• 24.04.2019, 00:52
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Workstation-Neubau: Sockel SP3 und 500 Watt - klappt das?

Tuesday, April 9th 2019, 10:12pm

Hallo zusammen, 16 Jahre nach dem letzten Wasserkühlungs-Selbstbau kann man ja mal wieder nach einem Projekt schauen ... :D
Da sich ja nicht nur bei ac einiges im Produktangebot getan hat, sondern auch in der zu kühlenden Hardware, komme ich gerade etwas ins Schlingern. Vielleicht könnt ihr mir ja beim Workstation-Design helfen - drei Fragen sind gerade offen. :)

Passt der cuplex kryos NEXT auf eine SP3 CPU?
Klar, das gute Stück gibt es im Shop als TR4-Ausführung und sollte zumindest montierbar sein. Ich habe im Netz aber keine Maße für die Bodenplatte des guten Stücks gefunden - laut dem "Thermal Design Guide for Socket SP3 Processors" von AMD misst der Bereich des Heatspreaders, der in Kontakt mit dem Kühlkörper steht, exakt 51 mm x 67.9 mm. Haut das mit der Wärmeleitung an die Bodenplatte noch hin, wenn man die vier Dies der EPYC-Prozessoren berücksichtigt? (Der Ryzen müsste das gleiche Problem haben.)

Bekomme ich 500 Watt abgeführt?
Ich möchte eine AMD Server-CPU für Virtualisierung kühlen, also als Referenz: Der EPYC 7371 kommt auf satte 200W TDP, der 7401P wäre bei 155/170W TDP. Was es genau wird, checke ich gerade noch, im Zweifelsfall gehe ich von 200W aus. Beide müssen auf maximaler Last unter 95°C laufen, um Throttling zu vermeiden.
Für die Grafikkarte veranschlage ich als worst case 300 Watt (eine Radeon VII käme auf 300W, eine Titan RTX auf 280W) - wahrscheinlich wird es aber darunter liegen. Die Radeon taktet ab etwa 110°C herunter, die NVIDIA-Karten glaube ich zwischen 80-90°C.
Weitere "Problemkomponenten" in einem recht warm laufenden Kreislauf sind natürlich die Pumpe und die Schläuche - wenn ich PVC-Schläuche ausklammere (ich dachte an robustere PUR für plug&cool), sollte das von der Wassertemperatur her aber unkritisch sein. (Außer jemand schreit jetzt, dass alle Pumpen nur bis 30°C Wassertemperatur spezifiziert sind ...)
So ... wenn wir jetzt mal annehmen, dass ich bei rechenintensiven Simulationen eine maximale Dauerlast von 500W habe: Lohnt sich da ein Aufbau-Versuch mit einem internen (aktiv gekühlten) 280er Radiator überhaupt noch?
Ziel ist "unter maximaler Last deutlich leiser als eine Luftkühlung", nicht "möglichst niedrige Temperaturen". Mein Plan B ist sonst ein externer 360er oder 420er, damit sollte die Konstruktion unter Last auf jeden Fall kühl genug gehalten werden. Gibt es hier vielleicht Erfahrungswerte mit SLI-Systemen und einem "kleinen" internen Radiator? Und ja, mir ist bewusst, dass Pauschalaussagen und Überschlagswerte bei Wasserkühlungen schwierig sind ... ;)

Bonusfrage: Filter für das System?
Im Shop gibt es jetzt Filter für den Wasserkreislauf. Als jemand, der zuletzt u.a. einen cuplex evo 1.1 im Einsatz hatte ... bitte was?! 8| Sind die "Finnen" in den modernen Kühlkörpern so empfindlich, dass ein bisschen Abrieb von der Pumpe oder Produktionsrückstände im Radiator sofort alles verstopfen?


Für die sonstigen Fragen "drum herum" habe ich bisher genug gefunden. Danke schon mal für euren Input! :thumbup:

Tuesday, April 9th 2019, 11:23pm

Passt der cuplex kryos NEXT auf eine SP3 CPU?
Der Sockel SP3 und der Sockel TR4 sind von den Abmessungen identisch.
Der Kryos Next ist auf jeden Fall montierbar. Der Kryos Next ist ein paar Millimeter zu klein und deckt den Heatspreader nicht vollständig ab.
Das ist nicht weiter schlimm, aber die Temperaturen sind dadurch ein paar Grad höher als sie sein könnten. (schätzungsweise so 3-5 Grad)
Aquacomputer hat bereits vor einem Jahr geschrieben, dass ein extra großer Kühler für den TR4 in Planung ist, bisher ist dieser aber nicht erschienen.

200 Watt abzuführen sind für einen Wasserkühler überhaupt kein Problem. Die CPU Temperatur bleibt auch bei Volllast definitiv unter 95°. (Wahrscheinlich wird eine CPU Temperatur von maximal 70° erreicht)


Bekomme ich 500 Watt abgeführt?
Wassertemperaturen bis 40° sind kein Problem. Die maximale Wassertemperatur hängt von der Pumpenspezifikation ab.
Die D5 NEXT Pumpe und die Aquastream Ultimate Pumpe sind für maximal 50° Wassertemperatur zugelassen, eine ältere D5 ohne zusätzliche Elektronik ist bis 60° zugelassen.

Die Pumpe solltest du gleich nach dem Radiator plazieren, denn da ist das Wasser noch relativ kühl. Dann zuerst die Grafikkarte kühlen, danach die CPU.

Ein 280er Radiator ist für 500 Watt definitiv zu klein. Der reicht auch mit lauten Serverlüftern nicht.
Wenn du die Lautstärke deutlich unter Lüftkühlung willst, ist ein 420er immer noch zu klein. Ein 12cm langer Radiator kann etwa 100 Watt abführen.
Ich empfehle dir einen MO-RA3 Radiator von einem Mitbewerber zu nehmen. Der hat 9 Lüfter. Oder einen Airplex Gigant 1680 von hier.

This post has been edited 2 times, last edit by "Hufeisen" (Apr 10th 2019, 12:06am)

Wednesday, April 10th 2019, 9:35am

Ich habe mal beim Mitbewerb den "Custom Loop Configurator" befragt und als System einen 2990WX mit 2080Ti und übertaktung angegeben.
Die Empfehlung sieht 2x420er Radiatoren vor, die laut Konfigurator dann bis zu 1162 W kühlen könnten und bei der angenommenen Leistung von 620 W das System bei ~27°C Wassertemperatur und ~ 48 dB kühlen würden.
Bei geschätzten 500 W (ohne Übertaktung silent) soll das System bei 28°C Wassertemperatur und ~ 33,8 dB liegen.

Wenn das Gehäuse diese Radiatorkonfiguration nicht zulässt, was für die meisten Gehäusezutrifft, ist ein externer Radiator die beste Wahl.

Diago

Full Member

Wednesday, April 10th 2019, 9:42am


Die Pumpe solltest du gleich nach dem Radiator plazieren, denn da ist das Wasser noch relativ kühl. Dann zuerst die Grafikkarte kühlen, danach die CPU.


Nur zur Sicherheit das ganze sollte wenn dann: Radiator -> Ausgleichsbehälter -> Pumpe aussehen und ist vermutlich auch so gemeint.

Ein 280mm Radiator ist bei 500W Abwärme in der tat etwas knapp es sei denn Lautstärke spielt keinerlei Rolle. Wassertemperatur würde ich dann aber so um die 45°C oder mehr erwarten. Ich hatte mal 2 8800GTX Ultra (je ca 175W Abwärme und einen Core 2 Duo E6600 (65W hart übertaktet allerdings vermutlich eher 100W) mit 2 240er Radiatoren. Das ging Problemlos auch noch relativ leise (zumindest deutlich leiser als die 2 GTX ohne Wakü). Heute würde ich da allerdings die doppelte Radiatorfläche einplanen.

Wednesday, April 10th 2019, 9:04pm

Danke für euren Input! Ich picke mir ein bisschen was raus:

Quoted from "Hufeisen"

Das ist nicht weiter schlimm, aber die Temperaturen sind dadurch ein paar Grad höher als sie sein könnten. (schätzungsweise so 3-5 Grad)

Ui, das finde ich aber akzeptabel - ich hatte mit einem höheren Anstieg gerechnet. Die Diskussionen um den "vergrößerten Kühlkörper" oder was es auch immer werden soll habe ich gefunden - aber so lange da nichts angekündigt ist, gehe ich lieber von existierenden Produkten aus. Die Mitbewerber haben da was im Angebot, aber ac hat für mich nun mal den Sympathiebonus. ;)

Quoted from "Hufeisen"

200 Watt abzuführen sind für einen Wasserkühler überhaupt kein Problem.

Jupp, da mache ich mir auch keine Sorgen. Ich muss die insgesamt ins Wasser abgegebene Leistung halt wieder raus bekommen. Daher auch danke für den Hinweis zu den Limits der Pumpen - bei 50°C Wassertemperatur würde vermutlich auch mir langsam unwohl werden, übertreiben muss man ja nicht gleich ...
Die Reihenfolge der Komponenten habe ich mir auch so vorgestellt, daher danke für die Bestätigung, dass ich da keinen Denkfehler habe.

Quoted from "Hufeisen"

Ein 12cm langer Radiator kann etwa 100 Watt abführen.

Hmm, da werde ich noch mal recherchieren - ich habe "etwa 200 Watt" bei aktiver Belüftung im Hinterkopf, daher kam eine Überschlagsrechnung für einen 240er bzw. 360er Radiator zustande. So ein 1680er Ungetüm wäre für einen praktisch lautlosen Betrieb zwar interessant, aber dazu müsste ich ein entsprechend leistungsfähiges leises Netzteil finden ... da ist man ja unter Last auch ruckzuck über 40 dBA.
So ein riesiger Radiator ist also vielleicht etwas überdimensioniert für meine Anforderung, das System wird auch nicht 24/7 unter Volllast laufen - ein paar Stunden muss es das aber vertragen. Ich gucke trotzdem mal, was das Internet z.B. zu dem riesigen airplex sagt, vielleicht kann ich dann zumindest einschätzen, was der kann.

Quoted from "Taubenhaucher"

Die Empfehlung sieht 2x420er Radiatoren vor, die laut Konfigurator dann bis zu 1162 W kühlen könnten

Mit so einem Konfigurator habe ich auch schon rumgespielt. Der schlug dann nach etwas Herumklicken zwei interne 240er vor, um auf etwas unter 500W Kühlleistung zu kommen - mit angenehmen Wassertemperatur- und Geräuschleveln. Daher auch meine Skepsis, was die Dimensionierung angeht ...
Vielelicht als Referenz, mein am besten Wakü-geeignetes Gehäuse ist ein Fractal Design Define R5, allerdings in der PCGH-Edition (und hat dadurch u.a. oben kein Loch im Deckel). Ich habe mal gestöbert, in den Nachfolger Define R6 würde man z.B. in den Deckel einen internen 420er stopfen können. 8| Leider ist der Deckel nicht tauschbar ... aber wenn das kühltechnisch grundsätzlich eine Option ist, behalte ich mir die Option "neues Gehäuse" vielleicht auch noch offen.
Warum ich überhaupt zu internen Radiatoren tendiere: Es sieht ordentlicher aus. Also auch keine Seitenfenster oder so, ich bin zu alt für RGB-Schnickschnack ... :D Aber wenn die Wärme nur extern sinnvoll abführbar ist, kann ich damit auch leben.

Quoted from "Diago"

Ein 280mm Radiator ist bei 500W Abwärme in der tat etwas knapp es sei denn Lautstärke spielt keinerlei Rolle. Wassertemperatur würde ich dann aber so um die 45°C oder mehr erwarten.

"Warm" ist kein Problem, aber "schon recht laut" wäre halt doof - dann kann ich auch eine Luftkühlung pusten lassen. Daher wäre ich mit einem einzelnen 240er auch etwas skeptisch.
Ich hatte damals einen externen 360er und die Lüfter meist auf minimale Leistung geregelt, aber auch deutlich weniger Leistungsabgabe, daher fehlen mir die eigenen Erfahrungswerte. Daher auch danke für den Hinweis zu deinem System, mir fehlt momentan ein bisschen das Bauchgefühl für die Dimensionierung.

Danke schon mal euch allen - ich verarbeite erst einmal den Input und gucke ein bisschen weiter. :)