• 25.05.2022, 06:38
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Kontext

Junior Member

Druckdifferenzmessung bei zwei Pumpen mittels zwei Manometer - wo messen???

Saturday, April 30th 2022, 10:31am

Guten Morgen Community!

Da ich aus reiner Neugier und vielleicht noch zur genaueren Einstellung des verwendeten Leakshields den genauen Arbeitsdruck im System erfassen will, hätte ich da nun mal ein paar Fragen an die Profis.
Verwendet werden dabei zwei Pumpen (D5-Next und Aquastream XT) welche aber nicht direkt hintereinander hängen sondern die D5-Next aussen am Gehäuse verbaut ist und die Aquastream intern verbaut ist.

Meine Frage lautet nun:
Wo muss ich die zwei Manometer denn am Besten zwischenschalten um den exakten Systemdruck im System für das Leakshield zu erfassen?
Ich weiß, dass in der Aquasuite der Druck für die zwei Pumpen berechet werden kann aber ich möchte das einfach auch messen weils toll ist ;).
Wichtig wäre dann auch noch wie dieses Ergebnis auszuwerten ist. Wird dann einfach der Mittelwert genommen?

Hab irgendwo mal von einem Aquacomputer-Mod gelesen, dass man mit nur einem Manometer keine genaue Messung des Systemdrucks machen kann sondern immer eine Differenzdruckmessung machen muss.
Da der Druck ja dann scheinbar im System variiert, stellt sich mir die Frage, wo ich dann die Messpunkte genau setzen muss bei zwei Pumpen im Kreislauf die auch nicht direkt zusammenhängen.
Meine Vermutung ist ja, dass jeweils einmal am Pumpeneingang von Pumpe #1 und dann am Pumpenausgang Pumpe #2 gemessen werden muss. Aber das hätte ich halt gerne noch von Fachleuten bestätigt.

Grüße
Kontext

Kontext

Junior Member

Thursday, May 5th 2022, 9:27am

Doch so viele Antworten... ?(

m4jestic

Senior Member

Thursday, May 5th 2022, 11:48am

Die Frage ist ziemlich ungewöhnlich und geht über das know-how der meisten (inklsuive mir) hinaus.
Es ist auch ziemlich unklar, was du genau erreichen willst.
Nach meinem Verständnis von Flüssigkeiten gibt es keinen universellen Arbeitsdruck in einem System, den dieser ändert sich an jeder Verengung oder Aufweitung des Durchmessers.
Siehe auch hier:
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexiko…llisches-gesetz
Während der Durchfluss in einem System überall gleich ist, hast du in jedem Abschnitt mit einem anderen Durchmesser eine andere Fließgeschwindigkeit, so das gilt:
Fließgeschwindigkeit * Durchmesser = konstanter Durchfluss.

In dem Moment, in dem sich der Durchmesser ändert, muss sich die Fließgeschwindigkeit erhöhen und damit der Druck an dieser Stelle verringern.
Im Umkehrschluss bedeutet das auch: Misst du den Druck an 2 Stellen mit gleichem Durchmesser bekommst du (innerhalb der Messgenauigkeit) 2x den gleichen Druck.
War heir mit Differenzdruck eventuell die Differenz zum Umgebungsdruck gemeint?

This post has been edited 1 times, last edit by "m4jestic" (May 5th 2022, 1:06pm)

Kontext

Junior Member

Thursday, May 5th 2022, 2:07pm

Erstmal danke für die Antwort auf meine scheinbar so ungewöhnliche Frage m4jestic!

Ich würde halt einerseits gerne den tatsächlichen Druck im System einfach messen wollen anstatt ihn nur per Formel (Drehzahl der jeweiligen Pumpen) in der Aquasuite berechnen zu lassen im Kontext eines Leakshields, welcher ja nur in einem recht engen Bereich noch vernünftig arbeiten kann wenn der Arbeitsdruck im System doch schon insgesamt recht hoch ausfällt wegen großer Anzahl an Bremsen und in dessen Folge der Verwendung von zwei Pumpen.
Und andererseits könnte ich mit einem Manometer auf der Druckseite hin zum ersten Kühler dann auch noch einen Verschmutzungsgrad am vorgeschalteten Filter bzw. an den Kühlfinnen selbst einfach schon ablesen, weil sich der Druck dann ja leicht erhöhen wird in diesem Fall. Also eine Mischung aus feinerer Einstellung des Leakshields und völlig sinnlosem Kontrollzwang. So wie es sich halt für eine "vernünftige" Wasserkühlung gehört :rolleyes: :D .

Die Frage nach der Position der Messinstrumente ergab sich für mich aus folgendem Thread heraus:
MPS Pressure - aber welcher?

In Post Nr.4 hat der Admin Sebastian damals folgendes geschrieben:
Den Pumpendruck kann man nur vernünftig mit per Differenzdruck messen. Also => MPS 200. Da ein Anschluß an der Saugseite und einer an der Druckseite angebracht werden muss.
Alle anderen messungen (mit einerm Anschluß an der Druckseite) werden mehr oder weniger Zufallszahlen ausgeben.

Daher nehme ich an, dass man dies jeweils am Pumpeneingang/Ausgang machen sollte, weiß aber halt nicht, ob das nun auch bei zwei Pumpen noch Gültigkeit besitzt, obwohl es doch eigentlich logisch wäre.
Wäre mir natürlich auch lieber wenn ein einziges Manometer reichen würde für dieses Unterfangen...

Thursday, May 5th 2022, 2:18pm

Die Frage nach dem Druck im System ist doch recht einfach zu beantworten, zumindest für die D5


NEU: LEAKSHIELD - das sicherste Flüssigkeits-Kühlsystem der Welt
Die Aquastream bringt es auf einen maximalen Druck von 445 mbar, laut Produktseite, wie man da allerdings den Arbeitsdruck berechnet kann ich nicht sagen, da ich nicht weiss ob es genauso geht wie bei der D5.
Grundsätzlich addiert sich der Druck bei Pumpen die in Reihe laufen.
Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht beschreitet, um die tatsächliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.
Thomas Alva Edison (1847-1931), amerik. Erfinder

Stephan

Administrator

Friday, May 6th 2022, 3:09pm

Messen musst Du den maximalen Druck im System. Das ist in der Regel direkt nach der zweiten Pumpe. Ab diesem Punkt sinkt der Druck wieder aufgrund des Widerstandes des Systems. Dies wird für nahezu alle Wasserkühlsysteme passen. Voraussetztung ist, dass beide Pumpen auf gleicher Leistung laufen und zwischen den Pumpen keine Komponenten verbaut sind.

Es sei aber darauf hingewiesen, dass der Druck an anderen Stellen theoretisch höher sein kann. Ist z.B. zwischen erster und zweiter Pumpe ein erheblicher Widerstand und nach der zweiten Pumpe praktisch kein Widerstand im System, so ist der Druck vor der ersten Pumpe höher.

Der Druck muss gegenüber der Umgebungsluft gemessen werden. Also benötigst Du ein T-Stück an dieser Stelle und einen Differenzdrucksensor.

Kontext

Junior Member

Friday, May 6th 2022, 5:39pm

@Taubenhaucher
Danke für die Info der techn. Leistungsdaten aber ich würde das Ganze halt dann doch lieber selber messen. :whistling: :)

@Stephan
Das mit dem höchsten Druck klingt schonmal sehr interessant.
Die D5 extern am Gehäuse ist in meinem Fall die 1. Pumpe und pumpt dann per CPC-Schnelltrennkupplung in den Eingang der 2. internen Aquastream XT.

Aufgrund der verschieden Bauart der beiden Pumpen kann ich ja keine exakt gleiche Leistung einstellen und das würde ich aus Lautstärkegründen der extern verbauten D5 auch gar nicht wollen.
Würde es dann im Kontext der Druckmessung auch gehen die externe D5 Pumpe auf minimalster Leistung laufen zu lassen und die intern verbaute Aquastream XT auf Vollgas?
Damit hätte ich genug Leistung bei geringer Lautstärke und am Ausgang der Aquastream XT würde somit auch sicher der höchste Druck im System anliegen. Oder wäre das aus irgendeinem Grunde dann kontraproduktiv?
Dann würde auch nur ein Manometer reichen oder?

Du schreibst, dass man gegenüber der Umgebungsluft messen muss. Das wäre dann doch mit einem per T-Stück eingebundenen analogen Manometer doch auch der Fall oder?
Ich habe mir nämlich schon die Manometer besorgt und nicht vor, das Ganze mittels eurer MPS Differenzdrucksensoren zu lösen. Mir reicht da eine ganz einfache analoge Ablesemöglichkeit.
Könnte bzw. sollte ich dann nicht besser in meinem Fall jeweils ein Manometer an jeden Ausgang der beiden Pumpen verbauen um den Maximaldruck zu ermitteln?

Und könnte man weiters auf diese Art vielleicht auch gleich einen Gleichlauf der bauartbedingten unterschiedlichen Pumpen erreichen und so genau den gleichen Druck jeder Pumpe am Ausgang per Drehzahl perfekt einstellen, falls es doch notwendig sein sollte beide Pumpen besser mit gleicher Leistung pumpen zu lassen? Man wäre auch deutlich flexibler so.
Das wäre auch irgendwie sexy auf diese Weise weil man dann wieder was zusätzlich zum rumspielen hätte. :D

Stephan

Administrator

Tuesday, May 10th 2022, 11:46am

Also: Du kannst natürlich die D5 mit niedriger Leistung in die XT pumpen lassen und diese dann auf voller Leistung laufen lassen.
Das Manometer dann hinter der XT montieren. Normale Manometer messen gegenüber Umgebungsdruck.

Kontext

Junior Member

Tuesday, May 10th 2022, 2:15pm

Super, dann mache ich das so. :thumbsup:
Danke für die Antwort!