• 24.03.2019, 18:27
  • Registrieren
  • Anmelden
  • Sie sind nicht angemeldet.

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aqua Computer Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sonntag, 17. Januar 2010, 14:16

Hi Leute
Ich muß euch leider nochmal mit einer Felgenfrage belästigen
Mein S3 hat einen Mittellochdurchmesser von 57,1mm
Nun haben die Felgen die mir gefallen und auch passen würden einen Mittellochdurchmesser von 72,6mm
Hab schon mehrfach gelesen das es Adapter gibt um diese Durchmesser anzupassen doch find dazu irgendwie nix
Hat irgendwer von euch evt Erfahrungen ob es soetwas gibt um den Durchmesser anzupassen?

Zitat von »454-bigblock«


Treffender hätte man es nicht schreiben können!
Du bist halt doch der King. Ich kröne Dich hiermit für den Post des Tages.

Brombär

unregistriert

Sonntag, 17. Januar 2010, 18:29

Frag mal deinen Reifenhändler nach Zentrierringen. Das ist das was du suchst.

Dienstag, 19. Januar 2010, 18:32

Mittwoch, 20. Januar 2010, 00:35

1. lahm
2. schon Jahre alt
3. Wie kanns sein das du TopGear ned guckst? :-o

Altaaaa... das ist schon fast en Fall für WELTVERBOT... wenn nicht sogar FORUMSVERBOT... ;)

Man In Blue
A sinking ship is still a ship!

Mittwoch, 20. Januar 2010, 08:40

schaut euch lieber mal Clarkson Island an :thumbup:
"Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool."

Dienstag, 26. Januar 2010, 17:47

Ich bin grad am zusammenstellen meiner neuen Sommerräder und habe gemerkt, dass meine gewünschte Reifendimension (245/40/18 V) bei meinen gewohnten Reifenmarken (Dunlop etc.) ganz schön teuer ist. Beispielsweise fangen die ersten Billig-Noname-Unfall-im-Kaufpreis-Reifen bei unter 80 Euro an, während das Ende der Fahnenstange irgendwo bei 250 Euro pro Reifen liegt. Also eine mächtige Preispanne. Was ist deshalb von Reifenmarken wie Hankook, Vredestein, Kumho und Co zu halten? Dessen Namen kenne ich wenigstens aus der Werbung oder sonst woher, während Rotalla, LingLong, Sunny oder Achilles mich eher an Spielzeugpuppen erinnern :whistling:

Dienstag, 26. Januar 2010, 18:08

Von Hankook und Vredenstein hört man fast nur gutes, zu den anderen kann ich nichts sagen. Ich persönlich bevorzuge aber Michelin und Dunlop.

Dienstag, 26. Januar 2010, 18:09

Also ich schau mir da immer die übichen Reifentests an bei ADAC und sonstigen Auto Magazinen. Bin deshalb bei Bridgestone gelandet und hab jetzt die "günstigen" Turanza 300 drauf und werd wegen der Werte danach Potenza nehmen, die kosten zwar auch 3-stellig aber für 5 Jahre die die bei mir locker halten seh ich das nicht so eng.
Ich würd mir da nochmal genau überlegen wie lang ich die fahr und dann sehen ob man das überhaupt nötig hat da mit der Sparerei anzufangen, gerade Reifen und Bremsen sind eigentlich absolut geiz-inkompatibel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »deeptera« (26. Januar 2010, 18:10)

Ich schreibe in Foren/Messengern/etc schneller als ich denken oder überhaupt tippen kann, Fehler und Edits in Massen bitte einfach ignorieren :sleeping:

Dienstag, 26. Januar 2010, 19:07

Es geht nicht um Geiz, sondern nur um die Frage ob man sinnvoll sparen könnte. Bei Dunlop & Co kosten die Reifen allein wegen des Namens schon mehr. Bisher waren das immer vernachlässigbare Summen, aber je größer der Reifen, desto mehr läppert sich das. Ich kann im Moment nicht absehen wie es sich mit der Haltbarkeit verhalten wird, da ich nicht weiß wie meine Fahrleistungen demnächst aussehen werden.

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:08

Geh zum Reifentoni um die ecke und lass dir verschiedene Angebote machen.

Die haben die Reifenhersteller im Kopf und können dir meist sagen wer wo hinter steckt und wos sich zu sparen lohnt. Ich fahre dies mal eine Tochter von Conti, der Reifen gleicht dem Contioriginal bis ins Detail und kostete im Satz 140€ weniger. :)

Schlachtschiff kaufen, dicke Schuhe rauf machen wollen und denn beschweren das die Reifen in 245/40/18 teuer sind is uncool ;) :P

€dit: Selbst wenn du nur mal hin fährst um dir Tips zu holen, online kaufen kannste sie ja immer noch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lorby« (26. Januar 2010, 20:09)

i5 2500k | MSI-P67A-GD55 | HD6950 @ 6970 | Intel SSD 80GB G2 | Samsung F3 1TB & Samsung F4 2TB | 8GB G.Skill

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:15

Geh zum Reifentoni um die ecke und lass dir verschiedene Angebote machen.

Die haben die Reifenhersteller im Kopf und können dir meist sagen wer wo hinter steckt und wos sich zu sparen lohnt. Ich fahre dies mal eine Tochter von Conti, der Reifen gleicht dem Contioriginal bis ins Detail und kostete im Satz 140€ weniger. :)

Schlachtschiff kaufen, dicke Schuhe rauf machen wollen und denn beschweren das die Reifen in 245/40/18 teuer sind is uncool ;) :P

€dit: Selbst wenn du nur mal hin fährst um dir Tips zu holen, online kaufen kannste sie ja immer noch.

Was meinst du, weshalb ich nur noch online meine Reifen für die ganze Familie kaufe? Weil die Reifenhändler in meiner Umgebung allesamt Vollidioten sind. Das hab ich mir genug angetan - nie wieder. Lieber lese ich Erfahrungsberichte im Netz und treffe dann meine eigene Entscheidung. Sei froh wenns bei deinen Händlern anders ist. Mir kann keiner von den Honks genauere Infos geben. Die gucken auf ihren Bildschirm, lesen vor was da steht und sind fertig damit. Wollen dann aber saftige Preise für ne Bestellung haben und schlampen bei der Montage rum (2 Reifen defekt weil die Ventile nicht richtig angeschraubt waren (früher RDKS gehabt).

Und nochmal: ich beschwer mich nicht über die Dunlop Preise, die werd ich vermutlich trotzdem kaufen - ich wollte die Situation einfach mal als Anlass nehmen mich über die o.g. Asia Marken kundig zu machen. Ich kenn z.B. Vredestein nur aus der Werbung, aber hab keinerlei eigene Erfahrungen.

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:27

Also Hankook hatte ich auf meinem BMW als Winterreifen und war ganz zufrieden mit.
Möchte evt noch 2 Herrsteller einwerfen Toyo und Maloya (hoffe richtig geschrieben letzterer hat beim letzten Test des ADAC von Winterreifen recht gut abgeschnitten.

Zitat von »454-bigblock«


Treffender hätte man es nicht schreiben können!
Du bist halt doch der King. Ich kröne Dich hiermit für den Post des Tages.

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:54

Toyo Sommerreifen haben einen irren Abrieb. Hatte mal die Proxes am Fabia drauf. Die waren nach einer Saison wegradiert. unglaublich. Auto klebte dafür auf der Straße wie nie wieder danach ^^

Worin unterscheiden sich die Billigmarken von den Premiummarken eigentlich genau? Ich meine jeder Reifen muss diverse Prüfungen durchlaufen bis er zugelassen wird. Ergo müssen die Billigdinger das auch hinbekommen. Sind die Unterschiede mehr auf Verschleiß und Effektivität bei verschiedenen Untergründen zu finden, oder tatsächlich auch bei richtig gefährlichen Themen wie z.B. Dauerbelastbarkeit usw.? Ich mag keine Billigreifen weil ich mich bei Vollgas auf der AB mit dem Gedanken wohler fühle, Markenreifen drauf zu haben. Das basiert allerdings rein auf dem Image, also auf subjektiven Gefühlen und nicht auf tatsächlichen Erfahrungen. Sind irgendwelche Studien bekannt, in denen die Billigreifen versagen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Draco« (26. Januar 2010, 20:57)

Dienstag, 26. Januar 2010, 22:52

in den tests kommt raus, dass selbst der billig schrott aus china im trockenen nicht so extrem viel schlechter als nen markenreifen ist.

aber im nassen sind sie verheerend, somit unbrauchbar.

in punkto verschleiß, abrollgeräusch gibt es auch bei premium marken große unterschiede, sogar bei ner marke selbst, kommt halt immer aufs gesamtkonzept des reifens an.

nen reifen kann auf nem bmw super sein, und auf nem audi plötzlich nimmer so prickelnd.

schau dich in nem audi forum um und die reifentests die jetz dann wieder kommen werden

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gemini_8« (26. Januar 2010, 22:59)

Life´s too short to drive bad cars.

Mittwoch, 27. Januar 2010, 00:16

Worin unterscheiden sich die Billigmarken von den Premiummarken eigentlich genau?

Naja es ist ja recht offensichtlich dass du die gängigen Tests noch nie gelesen hast, denn da sieht man die Unterschiede zwischen ganz billig und teuer in Metern, Schulnoten, Punkten, wasauchimmer... sehr deutlich.

Du musst dir nur noch raussuchen welcher Reifen dir am besten gefällt weil die Tests in der Regel nach irgendeiner Gesamtnote bewerten. Mir macht aber zB etwas höherer Verschleiß und Abrollgeräuch (natürlich in nem gewissen Rahmen) nicht so viel aus wenn der Reifen dafür trocken wie nass den besten halt in Kurven und beim Bremsen bringt, das ist dann aber oft eher der Reifen auf Platz 2, 3 oder 4, weil die in der Rangliste Komfortfaktoren wie Abrollgeräusche höher bewerten als ich. Und immer mehrere Tests lesen, es kommen tatsächlich nicht immer die selben Ergebnisse raus, wenn ADAC, AutoMotorSport etc pp die selben Reifen testen ;P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »deeptera« (27. Januar 2010, 00:18)

Ich schreibe in Foren/Messengern/etc schneller als ich denken oder überhaupt tippen kann, Fehler und Edits in Massen bitte einfach ignorieren :sleeping:

Mittwoch, 27. Januar 2010, 11:25

Wir haben im Moment in der Familie einmal Hankook in 235er auf nem neuen Mondeo. Nicht schlecht, aber ich finde die Dunlops in 205 auf dem Focus angenehmer vom fahren her.

Welche Typen das genau sind, müsste ich nachgucken. Aber die Hankooks sind nicht schlecht, sind uns auch von dem Reifenhöker empfohlen worden und bisher lag der eigentlich immer recht gut mit den Vorschlägen.
"If in doubt, flat out!" Colin McRae

Mittwoch, 27. Januar 2010, 12:14

Worin unterscheiden sich die Billigmarken von den Premiummarken eigentlich genau?

Naja es ist ja recht offensichtlich dass du die gängigen Tests noch nie gelesen hast, denn da sieht man die Unterschiede zwischen ganz billig und teuer in Metern, Schulnoten, Punkten, wasauchimmer... sehr deutlich.

Das meiste sind Umfragen an denen ganz normale Autofahrer teilgenommen haben, also extrem subjektiv. Desweiteren finde ich, sagen ein paar sinnvoll formulierte Sätze mehr aus, als die ganzen Tabellen mit Schulnoten - ja ich hab sie angeschaut. Deshalb fragte ich hier nach direkten Erfahrungen aus 1. Hand. Die meisten Autofahrer - und hier schließe ich mich mit ein - können nicht großartig etwas mit technischem Hintergrund zu ihren Reifen sagen. Ich merke mir z.B. (leider... ich vergesse es immer wieder^^) nie die Laufleistung meiner Reifen. Wenn sie runter sind, müssen neue her.
naja wie dem auch sei, ich hab gerade die Räder bestellt und bin letztlich doch bei Dunlop geblieben. Hauptsächlich aus "Angst" mich später zu ärgern irgend nen Mist gekauft zu haben der mir nicht gefällt. In einer Woche müssten die Räder ankommen, bin schon ganz gespannt. Dann kann der Schnee schmilzen, Zeit für Sommerreifen :D Solange schau ich mir Fotos von den Felgen an 8)

El_PResidente

Füchschen Alt-Meister

Mittwoch, 27. Januar 2010, 12:19

Vor allem solltest Du bei dem lesen der Testberichte auch in deiner Reifengrößen-"Gruppe" bleiben. Soll heißen, ein super getesteter Dunlop Sport SP01 Größe 185/55 R15 H auf einem Ford Fiasko,
ist nicht auf alle Größen desselben Reifens zu transportieren. Dasselbe Modell Dunlop Sport SP01 in 225/40 ZR18 92W auf einem A6 kann ein absoluter Flop sein.
Die Test-Ergebnisse lassen sich auf keinen Fall auf alle Größen desselben Reifenmoddels anwenden.

Meine persönlichen Erfahrungen mit dem ganzen "No Name"-Krempel:
Fahrzeuge BMW 3er Touring E46 330D mit 185 - 200 PS und 510 NM Drehmoment (1,7 T leer), BMW 3er Touring E91 320D chipped mit 206PS und 490 NM Drehmoment (1,7 T leer)
Fahrprofil 95 %- Autobahn. Am liebsten sehr schnell (>210 km/h) solange es der Verkehr zulässt. (Nachtfahrt!)

Sommer Toyo 225 / ? /Z17 Hoher Verschleiß, Nassbremswirkung sehr mies, Haftung/Bremswirkung und Kurvenstabilität auf trockener Fahrbahn gut, mittelmäßiges Abrollgeräusch
Sommer Kumho 245/?/Z17 Grauenhaft! Verschleiß kann ich nicht sagen, da ich den Reifen nach 1 Monat runtergeschmissen habe, Nassbremswirkung = 0, Haftung/Bremswirkung Trocken ok aber Kurvenstabilität ne Katastrophe!, Wie auf Luftballons, nur schwimmen und eiern. Abrollgeräusch recht hoch.
Sommer Bridgestone Turanza 225/?/Z17 Verschleiß im oberen Drittel, Nassbremswirkung gut, Haftung/Bremswirkung und Kurvenstabiliät trocken sehr gut, Abrollgeräusch unauffällig, Leider zu teuer.
Sommer Dunlop Sport Contact 235/?/Z17 Mittelmäßiger Verschleiß , Nassbremswirkung exzellent, Haftung/Bremswirkung und Kurvenstabiliät trocken sher gut, Abrollgeräusch niedrig, Preis noch akzeptabel

Aktuell (Ab April ca.) Michelin Pilot Sport V 225/40/ZR18 H 245/40/ZR18 Ich bin sehr positiv überrascht! Verschleiss sehr gering (bis jetzt ca. 60 Tkm, Restprofil 3-4 mm), Nassbremswirkung sehr gut, Haftung/Bremswirkung und Kurvenstabilität fantastisch! (Vor allem das mit aus früheren Jahren bei Michelin immer wieder aufgefallene "schwammige" Fahrverhalten existiert nicht mehr.), Abrollgeräusch niedrig.

Für mich persönlich ist sicher, ich mach keine experimente mehr mit Kumho, Toyo, Falke oder whatever. Da kann mir der Verkäufer erzählen wozu die gehören wie er will, interessiert mich nicht. Ich hab schlechte Erfahrungen damit gemacht und fertig. Warum? Weil ich es kann! :D

El_PResidente

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »El_PResidente« (27. Januar 2010, 13:19)

. . . . . . . 20.07.2018 8) 8) 8) 8) :D . . . . ... :D 8) 8) 8) 8)

Mittwoch, 27. Januar 2010, 23:58

Naja, das größte Problem wird wohl eher sein dass nicht so viele Leute selber Reifen testen. Ich hatte sicher auch schon verschiedene aber von dene die auf den Autos drauf waren weiß ich nicht mal mehr die Hersteller, selber gekauft hab ich bisher nur zweimal Sommerreifen jeweils die Bridgestone Turanza 300 und einmal Winterreifen von Conti. Außer dass die für mein Gefühl gut funktinionieren und ich es noch nicht geschaft habe damit schneller Kurven zu fahren als die halten oder dank der audi-tipsch unterdimensionierten Bremsanlage noch nie stärker bremsen konnte als die Reifen Haftung hatten kann ich da vor allem im Vergleich zu anderen nichts genauers sagen. Denke mal das wird vielen so gehen. Wenn die 50tkm halten sind das bei mir gut 5 Jahre, da kommt man nicht so oft dazu andere auszuprobieren :P
Ich schreibe in Foren/Messengern/etc schneller als ich denken oder überhaupt tippen kann, Fehler und Edits in Massen bitte einfach ignorieren :sleeping:

Donnerstag, 28. Januar 2010, 01:18

Huhu,

es gibt so eine Riesige Kombinationsmöglichkeit von Reifen, Größen und Fahrzeugen das dir niemand sagen kann welcher Reifen genau für dich der richtige ist.

Ich selber lass mich jedenfalls von Markennamen nicht mehr verunsichern...
Auf meinem Eclipse hab ich zB. im Winter Reifen des Herstellers "Maxxxi". Den kannte ich bis letztes Jahr nicht mal und wären auf die schnelle andere Reifen verfügbar gewesen hätte ich die auch niemals montieren lassen. Besonders leise sind die auch nicht (aber im Rahmen) und irgendwie hatte ich kein all zu hohes Vertrauen zu den Reifen... der Grip bei Regen ist OK aber nicht außergewöhnlich... und ich hatte schon richtig Schiss als hier auf einmal Land unter Schnee angesagt war... - aber so gute Reifen hab ich auf Schnee noch nie gehabt. Echt unglaublich... wo moderne Technik mit Markenreifen versagen wühlen die sich einfach durch...


Das Gegenteil hab ich diesen Winter auch schon erlebt... ich hab als hier totales Schneegestöber war arbeitstechnisch ne C Klasse (C220T CDI) getauscht... hin bin ich auf irgendwelchen 08-15 Winterreifen... alles kein Problem... der Wagen den ich zurück genommen hab stand auf Conti Winterreifen... das war der Horror... auf unserem Firmenparkplatz hab ich mich hinterher so fest gefahren das wir die Karre haben einfach quer stehen lassen bis der scheiß wieder abgetaut ist... auf dem gleichen Parkplatz war ich 2 Stunden zuvor mit den anderen Reifen ohne Probleme unterwegs gewesen!


Den "Abrieb" den du bei den Proxis beschreibst ist für solche Reifen normal. Auf meinem Eclipse hatte ich jetzt im Sommer Hankook RS2 Reifen.. (KLICK). das sind ebenfalls (super)-Sport reifen... kommen ab Werk mit 6-7mm Profiel und sind ebenfall sehr weich. Der Gripp ist Brutal... auf Nasser Fahrbahn sind die Teile aber eher bescheiden... und die Dinger können nix ab... man hat sich super schnell irgend en Mist in den reifen gefahren und das eh schon bescheidene Profiel nutzt sit super schnell ab... davor die Jahre bin aufem Civic Kumho KU15 Reifen gefahren (KLICK) das sind ebenfalls Semis bzw. Sportreifen... da wars Haar genau das gleiche spiel... 1 - 1 1/2 Sommer kann man die Fahren... dann sind die Platt... aber hat man damit ohne Ende... dem Setzten nur noch die Toyo Proxes R888 die Krone auf... ( KLICK ) Die Sollen bei Regen aber schon eher Gefährlich sein...


Aber wie gesagt: letzten Endes geht Probieren über Studieren. Mehr als eine "grobe Richtung" kannste vorher eigendlich nicht festlegen...

Man In Blue

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Man_In_Blue« (28. Januar 2010, 01:22)

A sinking ship is still a ship!