Member

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Saturday, September 24th 2005, 11:08am

bei gekko in berlin gibts immer wieder was

die räumen ganze banken aus also da kriegst gebrachte gehäuse sehr billig und du findest sicher was ;)
For Windows reboot
for Linux be root

Minusch@Linux

Unregistered

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Saturday, September 24th 2005, 11:37am

Quoted from "BloodHound"

bei gekko in berlin gibts immer wieder was

die räumen ganze banken aus also da kriegst gebrachte gehäuse sehr billig und du findest sicher was ;)


Okay, das Liefern übernimmst du? ;) Am besten ist, wenn du das mit einen Städteurlaub verbindest.

Re: 19"-Rackmount-Server woher

Saturday, September 24th 2005, 1:38pm

Quoted from "Minusch"

- Board mit P4
- 1GB RAM
- 2x 160GB HDD im RAID1
- 19" mit passendem NT

Sollte ja auch nicht so schwer sein... War es aber!

Naja ... bei sooooo einfachen Systemen isses nich wirklich schwer.
Board: Supermicro P4SCT
RAM und CPU gemäß Kompatibilitätsliste des Borad-Herstellers.
Platten: Maxtor MaXline Plus II (achtung das ist eine "alte" Empfehlung - die neue IIIer-Serie verträgt sich mit einigen Raid-BIOSsen noch nicht so gut).
Gehäuse: Entweder SuperMicro oder LowBudget: Joyance, Zippy-Netzteil und Cremax-HD-Rahmen (nicht für tägliche Wechsel ausgelegt).
... zusammenschrauben - fertig - läuft.

Last but not least hängt die Board-Auswahl aber von der Management-Lösung ab, die Du (wenn überhaupt) verwendest.
Das ist auch der Grund, warum ich mittlerweile bei Supermicro gelandet bin: SuperOdoctor+VNC ist schön schlank. Tyan (Zusatz-Hardware) und HP sind proprietär. Intel (LDCM) und FSC (Desqview) halte ich einfach nur für "aufgeblasen".

mfg, Thomas

Minusch@Linux

Unregistered

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 1:28pm

Hallo nochmal!

So, ich habe mich nun entschieden, die Server von TK zu ordern. Die sind auch sehr hilfsbereit, was eine "Langstreckenlieferung" angeht!

Jetzt habe ich noch eine kleine Frage zur Hardware-Konfig der/des Server(s):

Die endgültige Konfiguration hängt maßgeblich von der Entscheidung der Kunden ab, welche am Montag fällt.

1. 1-Server-Lösung

Win 2k3 Server SBE als DC, File-Server, KAV und WSUS, Exchange

2. 2-Server-Lösung

- FC4 als File-Server und DC
- Win2k3 als KAV, WSUS und Exchange

3. 1-Server-"Hybrid"-Lösung

- FC4 als File-Server und DC
- Win 2k3 Server als KAV und WSUS in einer VM-Session

Frage an die Fachleute, die mehr Erfahrungen haben als ich, wie leistungsfähig müssen die jeweiligen Geräte sein?

TK bietet ja von Celeron D bis hin zum dicksten XEON alles an...

Gruß und Dank
Minusch

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 1:42pm

Gibts nen Limit im Preis?

Minusch@Linux

Unregistered

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 1:44pm

Quoted from "Hummerman"

Gibts nen Limit im Preis?


Naja, so günstig wie möglich.

Es geht auch nicht primär um die Kosten sondern um die Konfiguration, die mindestens sein muss für o.g. Anwendungen. Dabei diktiert die Konfiguration den Preis.

Gruß
Minusch

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 2:00pm

--- Vorschlag ---

Ich habe mich an der 1. Server Version orientiert. Und mal nen bisschen was zusammen gestellt. Was meiner Meinung nach ausreichen müsste.

Gehäuse: 2HE Server RM214 SATA Xeon
CPU: 1x Intel Xeon 3066 MHz/1024KB
Ram: 2048 MB ECC Registered DDR-RAM (2x 1024 MB)
Festplatten: 2 Stk. 200 GB SATA NCQ, 1 Stk. 74 GB SATA WD740GD 10000 U/min
Raid-Controller: 3Ware Raid Controller 8006-2

Vielleicht noch nen Lüfter Sicherheistpaket und nen Floppy-Laufwerk.

Das wären dann: 2236€ (exkl. 16% MwSt.)

Minusch@Linux

Unregistered

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 3:50pm

Hallo!

Mir stellen sich folgende Fragen, nach ausreichender Konfiguration:

1. für den reinen Windows-Server: Single-XEON 3,0 mit 2GB RAM
2. für die einzel Server jeweils P4 3,0 mit 1GB RAM
3. für den Hybriden Dual-XEON 2,8 oder Single XEON 3,6 mit 4GB RAM

Ansonsten ist ein RAID5 vorgegeben, was mir keine Wahl am Kontroller lässt ;)

Gruß
Minusch

Smoern

Senior Member

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 5:35pm

Hi,

wie stellst du dir genau die Hybrid Lösung vor? VMW Workstation oder n GSX Server? Da soll dann der Exchange, KAV und der WSUS drauf laufen? Halte ne VM nicht für die ideale Umgebung für n Mailserver. Wenn der nicht viel zu tun hat kann man sich das überlegen... aber nicht wenn der wirklich arbeiten muß.

Mit nem TK Server hab ich bis jetzt gute Erfahrung gemacht. Prompte Lieferung und alles dabei. Nur Debian hat sich was gesträubt bis es mal drauf war.

Smoern

Minusch@Linux

Unregistered

Re: Server-Konfiguration

Sunday, September 25th 2005, 5:51pm

Nee, der Exchnage hat bis auf Terminverwaltung, also Free/Busy-Abfragen nichts zu tun. Email verkehr wird extern abgewickelt.

Der Kunde wünscht einen File-Server basierend auf Linux. Ich glaube kaum, dass ich ihm zwei Server verkaufen kann, wenn auch einer genügen würde.

Gruß
Minusch

Re: Server-Konfiguration

Monday, September 26th 2005, 2:11pm

Quoted from "Minusch"

Win 2k3 Server SBE als DC, File-Server, KAV und WSUS, Exchange

IIRC ist der WSUS auf einem SB-Server nicht gut betreibbar (Standard-Website wg. SharePoint-Services nicht auswechselbar).
Ob's da mit den Verwaltungstools von KAV gleich zweimal Ärger gibt, kann ich Dir nicht sagen. Das müsstest Du selbst überprüfen.
> ........................................... < hier ist Platz für Chewy's Kommentar ;D (nein, ich mag den SBS immer noch nicht)

Quoted

3. 1-Server-"Hybrid"-Lösung

VM (GSX) z.B. auf einem kleinen Quad-Opteron, ist natürlich eine sehr elegante und schlanke Variante.
AFAIK gibt's davon keine käufliche "PnP-Lösung" - da ist reichlich Handarbeit angesagt.

Hybrid- und "all in one"- Lösungen würde ich allerdings nur dann bevorzugen, wenn Du gezwungen bist, möglichst viele Funktionen in ein Pedestal-Gehäuse zu quetschen.
Sobald eine bestehende 19"-Infrastruktur vorhanden ist, steckt man besser ein paar Einschübe ins Rack und teilt die Jobs so auf, daß es sich nirgends "beißt".

mfg, Thomas

Minusch@Linux

Unregistered

Re: Server-Konfiguration

Monday, September 26th 2005, 2:44pm

Nun ja, wenn ich aus dem Vollen schöpfen könnte, dann wäre das ja alles kein Problem. Nur kann ich das eben nicht... :-/

Vorhandene Struktur? Pfff...

Da steht ein PIII mit, ich glaube 500MHz, einem Suse 6.2 und einer Ein-Partitionen 20GB Platte, die mittlerweile bis 89% zu gelaufen ist!

Ich könnte dem Kunden wahrscheinlich auch einen Celeron als hochmodernen Rechner verkaufen :)

Nur habe ich nichts davon, da ich das ja auch noch supporten soll.

Ich denke mal, dass eine 2-Server-Lösung die beste Variante ist. Jeweils einen Single-XEON 3,0 mit 2GB sollte für dass kleinwenig Arbeit ja wohl ausreichend sein.

Gruß
Minusch