• 11.12.2018, 12:13
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wie: Schwerlast Haken in Betondecke

Mittwoch, 4. November 2009, 13:10

hiho
Ich möchte mir fürs Klettern einen Haken ins Zimmer bzw an die Decke hängen um einige Dinge @home auszutesten, Neue Knoten o.ä.
Hierfür bräuchte ich natürlich einen Befestigungspunkt für das Seil.
War gerade im lokalen Baumarkt und ausser sinnlosem Kauderwelsch wie "haben wir nicht, kriegen wir nie rein und das ist nicht meine Abteilung" konnte ich da nichts rauskriegen.

Ich hätte gerne im Idialfall eine Öse an der Decke, wo ich dann mein Seil einknoten kann. Da u.a. auch Belastungstests der Knoten kommen sollen, wäre eine Belastbarkeit von mir (95 kg) + Reserve= etwa 150 kg sinnvoll.
Ich hab im Baumarkt solche Schwerlast-Einschlag-Stifte mit M12 Schraubgewinde am Ende gefunden. Jedoch steht da nicht dran, wieviel diese Teile aushalten.

Ich hoffe jemand von euch hat schon einmal eine Hängeschaukel, Schaukel oder sonstiges schwereres an die Decke gehängt und könnte mir einen Tip geben.

Schonmal danke im vorraus

Mittwoch, 4. November 2009, 13:16

hallo,

unter Umständen ein 'großer Schaukhaken'. Aber ich kenn mich da nicht so aus. Aber wenn du so einen nimmst nicht am Dübel sparren!

lg
quuti
mein Blog, mein Stift, mein Rezept...

Mittwoch, 4. November 2009, 13:23

Solche Schraubhaken hab ich gefunden. Die hatten entweder Schraubgewinde für Holz oder metrisches Gewinde, mussten dann aber durchgesteckt werden und mit 3 Muttern gesichert werden.
Ich kann aber nur reinbohren, nicht durchbohren, weil u.a. Hausdecke :)

Mittwoch, 4. November 2009, 13:30

Was ist es denn überhaupt für eine Decke? Holz, Beton....

Mittwoch, 4. November 2009, 13:31

es gibt auch schaukel hacken gibt die du in beton bohren kannst und die halten einiges aus... woher ich das weis schicke ich dir lieber als PN...
mein Blog, mein Stift, mein Rezept...

Mittwoch, 4. November 2009, 13:33

Es handelt sich um eine Betondecke. Meine Zimmerdecke ist dank oberstem Stockwerk auch direkt Hausdecke. Also dick und Stabil.

Mittwoch, 4. November 2009, 13:36

sogar einen jugendfreien beweis gefunden....
hier

edit: hier falls du mir immer noch nicht glaubst!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quutamo« (4. November 2009, 13:44)

mein Blog, mein Stift, mein Rezept...

Mittwoch, 4. November 2009, 13:46

ich glaub das ist ganau das richtige. Und 240KG sind weitaus mehr als ich bräuchte.
Nun nur noch nen Baumarkt in Dortmund finden, der das Teil führt, sonst bestell ich halt im Netz :)

Danke

Mittwoch, 4. November 2009, 13:47

ja freut mich das ich helfen konnte. :)

lg Quuti
mein Blog, mein Stift, mein Rezept...

Mittwoch, 4. November 2009, 13:48

Äh... AFAIK sind in Deutschland für jegliche Befestigung in Decken nur Metallspreizdübel (oder besser - Verbundanker oä) zugelassen.
Eheim1046->AD->CPU->NB->GraKa-APE240->AT AMD Sempron2500@2090MHz-K7VT4A+FSB333@380MHz-Maxtor80GB-Nvidia Geforce FX 5500

Mittwoch, 4. November 2009, 13:49

einfach ne dicke schrauböse + passender dübel.

wenn das ne betondecke ist erreichst du mit nem fischer sx ne auszugfestigkeit um 850kg bereits bei ner dübelgröße von 8mm im durchmesser ;)

was auch möglich wäre sind sogenannte schwerlastanker ..

das is quasi ein kegel den du in ne metallhülse ziehst. dadurch quetscht du das ganze im bohrloch fest. und ist evtl doch übertrieben ;)
"Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool."

Mittwoch, 4. November 2009, 13:55

woow hätte nicht gedacht, dass so etwas kleines bereits so stabil ist.

also der absolute overkill wäre Schwerlastanker und da aufs Ende ne Schrauböse mit M12 gewinde draufschrauben?
und normal ausreichend: dicke Schrauböse + 8er Betondübel?

Mittwoch, 4. November 2009, 14:05

Äh... AFAIK sind in Deutschland für jegliche Befestigung in Decken nur Metallspreizdübel (oder besser - Verbundanker oä) zugelassen.


:D

Ich glaube nicht das er die Schaukel, oder ie Knoten geschäftlich nutzten will ^^ :whistling:
Ich finde aber das sich "ich bin in 5 Sekunden mit meinem Ferrari auf 100" immernoch besser anhört als "gestern hab ich mit meiner SSD nen 100GB Pornoordner in 5 Sekunden gezipt"
Wenn du den Baum, den du gleich treffen wirst, sehen kannst, nennt man das untersteuern. Wenn du ihn nur hören und fühlen kannst wars übersteuern!

Mittwoch, 4. November 2009, 14:18

woow hätte nicht gedacht, dass so etwas kleines bereits so stabil ist.

also der absolute overkill wäre Schwerlastanker und da aufs Ende ne Schrauböse mit M12 gewinde draufschrauben?


ja das wär bissel arg

Zitat

und normal ausreichend: dicke Schrauböse + 8er Betondübel?


also son 8er dübel würde dich locker tragen.

allerdings schraubst du ja da höchstens nen 6 mm dicken schraubhaken rein .. und das halte ich doch etwas zu dünn wenn du dich da auch mal mit schwung ranhängen möchtest.. oder die last auch mal von der seite kommt.

daher auch die lastangabe von der schaukel-öse .. ich denke der 14mm (?) dübel gibt erst bei 1200 kg oder so auf .. aber die öse wird sich verbiegen oder so.
"Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool."

Mittwoch, 4. November 2009, 14:32

Ab in den nächsten Metallwarenhandel und da einen Schwerlastanker/Schwerlastdübel besorgt. Wenn du den rausreißen kannst, dann bist du entweder zieeeeeeeeeeeeeeeemlich übergewichtig oder die Decke ist Mist ;)

Sowas:


/edit: Natürlich noch ne entsprechende Öse mit Kontermuttern draufschrauben und wenn du ganz sicher gehen willst Loctite dazu ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Freakmaster« (4. November 2009, 14:34)

Da steht nix :-P

Mittwoch, 4. November 2009, 14:36

ich glaub so werd ich es machen :)
gerademal geschaut, am bohrer soll es nicht scheitern von 5-12er alles da :)

also ab in Baumarkt, da hatte ich so nen Teil vorhin schonmal in den händen. so 3 euro oder so kostete einer :)

Mittwoch, 4. November 2009, 15:05

So wie ich das mitbekommen habe, sind tatsächlich für Deckenbefestigungen nur Metalldübel zugelassen.

Das hat auch nix mit gewerblicher Nutzung zu tun, sondern soll vom Brandschutz kommen. Wenn's brennt, wird es nämlich an der Decke ziemlich schnell ziemlich heiß. Und Nylondübel schmelzen dann und werfen ihre Last ab. Wenn da eine komplette Zwischendecke dran hängt, werden die Bewohner bei einem Brand von der Zwischendecke erschlagen statt zu ersticken oder zu verbrennen. Außerdem altern Nylondübel, werden über die Jahre bröselig. Allerdings seeeehr laaangsaaaam...

Aber wenn an dem Haken ohnehin nicht dauerhaft etwas hängen soll, dann ist die Gefahr ja nicht gegeben.

Noch 'ne Alternative zu Schwerlastankern (an denen man schlecht etwas befestigen kann, weis sie am herausstehenden Ende eben nur ein metrisches Gewinde haben, wie soll da eine Öse dran?) oder Nylondübeln sind Messingdübel. Gibt's im Baumarkt, die werden wie ein Kunststoffdübel in die Decke gesteckt und dann wird ein Schraubhaken mit metrischem Gewinde (gibt's oft im Bootszubehör) eingeschraubt. Das hält, altert praktisch nicht und ist obendrein feuerfest.

Mittwoch, 4. November 2009, 15:08

achja... egal wie viel das ding aushält ist mir eingefallen. Auf jedenfalls noch eine strake Feder zwischen Karabiner und hacken bauen! Durch das ruckhafte belasten entstehen unter Umstände wesentlich größere lasten... sicher ist sicher.

edit: Ich würde dir trotz den Vorschlägen hier dringend zum schaukel haken raaten, oder zumindest einen haken von dem du garantiert nicht "abgeworfen" werden kannst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quutamo« (4. November 2009, 15:33)

mein Blog, mein Stift, mein Rezept...

Mittwoch, 4. November 2009, 15:30

Da ich die Tragfähigkeit nicht einschätzen kann werfe ich mal "Balken quer durchs Zimmer" in den Raum. Balkenschuhe an die Wand, Balken quer durchs Zimmer zur anderen Wand -> Auf keinen Fall wird dir der Dübel aus der Wand gezogen.
Sobald du den Balken hast, kannst du ja auch problemlos durchschrauben und auf der anderen Seite mit U-Scheibe und ner gekonterten Mutter sichern. Holz hat auch den Vorteil, dass es nachgibt - auch wenn das bei den querbelasteten Dübeln/Schrauben nicht so schlimm ist.

Wie gesagt möchte ich nicht die Tragfähigkeit von (Chemie-)Schwerlast-dübeln schlecht reden. Und das Metall hält dich sowieso auf jeden Fall aus.
Ich hab hier nur so schlechte Wände, dass es mir Dübel durch das Wandmaterial schiebt, bei entsprechender Belastung. Ich würd (hier) nie in die Decke schrauben - deshalb der Gedankenanstoß.

Zitat von »Lev«

ich frag mich ja wann die autoindustrie anfängt en used-look anzubieten :huh:

Mittwoch, 4. November 2009, 15:34

hab jetzt nen Fischer Faz II 12/10 geholt + passende RI M12

Das wird gleich mal angebaut.
Danke an euch für die Hilfe.

Balken wäre sicherlich die beste Variante, leider hab ich keine zwei Wände die gegenüber liegen. Sondern zwei Fenster und zwei Wandseiten :)