• 21.10.2019, 17:22
  • Register
  • Login
  • You are not logged in.

 

Dear visitor, welcome to Aqua Computer Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

No1

Unregistered

Definition 'handfest'

Sunday, September 29th 2019, 7:50pm

Wieviel Nm Drehmoment entspricht der AquaComputer Definition:
  • 'handfest'
  • 'leicht handfest'
  • etc
Für welches Drehmoment sind die verschiedenen Verschraubungen ausgelegt, d.h. bis zu welchem Drehmoment garantiert AquaComputer eine dauerhafte Funktion?
  • 0,3 Nm?
  • 0,1 Nm?
  • ? Nm
Jeder hat eine andere Hand, die meisten Hände sind nicht Mechaniker-Ausbildungs kalibriert. Und dann kommt es noch auf die Tagesform drauf an...
Die Zeiten von subjektiven Masseinheiten wie z.B. Elle und Fuss sollten wir hinter uns haben. Und ja, ich weiss, die anderen Hersteller von Wasserkühlungskomponenten sind nicht besser.

Die Frage ist ernsthaft gemeint.

m4jestic

Senior Member

Sunday, September 29th 2019, 9:47pm

Die Anschlüsse sind dicht, sobald du sie mit der Hand soweit zugedreht hast, dass kraft notwendig ist um sie fester zuzudrehen (sofern das gewinde in Ordnung ist)
Da sich durch rumgewackel am Schlauch mit der Hand der Anschluss aufdrehen könnte, ziehe ich meine mit der Hand so fest an wie ich kann, und drehe sie dann mit dem Schraubenschlüssel ein kleines Stück weiter.
So hatte ich noch nie Probleme.
Schlauchtüllen haben überhaupt keine "Mutter" mehr, daher drehe das Zeug einfach so weit fest, wie du es mit der Hand schaffst, dem Delrin macht das nichts.

Monday, September 30th 2019, 7:15am

Bei den Anschlüssen geht es nur darum die Gummidichtung dicht zu bekommen und sie nicht zu zerquetschen, was zu Undichtigkeit führt.
Es ist also absolut ausreichend die Anschlüsse mit der Hand festzudrehen, ohne Gewalt anzuwenden.
Ich habe noch nie eine Zange oder Schraubenschlüssel benutzt um die Anschlüsse festzuziehen und hatte noch nie einen undichten Anschluss.

Somit würde ich behaupten die subjektive Masseinheit reicht hier völlig aus.

No1

Unregistered

Monday, September 30th 2019, 8:08am

Ich habe mich leider missverständlich ausgedrückt. Ich meinte nicht die Überwurfmuttern der Fittings, sondern alle anderen Verschraubungen, speziell in Kuststoff.
Das würde auch die Verschraubung der Fittings in Kuststoffgewinde betreffen, aber da Fittings typischerweise gerändelt sind und keinen Aussensechskant aufweisen, kann man eh kein Drehmomentwerkzeug (vernünftig) ansetzen.

Z.B. in der "Montageanleitung aqualis 450/880 ECO/PRO/XT" werden die Begriffe "handfest" und "leicht handfest" verwendet. Was bedeutet das in metrischen Einheiten?

Beim Fahrrad wird bei empfindlichen Bauteilen (Carbon) ein Maximal-Drehmoment angegeben, so sollte es auch hier sein. Die Angabe von maximalen Drehmomentwerten hat m.M. Vorteile für die Kunden als auch für den Hersteller.

Monday, September 30th 2019, 8:39am

Beide Antworten bezogen sich doch auf die Verschraubeungen und nicht auf die Überwurfmuttern.
m4jestic bezieht sich in seiner Antwort auch speziell auf Delrin, den Kunststoff aus dem die meisten AGBs bestehen.
Die Gefahr geht aber, wie im letzten Post gesagt, von den Dichtringen aus, diese werden undicht lange bevor die Gewinde Ärger machen würden, Plexi mal aussen vor gelassen.

Wie Du selber feststellst, hast Du keine Möglichkeit einen Drehmomentschlüssel anzusetzen, was bringt Dir dann eine solche Angabe?
Die Angaben dürften aus Erfahrungen heraus gemacht sein, ich vermute es hat noch keiner geschafft die Anschlüsse von Hand so fest einzudrehen, dass sie kaputt waren, bei Werkzeugnutzung sieht das schon anders aus ;)

Nicht umsonst wird bei jedem Hersteller die gleiche Empfehlung ausgesprochen, wäre die Einhaltung eines genauen Drehmoments nötig, oder sinnvoll, wären die Angaben vorhanden.

Was mir da gerade noch einfällt, Du vergleichst die Anschlüsse der Wasserkühlung mit dem Fahrrad, beim Fahrrad treten Belastungen auf, die es nötig machen maximal feste Verbindungen zu schaffen, bei der Wasserkühlung hast Du weder Bewegung, noch hohen Druck oder Vibrationen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Taubenhaucher" (Sep 30th 2019, 8:43am)

Monday, September 30th 2019, 1:30pm

Natürlich kann man Fittinge mit Drehmoment anziehen. Dafür nutze ich sogenannte Kabelschlüssel. Bei vielen Fittings ist innen ein Innensechskant. Die kann man dann auch mit Drehmoment anziehen.

Mir geht die Bezeichnung handfest auch auf die Nerven. Besonders beim Aqualis. Wenn ich da die mittlere Schraube wirklich nur handfest anziehe, ist der AGB undicht. Wäre gut, wenn AC bei neuen Produkten oder Revisionen von Produkten /Anleitungen die Drehmomentwerte dazuschreibt.
:D Dieser Beitrag wurde bereits 46 mal editiert, zuletzt von »IICARUS« (14. Juni 2017, 00:15) :D

Diago

Full Member

Monday, September 30th 2019, 2:02pm

DIN EN 1090-2 regelt Verschraubungen, in dem Fall zwischen Metallen.
Und da stehen auch Drehmomente drin für "Handfest"

Würde mich auch sehr wundern wenn es dafür eben keine Norm gibt.

Monday, September 30th 2019, 5:25pm

Die Bezeichnung handfest bedeutet einfach nur "lasst die Finger von Werkzeug um die Anschlüsse anzuziehen".
Ich frage mich wo das Problem liegt, ich habe es bisher bei 5 verschiedenen AGBs von 3 Herstellern, 6 verschiedenen CPU Blöcken von 4 Herstellern, 3 GPU Blöcken von 2 Herstellern und reichlich Anschlüssen und Fittings von diversen Herstellern noch nicht geschaft eine Undichtigkeit an den Anschlüssen zu erzeugen, ganz ohne Drehmomentangaben oder Werkzeug zum Festziehen der Anschlüsse.

Das einzig undichte waren bei mir nicht eingeschraubte Verschlussstopfen :D
@Mr.Krabs
Meinst Du mit mittlerer Schraube einen Verschlussstopfen, oder die Schraube, die den AGB zusammenhält?
Das zweitere würde leicht an der Diskussion vorbeigehen ;)

No1

Unregistered

Monday, September 30th 2019, 5:50pm

@Taubenhaucher: Ich bin zwar nicht Mr. Krabs, aber ich meinte alle Verschraubungen der Wasserkühlungskomponenten, M3, M4, etc. Die Fittings waren erst ein zweiter Gedanken, wobei das G1/4 Gewinde das größte und somit wahrscheinlich das stabilste ist. Somit hat Mr. Krabs das Thema voll getroffen ;).

No1

Unregistered

Monday, September 30th 2019, 5:54pm

@Diago: Gut zu wissen, ab wer hat dieses Din-Norm Zuhause stehen? Wäre es nicht Aufgabe des Herstellers, (ergänzend) messbare Angaben zu veröffentlichen?

Monday, September 30th 2019, 6:02pm

Jetzt mal eine ganz dumme Frage, wo steht bei M3 oder M4 Schtrauben, dass man sie handfest anziehen soll?
Eine genauso dumme Frage, bei welchen M3 oder M4 Verbindungen in einem PC braucht man eine Drehmomentangabe?

Ich baue jetzt seit 1993 PCs, ich habe noch keinen Drehmomentschlüssel gebraucht, auch bei meinen Wasserkühlungen, die ich erst seit 2016 baue, habe ich noch nie Probleme gehabt.

Daher mein Unverständniss, dass es hier eine Drehmomentangabe braucht, obwohl alle Verbindungen intuitiv hergestellt werden können.

M3 und M4 Schrauben im PC haben keinerlei Belastung, daher gilt der einfache Leitsatz: "Nach fest kommt ab".
Zu den Anschlüssen habe ich ja schon alles geschrieben :)

No1

Unregistered

Monday, September 30th 2019, 6:16pm

@Taubenhaucher:

Bei meinem Fahrradbeispiel ist es wie bei den (Kunststoff) Wasserkühlungskomponenten. Das Drehmoment ist (im Carbon Beispiel) keine Mindestangabe, die sicherstellt, daß die Verbindung fest genug ist. Sondern eine Maximalangabe, die sicherstellt, daß das empfindliche Bauteil/Gewinde nicht beschädigt wird. Da ich kein kalibriertes Handgelenk besitze, und Murphy kenne, verwende ich bei empfindlichen Verschraubungen Drehmomentwerkzeug. Und dort gibt es bei mir keine Einstellung "handfest".

Dokument "Montageanleitung aqualis 450/880 ECO/PRO/XT" 2012-2014 94216"
  • "handfest": 1x
  • "leicht handfest": 4x
Am PC kenne ich keine Drehmomentangaben, die meisten Verschraubungen dürften unkritisch sein. Ich verwende für potentiell empfindliche Stellen (Mainboard, Plastikgewinde) 0,1 Nm, für den Rest 0,3 Nm. Selbstschneidende Lüfterschrauben ohne Drehmoment, da reichen 0,3 Nm auch nicht aus. Damit stelle ich sicher dass alles gleichmäßig verschraubt ist, und ich nichts abdrehen kann.

This post has been edited 1 times, last edit by "No1" (Sep 30th 2019, 6:19pm)

Monday, September 30th 2019, 7:36pm

Ok, beim Handfest steht explizit "ohne Werkzeug", wahrscheinlich nicht ohne Grund :)

Bei den "leicht handfest" ist es doch auch nicht schwer zu deuten, höre auf zu drehen sobald Du Widerstand spürst, also genau das was man sowiseo tut, wenn man eine Schraube in ein Gewinde aus Kunststoff dreht.

Der unterschied zwischen "handfest" und "leicht handfest" dürfte der Schraubendreher sein, durch den Du mehr Kraft auf die Schraube überträgst und somit aufgefordert wirst vorsichtiger zu sein.
Da bei all diesen Verbindungen keine Kräfte übertragen werden ist eine gleichmässige Verschraubung nicht erforderlich, sondern lediglich eine vorsichtige Befestigung, wobei Delrin nicht sofort nachgibt, es sei denn Du nutzt einen Akkuschrauber.

Traurig finde ich aber, dass man sowas in Anleitungen reinschreiben muss...
Zum Fahrradbeispiel, beim Carbonlenker ist es nicht nur eine Höchstangabe um den Lenker vor Beschädigung zu schützen, der Lenker muss auch fest sitzen, wozu ein Mindestmaß an Kraft aufgewendet werden muss ;) Teile bei denen das nicht der Fall wäre fallen mir am Fahrrad jetzt nicht ein.

Tuesday, October 1st 2019, 1:56am

Die Bezeichnung handfest bedeutet einfach nur "lasst die Finger von Werkzeug um die Anschlüsse anzuziehen".
Ich frage mich wo das Problem liegt, ich habe es bisher bei 5 verschiedenen AGBs von 3 Herstellern, 6 verschiedenen CPU Blöcken von 4 Herstellern, 3 GPU Blöcken von 2 Herstellern und reichlich Anschlüssen und Fittings von diversen Herstellern noch nicht geschaft eine Undichtigkeit an den Anschlüssen zu erzeugen, ganz ohne Drehmomentangaben oder Werkzeug zum Festziehen der Anschlüsse.

Das einzig undichte waren bei mir nicht eingeschraubte Verschlussstopfen :D
@Mr.Krabs
Meinst Du mit mittlerer Schraube einen Verschlussstopfen, oder die Schraube, die den AGB zusammenhält?
Das zweitere würde leicht an der Diskussion vorbeigehen ;)


Ich meine die, die den AGB zusammenhält.
:D Dieser Beitrag wurde bereits 46 mal editiert, zuletzt von »IICARUS« (14. Juni 2017, 00:15) :D

m4jestic

Senior Member

Tuesday, October 1st 2019, 11:45pm

Wie hast du denn die Schrauben für dein Mainboard oder andere Hardware festgezogen bekommen, ohne Nm Angaben?
Ohne jetzt überherblich/beleidigend klingen zu wollen, aber vielleicht ist ne Wakü einfach nicht das richtige für dich, wenn du dringend solche Angaben benötigst ?(

certhas

Senior Member

Sunday, October 6th 2019, 10:20am

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben...
Verstehe diesen Drehmoment Fetish von manchen Leuten sowieso nicht.
Das mag bei Karbon sinnvoll sein (btw. sind das auch keine Maximalangaben, Drehmomente bei Verschraubungen sind Gebote, wenn da 6Nm steht dann sollst du die Schraube auch mit 6Nm anziehen) und natürlich bei empfindlichen, kritischen oder sicherheitsrelevanten Bauteilen (bei Lager z.b. oder allgemein in Luft und Raumfahrt). Ansonsten ist das im Alltag komplett übertrieben und überflüssig.
Handfest halte ich allerdings auch für nicht unbedingt gut. Aus sicht von AC machts zwar Sinn, da dann zumindest keine Gewinde ausgerissen werden aber Anschlüsse gehören angezogen - mit Gefühl (Gabelschlüssel nicht in die Faust nehmen sondern mit gestreckten Fingern anfassen). Die Dichtungsnut ist dafür ausgelegt das der Anschluss an der Fläche anliegt.

DaBibo

Full Member

Thursday, October 10th 2019, 10:18am

Im Prinzip ganz einfach :

Geht's kaputt wars zu fest, isses undicht wars zu lose oder zu fest.
So ist AQ halt immer fein raus, weil "handfest" nicht genau definiert ist.

Um ein Drehmoment angeben zu können müsste man Versuchsreihen fahren, sicherstelllen dass jede(r) kalibriertes Werkzeug nutzt und in der Nutzung Unterwiesen ist...
und am Ende liegt die Nachweispflicht wieder beim Hersteller...

Da fährt man mit der Angabe "handfest" schon besser, für beide Seiten

Tuesday, October 15th 2019, 1:53pm

Das immer gleicht genau mit Drehmoment gearbeitet werden muss. Einfach mit der Hand festschrauben heißt Handfest. Das heißt ohne Werkzeug festschrauben.

Similar threads